Germany

Verteidigungsministerin verhandelte bereits vor Kampfdrohnen-Entscheidung Vereinbarung mit Israel über Ausbildung und Munition / Fahrplan für "Grundbetrieb" ab 19. März

Alle Storys
Folgen

Keine Story von Rheinische Post mehr verpassen.

Rheinische Post

DüsseldorfDüsseldorf (ots)

Obwohl die Entscheidung über die Bewaffnung deutscher Drohnen noch nicht gefallen, ist, hat Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) bereits eine entsprechende Änderung der Regierungsvereinbarung mit Israel verhandelt. "Die neue Programmabsprache beinhaltet Unterstützungsleistungen für die bewaffnungsspezifische Ausbildung des deutschen Personals sowie die Beschaffung von Munition und entsprechender technischer Zusatzausstattung", heißt es nach einem Bericht der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Samstag) in einer ihr vorliegenden Antwort der Bundesregierung auf Anfrage der Linken. Wie aus den Ausführungen weiter hervorgeht, will das Verteidigungsministerium 60 Luftfahrzeugbesatzungen für den Einsatz an der bewaffneten Drohne vom Typ Heron TP schulen lassen. Sobald die parlamentarische Zustimmung vorliegt, sollen diese "auch bewaffnungsspezifisch" ausgebildet werden. Auch einen Zeitplan gibt es bereits: Ab dem 19. März sollen vier Heron-Drohnen der Bundeswehr auf dem israelischen Luftwaffenstützpunkt Tel Nof zur Verfügung stehen, eine fünfte ab Mitte Mai von ihr genutzt werden können. Im März sollen zwei Drohnen in den "Grundbetrieb" gehen. Für den stellvertretenden Vorsitzenden der Linksfraktion, Andrej Hunko liegt damit auf der Hand, dass das Ministerium von Kramp-Karrenbauer "Druck" mache und einen Beschluss zur Bewaffnung von Drohnen noch in diesem Jahr durchsetzen wolle, "obwohl die SPD-Fraktion weiterhin im Abwägungsprozess" sei. Offensichtlich plane das Ministerium bereits mit einer Zustimmung. Vermutlich in der letzten Sitzungswoche vor Weihnachten will die SPD in der Fraktion abstimmen.

www.rp-online.de

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2627

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Football news:

Chelsea wird Tuchels Ernennung heute bekannt geben. Der Frühere PSG-Trainer Thomas Tuchel wird nach dem Rücktritt von Frank Lampard den FC Chelsea übernehmen. Wie Sky-Reporter Max Bielefeld berichtet, wird der Profi heute nach London Fliegen, um die Zusammenarbeit mit dem FC Chelsea zu beenden. Es wird erwartet, dass der Verein die Unterzeichnung des Vertrages mit dem Trainer heute bekannt geben wird
Tottenham कप प्रतिद्वंदी coached छ द्वारा एक रक स्टार । आमन्त्रित Mourinho खेल्न tambourine मा आफ्नो समूह, प्रेम ढोका र रुचाउँछन् Jagger मेसीले
Puyol präsentierte die Form von Barça für das Spiel mit Real Madrid. Sie kombiniert die Farben des Vereins und die Flagge Kataloniens
Barça hat in der Saison 2019/20 mit 715,1 Millionen Euro den höchsten Umsatz. Real Madrid, Bayern München, Manchester United und Liverpool - unter den Top 5 (Deloitte) hat die Internationale Beratungsfirma Deloitte die finanziellen Ergebnisse des Jahres 2020 im Weltfußball zusammengefasst. Den größten Umsatz verbuchte der FC Barcelona (715,1 Millionen Euro). Auf Platz zwei liegt Real Madrid (714,9 Millionen Euro), auf Platz drei der FC Bayern (634,1 Millionen Euro)
Van de Beck will Manchester United nicht verlassen. Sulscher glaubt an den BVB und wird ihm Chancen geben, dass der Mittelfeldspieler von Manchester United, Donnie Van de Beck, den Klub nicht verlässt. Das Team von Trainer Ole-Gunnar sulscher Sprach vor dem Spiel am 18.Spieltag gegen den FC Fulham (2:1), das am 20. Januar stattfand, mit dem Spieler. Der Spezialist wollte die Situation klären und dem Spieler versichern, dass er Chancen bekommt, sich zu beweisen
Lampard konnte sich nicht von den Chelsea-Spielern verabschieden. Der Tscheche hatte Ihnen kurz vor dem Training seinen Rücktritt Mitgeteilt: gestern hatte Chelsea Frank Lampard, der seit Juli 2019 das Amt des Cheftrainers der Mannschaft innehat, in den Ruhestand verabschiedet. Laut the Athletic wird der Londoner Club bis zum Sommer das Gehalt des entlassenen Spezialisten bezahlen, der beim FC Chelsea etwa 4 Millionen Pfund pro Jahr erhielt. Der Vertrag mit dem Trainer wurde nach der 2+1-Regelung unterzeichnet, so dass seine Gültigkeit im Sommer ausläuft
Jedes mal, wenn Messi nicht spielt, gewinnt Barcelona. Ex-Argentinischer Torwart Gatti O Leo