Germany

Shcherbakovski-Comeback - Kommt Verl zu früh für das HFC-Talent?

Jan Shcherbakovski kam in dieser Saison erst auf neun Einsätze, zeigte aber zuletzt, dass er den Mannschaft helfen kann
Jan Shcherbakovski kam in dieser Saison erst auf neun Einsätze, zeigte aber zuletzt, dass er den Mannschaft helfen kannFoto: upho

Es wird ein Kampf gegen die Uhr: Jan Shcherbakovski (20) brennt auf sein Comeback, will am Dienstag (19 Uhr) gegen Verl ran!

Aber: Wegen seiner Rückenverletzung konnte der junge Offensivspieler tagelang nicht trainieren. Trotzdem hofft der Trainer auf eine Rückkehr.

Florian Schnorrenberg (44): „Mit seiner Frische und seiner Schnelligkeit kann er für Überraschungsmomente sorgen. Wir wissen aber, dass er zuletzt wenig trainieren konnte. Ist er tatsächlich fit, wäre er eine Option.“

3. Liga: Shcherbakovski-Comeback – Kommt Verl zu früh fürs HFC-Talent?
Foto: upho

Halle hofft auf der Shcherbakovski-Comeback!

Der Spieler selbst möchte seinem Klub helfen: „In dieser Lage will jeder sein Bestes geben, um so schnell wie möglich die Liga festzumachen. Ich traue mir es zu und würde gern spielen. Am Ende wird das aber mit dem Trainerteam besprochen.“

Der Weißrusse glänzte zuletzt als Nebenmann von Torjäger Terrence Boyd (30). Doch dann kam die Verletzung dazwischen.

Der Nationalspieler: „Ich habe den Rücken mit speziellen Übungen stabilisiert. Die Schmerzen sind abgeklungen. Aber wie es unter voller Belastung aussieht, wird man sehen.“

Die Entscheidung über Shcherbakovskis Einsatz wird also heute kurzfristig fallen. Die Tendenz: Für die Startelf wird es nicht reichen, aber womöglich für eine Joker-Rolle...

Football news:

Zinedine Zidane: Hazard muss spielen, er muss das Selbstvertrauen zurückgewinnen. Er muss seine alte Version von sich selbst wiederherstellen
Gary Lineker: Das war der schwächste Real, den ich je gesehen habe. Chelsea ist besser mit einer Million Meilen Abstand
Iniesta glaubt, dass Barcelona La Liga nehmen wird: Sie können alle verbleibenden Spiele gewinnen
Chelsea Tuchel gegen Top-Trainer: 7 Siege, 1 Unentschieden, 1 verpasste Tore
Chelsea hat nach dem Wechsel des Trainers im Laufe der Saison alle drei Male in der Geschichte das entscheidende Spiel im Turnier erreicht, nachdem er den Trainer im Laufe der Saison gewechselt hatte. Thomas Tuchel hat im Januar dieses Jahres Frank Lampard vom FC Chelsea abgelöst. Im Jahr 2012 erreichten die Blauen das Finale der Champions League, nachdem Andre Villas-Boas an Roberto Di Matteo und im Jahr 2008 Abraham Grant an José Mourinho abgelöst wurde
Chelsea hat Real überholt. Bei Zidane ist alles schief gelaufen. Mijatovic über Champions League
Marez, Diaz, Kante und Havertz bewerben sich um den Titel des Spielers der Woche in der Champions League