Germany

Unfalldrama nach Sturm: Entlaufener Luchs Paul zurück im Gehege

Bad Harzburg -

Nach Sturm „Sabine" waren drei Luchse aus ihrem Gehege an den Rabenklippen bei Bad Harzburg (Landkreis Goslar) geflüchtet, ein Tier wurde von einem Baum erschlagen. Zwei der entkommenen Katzen wurden unversehrt zurück gebracht, der letzte Vermisste, Luchs Paul, wurde am Montag geborgen – ein Auto hatte ihn angefahren und schwer verletzt.

Der Luchs wurde am Montag in der Nähe von Ilsenburg (Sachsen-Anhalt) von einem Auto überrollt, so der NDR. Nachdem dieses zum Stehen kam, kroch das Tier unter dem Fahrzeug hervor und verschwand im Wald. Ranger konnten die verletzte Wildkatze etwa 50 Meter vom Straßenrand entfernt finden. Bei dem Aufprall hat sich Paul fünf Rippen gebrochen, wie ein Arzt später feststellte.

Zurück im Luchsgehege an der Rabenklippe

Der Chip im Ohr verriet, dass es sich tatsächlich um den entlaufenen Paul handelte. Derzeit ist er „in einem separaten und vor allem ruhigen Gehege an der Rabenklippe bei Bad Harzburg untergebracht“, teilte Friedhart Knolle vom Nationalpark Harz mit.

Das könnte Sie auch interessieren:Für immer verschwunden – Nur noch 1840

Der Sturm ließ im Gehege mehrere Bäume umstürzen. Ein Stamm fiel auf den Zaun, sodass drei Katzen die Flucht ergriffen. Luchs Tamino hatte nicht so viel Glück – er wurde von einem Baum erschlagen. Die beiden Weibchen Ellen und Alice wurden bereits vergangene Woche unversehrt zurück ins Gehege gebracht. (mdo)