Es geht weiter nach oben! Die Eisernen springen mit dem 2:1 gegen Leipzig auf Platz 4 und damit – zumindest für eine Nacht – auf einen Champions-League-Rang. Weil sie bei 2 Grad und Schneefall 2 Mal eiskalt zuschlagen!

Max Kruse auf DAZN: „Wir haben hochverdient gewonnen, ein sehr starkes Spiel gemacht. Wir hätten höher gewinnen können. Wenn man zu Hause Leipzig so bespielt, zeigt das, was für einen guten Fußball wir gerade spielen.“ Richtig!

Das Spiel beginnt perfekt.

Mit der ersten Chance gehen die Eisernen in Führung. Kurze Ecke. Julian Ryerson flankt. Timo Baumgartl köpft Richtung Tor, wo Awoniyi die Kugel aus Nahdistanz über die Linie drückt. Sein neuntes Saisontor, das 1:0 (6.).

Kurz darauf muss Union die Führung ausbauen. Die Eingabe von Sheraldo Becker verpasst erst Awoniyi, doch Max Kruse steht am langen Pfosten – und schießt die Kugel vorbei (12.). Oh je! Wer solche Chancen nicht nutzt …

Leipzig kommt aus dem Nichts zum Ausgleich. Nkunku schießt aus rund 25 Metern. Und Andreas Luthe? Lässt den Ball durchrutschen (13.). Was für ein Fehler des Routiniers! Die Union-Fans skandieren trotztdem „Luthe, Luthe“.

Eine kurze Ecke führt wieder zum Erfolg. Niko Gießelmann schießt flach und scharf auf Kruse, der aus rund 13 Metern abzieht. Glück: Die Kugel wird abgefälscht und fällt Baumgartl vor die Füße fällt.

Das konnte sich sehen lassen. Union jubelt nach dem Sieg gegen Leipzig (Foto: picture alliance / nordphoto GmbH / Engler)
Das konnte sich sehen lassen. Union jubelt nach dem Sieg gegen Leipzig (Foto: picture alliance / nordphoto GmbH / Engler)

Die eingewechselten Genki Haraguchi (81.), Kevin Behrens (83.) und Niko Gießelmann (86.) vergeben sogar noch hundertprozentige Chancen.

RB-Boss Oliver Mintzlaff bedient: „Eine katastrophale Leistung!“ Kruses Fazit zu Platz 4: „Die 23 Punkte sind sehr, sehr hoch einzuordnen. Aber wir bleiben auf dem Teppich.“

Lesen Sie auch

► Union-Präsident Zingler: „Union ist in der erfolgreichsten Phase seiner Geschichte“

► Mit zwei Stürmern! Neue Rolle für Union-Star Max Kruse?

Ach, ja: Die Partie findet vor 13.500 Zuschauern statt.

Ab Mittwoch tritt eine neue Corona-Verordnung in Kraft, die nur noch 5000 Fans erlaubt. Die Partie in der Conference League gegen Slavia Prag am Donnerstag im Olympiastadion dürfte nicht mehr so stimmungsvoll werden.