Germany

SV Tur Abdin bleibt sieglos

Can Blümel erzielte beim 1:1 des SV Tur Abdin Delmenhorst den Treffer für die Aramäer.

(INGO MöLLERS)

Bümmerstede. Nach nun drei von 16 Partien in der Fußball-Bezirksliga hat der SV Tur Abdin Delmenhorst zwei Zähler auf dem Konto. In der zweiten Partie unter der Leitung von Coach Sven Apostel, der nach der Auftaktpleite beim SV Baris das Traineramt von Andree Höttges übernommen hatte, gab es das zweite 1:1-Unentschieden für die Aramäer. Zu Pause lagen die Delmenhorster bei BW Bümmerstede mit 1:0 in Front.

Die erste Halbzeit gefiel Apostel nicht nur wegen des Ergebnisses besser. „Da waren wir tonangenbend. Das war schon ganz gut. Wir hätten aber ein paar Situationen besser ausspielen können“, sagte er. Einmal machten es die Abdiner gut: Manuel Celik steckte gegen die hochstehenden Bümmersteder durch, Can Blümel blieb vor dem Kasten ruhig und legte den Ball zum 1:0 ins lange Eck (37.).

Nach der Pause waren die Hausherren die bessere Elf: „Wir waren da zu passiv. Eigentlich wollten wir kontern, aber das haben wir nicht vernünftig zu Ende gebracht. Bümmerstede stand sehr hoch, Konter haben sich da angeboten. Wir haben den Gegner in der zweiten Hälfte aufkommen lassen. Das Unentschieden ist alles in allem verdient“, ordnete Apostel ein. Der Ausgleich fiel nach einem Schuss aus dem Gewühl aus rund 16 Metern von Sami Essa Suleiman (83.).

Weiter geht es für Abdin bereits an diesem Donnerstag im Stadtderby beim TuS Heidkrug, der seine beiden bisherigen Partien gewonnen hat. Anpfiff ist um 20 Uhr am Bürgerkampweg. „Wir können bis dahin nur eine vernünftige Einheit machen. Wir müssen die Fitness über die Spiele bekommen. Da ist noch Luft nach oben. Das wissen die Jungs auch“, sagte Apostel.

Football news:

Barcelona ist besorgt über die Form von Pjanic. Der Klub glaubt, dass er im Urlaub beim FC Barcelona nicht ausreichend gearbeitet habe, um die Fitness von Mittelfeldspieler Miralem Pjanic zu verbessern, teilte Diario Sport mit. Die Mannschaft glaubt, dass der Bosnier in einem schlechten Zustand ins Team gekommen ist, weshalb er jetzt hinter seinen Teamkollegen zurückbleibt und nicht die erforderliche Intensität zeigt
Laport unterstützte Van Dyck: es tut mir Leid, Bro. Keine Freude, obwohl wir Gegner sind
Lautaro Martinez: Messi ist der beste der Welt. Er ist den anderen immer einen Schritt Voraus: Inter-Stürmer Lautaro Martínez hat sich über Barcelonas Stürmer Lionel Messi sehr geäußert
Das Atlético-Stadion wurde im Rahmen der Aktion gegen Brustkrebs rosa gefärbt
Frank Lampard: in der Champions League ist nichts einfach so gegeben. Es ist eine großartige Plattform, um den neuen Chelsea-Trainer Frank Lampard vor dem anstehenden Champions-League-Spiel gegen den FC Sevilla zu lernen
Ronaldo kam nicht in die Bewerbung von Juve für das Spiel mit Dynamo Kiew
Brune über die Rolle des Kapitäns: nicht erwartet. Morgen geht es nicht um mich, sondern um die Mannschaft. Jeder sollte der Anführer sein