Germany

Vier Tore in 36 Minuten: Ex-FC-Coach Anfang erlebt denkwürdige Zweitliga-Abfertigung

Darmstadt -

Was für ein denkwürdiger Abend für Markus Anfang (46) und Darmstadt 98! Mit 4:0 rollte der SVD am Freitagabend mal so richtig über die überforderte Eintracht aus Braunschweig hinweg – und schob sich durch den dritten Saisonsieg auf den achten Platz in der Tabelle der 2. Bundesliga vor.

Es war ein enorm wichtiger Erfolg für den Anfang: Denn der ehemalige Coach des 1. FC Köln und sein Team hatten an den zwei vorangegangenen Spieltagen mit 0:4 gegen Bundesliga-Absteiger SC Paderborn und anschließend beim 0:3 gegen Erzgebirge Aue zuletzt gehörig auf die Mütze bekommen.

Markus Anfang und Darmstadt überrollen Eintracht Braunschweig

Und was für eine Fabel-Halbzeit hatte Anfangs Team da im ersten Spielabschnitt bitte hingelegt! Lediglich 36 Minuten benötigten die Gastgeber für ihre vier Tore, Eintracht-Coach Daniel Meyer (41) konnte an der Seitenlinie nur fassungslos zusehen.

Im Mittelpunkt: Die beiden Darmstadt-Doppelpacker Serdar Dursun (29) und Tobias Kempe (31). Schon nach sechs Minuten klingelte es zum ersten Mal: Braunschweig-Keeper Felix Dornebusch (26) räumte im Fünfmeterraum rüde Dursun um – Strafstoß! Kempe trat an – und erzielte locker-lässig das Darmstädter 1:0.

Und die Pannenshow der Gäste ging weiter: Nur eine Minute später leistete sich Michael Schultz (27) einen Blackout-Pass am eigenen Sechzehner – Dursun schnappte sich die Kugel und schob zum frühen 2:0 ein (7.). Dann beruhigte sich das Geschehen kurzzeitig. Doch nur wenig später gab's den nächsten Doppelschlag – und die Entscheidung. Erneut wurde Dursun im Strafraum umgetreten. Wieder war es Kempe, der vom Elfmeterpunkt sicher verwandelte (34.). Zuvor hatte sich der Routinier, der mit vier Toren und sieben Assists die Scorerliste der Zweiten Liga anführt, noch ein Wortgefecht mit Dursun geliefert, der ebenfalls gerne geschossen hätte.

Serdar Dursun dun Tobias Kempe jubeln über ein Tor

Serdar Dursun (M.) und Tobias Kempe (r.) trafen für den SV Darmstadt 98 beim 4:0 gegen Eintracht Braunschweig jeweils doppelt.

Doch Anfang pfiff seinen Stürmer zurück, holte ihn sich für eine kurze Ansage an die Seitenlinie. Nach der Partie meinte der Angreifer schmunzelnd: „Der Trainer entscheidet.“ Was Anfang ihm gesagt habe? „Du bist so ein guter Stürmer, du musst nicht Elfmetertore schießen. Oder du machst halt den nächsten“, erläuterte Dursun. Und meinte: „Mal schauen, wie’s in Zukunft wird…“

Seinen zweiten Treffer des Abends – sein sechstes Saisontor –durfte der Darmstädter dennoch nur zwei Minuten später noch bejubeln: Nach einem Missverständnis in der Braunschweiger Abwehr vollendete Dursun trocken zum 4:0-Endstand (36.). Nur etwas mehr als eine halbe Stunde benötigten die Gastgeber also, um die auf Platz 16 festhängenden Braunschweiger abzufertigen. Im zweiten Spielabschnitt passierte dann nichts Nennenswertes mehr. Anfang und seine Schützlinge dürften es verschmerzt haben können. (kos)

Football news:

Ronald kouman: Suarez ist ein toller Spieler, aber Barcelona hat die Entscheidung getroffen. Ich mag es nicht, Fragen über ihn zu beantworten
Fonseca kann entlassen werden, wenn Roma das Gewürz nicht schlägt. Allegri und Mazzarri können Die Zusammenarbeit mit Trainer Paulo Fonseca demnächst beenden
Mick McCarthy führte Cardiff bis zum Ende der Saison
Aston Villa kauft von Marseille Sanson für 14-15, 5 Millionen Pfund
Jacko wurde nach dem Konflikt mit Fonseca aus dem Kader der Roma zurückgezogen. Der Stürmer bot West Ham
Ronald kouman: wir haben in dieser Saison 7 von 12 Elfmetern nicht geschossen. Das ist zu viel, etwas muss sich ändern
Real über hakimi und Inter: Völlig falsche Informationen. Wir haben keine Garantien verlangt. Real Madrid hat sich nach dem Transfer von Ashraf hakimi in der italienischen Zeitung Corriere dello Sport über das Verhältnis zwischen dem FC Madrid und Inter Mailand geäußert