logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo
star Bookmark: Tag Tag Tag Tag Tag
Germany

TV-Panne in der Sportschau: Gladbachs Ex-Stadionsprecher verärgert Millionen-Publikum

Mönchengladbach -

Das können manche Fußball-Fans so gar nicht leiden: Wenn sie am „heiligen Fußball-Samstag“ VOR der ARD-Sportschau von den Ergebnissen in der Fußball-Beletage erfahren.

Schließlich soll der Spannungsbogen erst beim Betrachten der Zusammenfassung im sogenannten Free-TV aufgelöst werden. Nun hat ausgerechnet die Sportschau zig Fans am frühen Samstagabend verärgert. Und das vor dem Bericht zum Liga-Super-Klassiker Borussia Mönchengladbach gegen den FC Bayern München.

Denn Moderator Matthias Opdenhövel (49) hatte, ohne es zu wissen, einem Millionen-Publikum vor Ausstrahlung des Spielberichtes bereits das Ergebnis verraten. Eine irre TV-Panne!

Mikrofon von Matthias Opdenhövel war nicht ausgeschaltet

Der Grund: Vor der Werbepause und der Ankündigung, im Anschluss folge der Spielbericht zum Top-Spiel der Fohlen gegen den FCB, war unverhofft für die TV-Zuschauer zu hören, wie Moderator Matthias Opdenhövel (49) sagte: „Für den Bau der Sendung war dieser Sieg nicht schlecht und sein ganzes Getease.“

Opdenhövel, der annahm, sein Mikro sei wie in solchen Fällen üblich ausgeschaltet, verriet so versehentlich schon vor dem TV-Bericht, dass Gladbach der Sieger sein wird.

Vor dem Werbeblock war ein Interview mit Borussia-Legende Berti Vogts (72) zu sehen. Gladbachs Rekord-Spieler und früherer Bundestrainer sprach über die Fohlen als möglichen Meister-Favoriten bei einem Sieg gegen Bayern. Opdenhövel, der zwischen 2003 und 2006 Stadionsprecher der Gladbacher war, verriet dann, dass der VfL tatsächlich gewonnen hatte.

ARD-Sportschau und Matthias Opdenhövel entschuldigen sich für TV-Panne

Die Sportschau-Redaktion bekannte sich allerdings sofort zu dem Lapsus. Noch während der Sendung entschuldigte sich der Sender via Twitter beim GEZ-Publikum.

Nach der Ausstrahlung meldete sich auch Moderator Opdenhövel auf seinem Twitter-Kanal selbst zu Wort.

Dumm gelaufen, aber souverän reagiert, kann man da wohl nur sagen. 

Themes
ICO