logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo
star Bookmark: Tag Tag Tag Tag Tag
Germany

+++Transferticker+++: Mandzukic zu Bayern und James zum Stadtrivalen?


GERÜCHTE

Mandzukic-Comback in Bayern?

Mario Mandzukic könnte laut Sky Sport in der kommenden Saison wieder für den FC Bayern München auflaufen. Wie der Sender berichtet, habe es schon erste Gespräche zwischen dem Kroaten und Vertretern des Rekordmeisters gegeben. Vor allem Präsident Uli Hoeneß soll die Rückkehr von Mandzukic befürworten.

Der 33-Jährige steht noch bis 2021 bei Juventus unter Vertrag. Laut italienischen Medien gilt er unter dem neuen Trainer Maurizio Sarri aber als Verkaufskandidat, weil Sarri überlegt, Cristiano Ronaldo als zentralen Stürmer spielen zu lassen. Zuletzt wurde Mandzukic auch bei Borussia Dortmund als Verstärkung gehandelt, der BVB soll aber keine Alternative für den Stürmer sein.

Der Vizeweltmeister von 2018 spielte zwischen 2012 und 2014 für die Bayern. In 88 Pflichtspielen traf er 48 Mal für die Münchner und feierte 2013 das Triple mit dem FCB. Bei einer Rückkehr nach München wäre er allerdings wohl auch dort die Nummer zwei hinter Robert Lewandowski.

Medien: James vor Wechsel zu Atlético Madrid

Ein anderer ehemaliger Münchner könnte in der neuen Saison wieder in Madrid spielen - diesmal allerdings für Atlético. Laut der "Marca" will der Verein James Rodríguez vom Stadtrivalen Real verpflichten, eine Einigung stehe aber noch aus. Der kolumbianische Nationalspieler hat bei den Königlichen demnach unter Zinédine Zidane keine Zukunft. Zuletzt soll auch der SSC Neapel Interesse an James gehabt haben. Aber der will laut dem Bericht lieber in Madrid bleiben. Geld wäre bei Atlético nach dem Griezmann-Transfer wohl genug vorhanden.

Der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler, der auf Leihbasis zwei Jahre beim FC Bayern gespielt hatte, hatte den Rekordmeister selbst gebeten, die mit Real vereinbarte Kaufoption nicht zu nutzen.

Transfer

Hagi wechselt zu Genk

Belgiens Meister KRC Genk hat sich mit Ianis Hagi verstärkt. Der Sohn von Rumäniens Fußball-Legende Gheorghe Hagi hat einen Vertrag bis 2024 unterschrieben. Der 20-Jährige kommt vom FC Viitorul Constanta, der seinem Vater gehört, zu Genk. Für den rumänischen Nationalspieler ist es der zweite Verein außerhalb seines Heimatlandes. 2016 wechselte er als 17-Jähriger zur AC Florenz, kam dort aber in 18 Monaten nur zu zwei Pflichtspieleinsätzen.

Mit Genk spielt Hagi in der kommenden Saison in der Champions League. Laut Medienberichten soll auch der BVB am Mittelfeldspieler interessiert gewesen sein. Bei der U21-EM in Italien in Juni erreichte Hagi mit Rumänien das Halbfinale und machte mit drei Scorerpunkten in vier Spielen auf sich aufmerksam.

All rights and copyright belongs to author:
Themes
ICO