Germany

Versuchte Vergewaltigung: Trumps Richter-Kandidat steht unter Verdacht

Politik
Streitet die Vorwürfe vehement ab: der erzkonservative Richter Brett Kavanaugh.
Streitet die Vorwürfe vehement ab: der erzkonservative Richter Brett Kavanaugh.(Foto: picture alliance/dpa)

Der von US-Präsident Trump vorgeschlagene erzkonservative Kandidat für das Oberste Gericht ist politisch hoch umstritten. Nun erhebt eine ehemalige Mitschülerin schwere Vorwürfe. Erste Parteifreunde fordern einen Stopp des Nominierungsprozesses.

Eine Universitätsprofessorin in den USA wirft dem Kandidaten von US-Präsident Donald Trump für das Oberste Gericht, Brett Kavanaugh, versuchte Vergewaltigung vor. In einem Interview mit der "Washington Post" sagte die heute 51-jährige Christine Blasey Ford, Kavanaugh habe bei einer Party Anfang der 80er Jahre versucht, sie zu vergewaltigen. Er habe sich auf sie geworfen und ihr den Mund zugehalten, so dass sie sich nicht durch Schreien habe wehren können. Sie sei davon ihr ganzes Leben psychisch beeinträchtigt gewesen.

Die Vorwürfe waren bereits vergangene Woche in US-Medien verbreitet worden, Ford selbst äußerte sich aber erst in dem am Sonntag veröffentlichten Interview. Kavanaugh hatte bereits am Freitag eine Erklärung veröffentlicht, in welcher er die Vorwürfe zurückwies: "Ich weise diesen Vorwurf kategorisch und unmissverständlich zurück. Ich habe dies weder damals in der Schule noch sonst irgendwann getan", erklärte der 53-Jährige.

Der erzkonservative Richter Kavanaugh ist von Trump für das Oberste Gericht nominiert worden und muss noch vom Senat bestätigt werden. Demokratische Senatoren forderten nach Veröffentlichung des Interviews am Sonntag, den Nominierungsprozess zu verschieben. Die demokratische Senatorin Diane Feinstein erklärte, die US-Bundespolizei FBI müsse in dem Fall nun ermitteln, erst danach könne der Senat den Nominierungsprozess fortführen.

Mit Jeff Flake forderte nun auch erstmals ein Republikaner, den Nominierungsprozess für Kavanaugh im Senat bis zur Klärung der Vorwürfe zu unterbrechen. Kavanaugh soll nach bisherigen Fahrplan am Donnerstag vom Justizausschuss des Senats empfohlen und vom Senat dann noch im September offiziell ernannt werden. Supreme-Court-Richter sind in den USA hochpolitische Positionen.

Quelle: n-tv.de

Football news:

Atalanta verlängerte die SiegesSerie Auf 11 Spiele und besiegte Sampdoria mit 2:0
Milner absolvierte 536 Länderspiele und stieg in die Top 5 der Liga auf
Barça-Profi fatira im Derby gegen Espanyol. Er verbrachte 5 Minuten auf dem Feld
Suarez erzielte 195 Tore für Barcelona und kam auf den Dritten Platz in der Liste der besten Torschützen des Klubs
Daniele de Rossi: die Leute nennen Messi kleinmütig, und Sie haben Angst, die Frauen um die TV-Fernbedienung zu bitten
Daniele de Rossi: Ronaldo ist vergleichbar mit Messi durch Tore und Trophäen, aber das Spiel von Leo macht mehr Spaß
Pep über 5:0 gegen Newcastle: Manchester City versucht, aus Respekt vor dem Turnier und dem Gegner mehr Tore zu erzielen