Germany

Trump postet Corona-Aussage zu Kindern: Facebook löscht das Video - Twitter geht noch einen schritt weiter

Donald Trump hat jetzt nicht nur mit Twitter, sondern auch mit Facebook Probleme. Der Konzern hat einen Beitrag von Präsident Trump wegen Corona-Fehlinformationen gelöscht.

Washington - Bereits seit Wochen hat US-Präsident Donald Trump Probleme mit Twitter aufgrund von fehlerhafter Berichterstattung. Jetzt hat auch Facebook Inhalte Trumps in Bezug auf die Corona-Pandemie gesperrt. Als Grund nennt das US-amerikanische Unternehmen am Mittwoch Trumps Post beinhalte „schädliche“ Fehlinformationen über das Virus.

Ein Facebook-Sprecher meinte, die Inhalte seien falsche Informationen über das Virus und entsprächen damit nicht den Regularien von Facebook, wonach auf der Seite keine Falschinformationen zu der Corona-Pandemie verbreitet werden dürfen. Konkret ging es bei der Sperrung um ein Video-Ausschnitt Donald Trumps aus einem Interview mit dem US-Sender Fox News. Darin behauptet Trump, Kinder seien „fast immun“ gegen das Virus.

Twitter und Facebook gegen Donald Trump: „Schädliche" Fehlinformationen führen zu Sperrung

Donald Trump gegen Twitter und Facebook: Ein Video des Präsidenten zu Corona sorgt für Sperrung des Accounts

Die Inhalte Trumps wurden aufgrund ähnlicher Fehlinformationen bereits mehrfach auf Facebook gesperrt oder mit distanzierenden Hinweisen seitens der Plattform versehen. Bereits in der vergangenen Woche löschte Facebook ein Video von Donald Trump geteiltes Video, in dem Ärzte für den Einsatz des Malaria-Mittels Hydroxychloroquin gegen das Coronavirus* warben. Ein Großteil der Forscher ziehen die tatsächliche Hilfe von Hydroxychloroquin im Kampf gegen die Pandemie stark in Zweifel.

Donald Trump auf Twitter und Facebook: US-Präsident wird wegen Post zu Coronavirus gesperrt

Twitter geht jetzt noch einen Schritt weiter und hat einen Account des US-Präsidenten gesperrt. Der Wahlkampf-Account von Donald Trump* wurde am Mittwoch vorübergehend komplett gesperrt und wird seitens Twitter erst wieder entsperrt, wenn das Wahlkampfteam den Tweet lösche. Als Begründung für dieses Vorgehen gibt das Unternehmen an, dass eine dort platzierte Botschaft falsche Informationen über die Corona-Pandemie* enthalte. Inhaltlich beinhaltete der Tweet die gleiche Botschaft wie das gelöschte Video auf Facebook: Dass Kinder fast immun gegen das Coronavirus seien.

Twitter erklärte ebenso wie Facebook, die Botschaft Trumps verstoße gegen die Regularien des Unternehmens, wonach auf der Plattform keine „Falschinformation“ über das Coronavirus verbreitet werden dürften.

Facebook und Twitter gehen aktuell verstärkt gegen irreführende und manipulative Inhalte auf ihren eigenen Seiten vor. Donald Trump wurde im Zuge der Coronakrise bereits mehrfach von den beiden Unternehmen wegen falscher Informationen abgestraft worden. Eine aktuelle Stellungnahme des US-Präsidenten zu der Sperrung des Account bzw. der Löschung seiner Inhalte steht noch aus. (tko) *merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © Brendan Smialowski/AFP

Football news:

PSG verhandelt mit Chelsea über bakayoko. Die blauen sind bereit, einen Spieler zu leihen
Die Startzeit des Spiels Liverpool-Arsenal verschoben 15 Minuten früher wegen der Ausgangssperre in England
José Mourinho: ich habe es satt, Fragen über alli zu stellen. 99% der Verantwortung liegt bei den Spielern. Tottenham-Trainer José Mourinho hat Fragen zur Zukunft des Mittelfeldspielers Del alli beantwortet
Werner gab zu, dass er nach dem Champions-League-aus beim FC Bayern Zweifel an einem Wechsel zu Chelsea hatte: Chelsea-Stürmer Timo Werner gab zu, dass er nach dem Champions-League-aus beim FC Bayern Zweifel an einem Wechsel in London gehabt habe
Messi und Neymar teilten sich den 4.Platz in der Abstimmung für den UEFA - saisonspieler, Ronaldo den 10
Die Bayern sind bereit, Alaba einen 5-Jahres-Vertrag anzubieten. Der FC Bayern verhandelt weiter mit Abwehrspieler David Alaba über die Bedingungen für einen neuen Vertrag
Klopp, Flick und Nagelsmann beanspruchen den Preis für den besten Trainer der UEFA-Saison