Germany

SIEBEN MITARBEITER GEKÜNDIGT - Erster Chef schmeißt Impf-Verweigerer raus

Bams

Rene Willmer sitzt an seinem Schreibtisch, erzählt von den vergangenen Tagen – und kann es nicht fassen: „Ich verstehe nicht, warum uns so viel Hass entgegenschlägt.“

Er ist der erste Chef in Deutschland, der Mitarbeiter rauswarf, weil sie keine Corona-Impfung wollten. Sieben mussten gehen! Seither feiern ihn Impf-Befürworter – aber Impf-Gegner schicken ihm sogar Morddrohungen.

Der Fall: Rene Willmer (45) führt mit seiner Frau Conny (45) in Dessau-Roßlau einen Pflegedienst. Sobald die Impfung für seine Angestellten möglich war, forderte er von allen, sie auch in Anspruch zu nehmen.

Die Pflegedienst-Zentrale in Dessau-Roßlau (Sachsen-Anhalt): Hier wird von allen Mitarbeitern eine Corona-Impfung gefordert
Die Pflegedienst-Zentrale in Dessau-Roßlau (Sachsen-Anhalt): Hier wird von allen Mitarbeitern eine Corona-Impfung gefordertFoto: Steffen Schellhorn

Drei Mitarbeiter wollten sich auf keinen Fall impfen lassen, vier weitere sich nicht festlegen.

Der Chef führte Gespräche mit ihnen, verteilte Info-Material und hielt einen Vortrag, um die Impf-Skeptiker zu überzeugen. Am Ende setzte er eine Frist von zwei Tagen: Als sie sich dann noch immer nicht zur Corona-Impfung durchringen konnten, kündigte er ihnen.

Willmer zu BILD am Sonntag: „Die Mitarbeiter verhielten sich respektlos. Bei meinem Vortrag hörten sie nicht zu, riefen dazwischen, schüttelten mit dem Kopf. Eine von ihnen lehnte die Corona-Impfung sogar mit den Worten ab: ,Ich lasse mir von Bill Gates keinen Chip in den Arm stecken.‘“

Doch eine der gekündigten Mitarbeiterinnen erzählt eine ganz andere Geschichte. Paula S. (Name geändert): „Der Chef beschimpfte uns als Aluhut-Träger. Er tat unsere Bedenken als Kindergarten ab und drohte ganz klar: ‚Lasst euch impfen oder ihr fliegt raus!‘“

Wurde gefeuert: Altenpflegerin Paula S. (Name geändert) mit ihrer Kündigung
Wurde gefeuert: Altenpflegerin Paula S. (Name geändert) mit ihrer KündigungFoto: Maike Glöckner

Und weiter: „Ich bin keine Impfgegnerin. Ich wollte nur ein paar Tage mehr Bedenkzeit. Es ist eine Frechheit, wenn mir jemand in so einer persönlichen Sache eine Frist setzt.“

Sie zeigte ihren Ex-Chef wegen Nötigung an, will ihn am Arbeitsgericht verklagen. Die meisten der sieben gefeuerten Mitarbeiter haben bereits eine neue Stelle – Altenpfleger sind in der Pandemie gefragt.

Willmer sucht jetzt neue Pfleger, will seine Belegschaft bald durchgeimpft haben, sagt: „Ich tue alles, um unsere Patienten zu schützen. Das ist meine moralische Pflicht!“

7 Pflegedienst-Mitarbeiter gekündigt: Erster Chef schmeißt Impf-Verweigerer raus
Foto: BILD

Football news:

Sociedad-Trainer über das Remis gegen Real: Wenn wir das 2:0 machen, wäre das anders. Faires Ergebnis
Nur Raul und Casillas waren jünger als Vinicius, als sie das 100. Spiel für Real machten
Zidane über das Remis gegen Sociedad: Wir haben zwei Punkte verloren. Wir hatten offensichtliche Momente in der ersten Halbzeit
Verteidiger Wolverhampton Kilmen bereit, für die Nationalmannschaft der Ukraine zu spielen. Früher wurde es berichtet, dass er Russland wählen kann
Почеттино über die neue ремонтаде mit Барсой: Im Fußball vielleicht sogar das Undenkbare, aber wir sind positiv
Real hat die Serie von 5 Siegen unterbrochen, nachdem er gegen Sociedad unentschieden gespielt hat
Neymar wird das Spiel gegen Barcelona wohl verpassen. PSG will kein Risiko eingehen