Germany

Warnung von Urologen: Was der Klimawandel mit der Spermienqualität zu tun hat

Warnung von Urologen : Was der Klimawandel mit der Spermienqualität zu tun hat

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie warnt vor bislang eher weniger beachteten Folgen des Klimawandels: Häufige Hitzeperioden könnten sich bei Männern demnach unter anderem auf die Zeugungsfähigkeit auswirken.

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie (DGU) warnt mit Blick auf den Klimawandel vor einer langfristigen Zunahme urologischer Erkrankungen. Wie aus einer Pressemitteilung vom Freitagmorgen hervorgeht, hält Professor Joachim Steffens, Chefarzt der Klinik für Urologie und Kinderurologie am St.-Antonius-Hospital in Eschweiler, die Beeinträchtigung der männlichen Zeugungsfähigkeit für denkbar.

„Eine erhöhte Umgebungstemperatur der den Samen produzierenden Hoden vermindert die Spermienqualität und kann dadurch die männliche Zeugungsfähigkeit beeinträchtigen“, sagt Steffens. „Die Evolution hat die Hoden des Mannes außerhalb der Körperhöhle platziert, da die dort zwei bis drei Grad niedrigere Temperatur gegenüber der Körperkerntemperatur von 37 Grad zu einer guten Samenqualität führt.“

Wissenschaftliche Daten gebe es dazu bislang jedoch nicht. Steffens sieht daher einen dringenden Bedarf: „Es gibt noch keine systematische Forschung zu Einflüssen der Erderwärmung auf Erkrankungen des Harntraktes und der männlichen Geschlechtsorgane.“ Er regt interdisziplinäre Forschungsverbünde an, um mehr über die urologischen Folgen des Klimawandels zu erfahren.

Erste Daten gibt es allerdings zu hitzebedingten Nierenproblemen. Laut Jens Rassweiler, Präsident der DGU, erhöhen „häufigere Extremhitze und höhere Durchschnittstemperaturen“ die Risiken für Harnsteine und schwere Nierenschädigungen. Die nationale US-Wissenschaftsakademie weise bereits auf eine Ausweitung von Nierenstein-Risiko im Nodrden der USA hin.

Football news:

Pep über 3:1 gegen Wolverhampton: Manchmal geht Manchester City schnell in die Saison, manchmal nicht. Es war eine gute Leistung von Manchester City, Trainer Pep Guardiola hat das Spiel am 2.Spieltag gegen Wolverhampton gewonnen
Kevin de Bruyne: Wolverhampton hat Manchester City schon früher Probleme gemacht. Ich bin froh, dass wir gut gespielt haben
Stefano Pioli: Milan ist selbstbewusst, kann die Zähne beißen und schlagen. Zlatan beweist, dass er ein Champion ist
Ibrahimovic über das Doppel Bologna: wäre ich 20 Jahre jünger, hätte ich noch ein paar mehr erzielt. Aber ich bin nicht alt
Cavani und Atlético haben bei einem treffen im Hotel einen Zweijahresvertrag ausgehandelt
Abramovic wird verdächtigt, geheime Investitionen in Spieler anderer Clubs zu tätigen
Ibrahimovic erzielt 23 Saisontreffer auf Vereinsebene