Germany

US-Moderatorin : Ellen DeGeneres stellt Kult-Talkshow ein und widerspricht Gerüchten

New York -

Die bekannte US-Moderatorin Ellen DeGeneres hat in einem Interview das Ende ihrer beliebten Talkshow angekündigt. „Als kreative Person muss man ständig herausgefordert werden - und so großartig diese Show auch ist und so viel Spaß sie auch macht, sie ist einfach keine Herausforderung mehr“, sagte DeGeneres dem „Hollywood Reporter“. Der Fachseite zufolge werde die „Ellen DeGeneres Show“ damit im Jahr 2022 beendet.

Die 63 Jahre alte Moderatorin war vergangenes Jahr nach Berichten über eine feindselige Arbeitsatmosphäre in die Kritik geraten und hatte sich öffentlich entschuldigt. Mitarbeiter sollen von Einschüchterung, Rassismus und vergifteter Arbeitskultur gesprochen haben. Die Moderatorin, Schauspielerin, Komikerin und Produzentin bestritt aber, dass die Polemik um die Sendung zu der Einstellung geführt habe. „Es war sehr schmerzhaft, wirklich sehr schmerzhaft“, sagte DeGeneres. „Aber wenn ich die Show deswegen aufgeben würde, wäre ich in dieser Saison nicht zurückgekommen.“

DeGeneres zu Gast bei Oprah Winfrey

DeGeneres ist am Donnerstag Gast bei Talkshow-Königin Oprah Winfrey und dürfte dabei mehr über das Ende ihrer Show erzählen. Die letzte Ausgabe der Nachmittagssendung ist für das Frühjahr 2022 geplant.

Ellen DeGeneres' Talkshow wird seit 2003 von dem US-Sender NBC ausgestrahlt. Bei den Zuschauern ist die Sendung sehr beliebt - sie kam auf mehr als 3000 Folgen. (dpa)

Football news:

Die Ukraine scheiterte mit Österreich: An Standards und unter Druck, die Führung zeigte sich nicht
Einige Bundesliga - Clubs werden während des Länderspiels Deutschland-Ungarn die Beleuchtung in ihren Stadien aktivieren
Das älteste Euro - Stadion ist Glasgow. Die düstere Gegend, das unscheinbare Gras herum, das Innere der 90er-Jahre - und das Brüllen der Tribünen in 115 Dezibel
Die Stadt glaubt, dass Kane in diesem Sommer unterschreiben wird schwierig sein. Die Bürger sind bereit, ein Jahr zu warten
Mount und Chilwell sind für eine Woche isoliert und werden nicht gegen Tschechien spielen. Sie haben Kontakt mit dem Coronavirus Gilmore aufgenommen
PSG ist bereit, Inter für Hakimi bis zu 75 Millionen Euro inklusive Boni zu zahlen. Die Klubs stehen kurz vor einer Einigung
Ramos hat Angebote von PSG, Manchester United und City. Verteidiger Sergio Ramos, der Real Madrid verlassen hat, erwägt Optionen für eine Fortsetzung seiner Karriere. Der 35-jährige Spanier habe derzeit Angebote von PSG, Manchester United und Manchester City, behauptet die As. Unter Manchester-Klubs bevorzugt Ramos Manchester United wegen der Vereinsgeschichte. Dennoch würde der Verteidiger gerne zu PSG wechseln und nicht zu einem der Klubs