Germany

Werra-Meißner: Entwarnung für Kita in Fürstenhagen - im Kreis zwölf neue Fälle

Die Corona-Pandemie im Werra-Meißner-Kreis: Hier eine Übersicht der aktuellen Zahlen im News-Ticker.

Entwarnung für die Kindertagesstätte Forellenfänger in Fürstenhagen, meldet Kreissprecher Jörg Klinge. Nachdem bei einer Erzieherin ein positives Corona-Testergebnis festgestellt wurde, seien in den letzten Tagen alle Kinder und die anderen Erzieher auf das Corona-Virus getestet.

Die Tests hätten alle ein negatives Testergebnis ergeben. Nichtsdestotrotz gelte weiterhin die 14-tägige Quarantäne, da erst nach Ablauf dieser Zeit eine Erkrankung endgültig ausgeschlossen werden kann, so Klinge.

Von gestern auf heute stieg die Zahl der neuen Corona-Fälle im Werra-Meißner-Kreis um zwölf Personen, meldet Klinge außerdem. Damit liegt die Zahl der bis jetzt mit dem Corona-Virus Infizierten am heutigen Freitag bei 401, genesen sind inzwischen 323 Infizierte. In den letzten sieben Tagen gab es im Kreis 42 Neuinfektionen - somit bleibt es bei der dritten Eskalationsstufe.

Erkrankt bzw. positiv getestet sind derzeit 62 Personen. Todesfälle sind insgesamt 16 zu beklagen. Im Klinikum Werra-Meißner werden derzeit 3 positiv getestete Patienten auf der normalen Isolierstation behandelt.

Zahl der aktuellen Fälle nach Städten und Gemeinden aufgeteilt:

Derzeit sind 55 Personen im Werra-Meißner-Kreis am Corona-Virus erkrankt beziehungsweise positiv getestet, meldet Kreissprecher Jörg Klinge. Damit ist die Zahl der Fälle von gestern - 52 - auf heute um drei gestiegen. Neu erkrankt sind vier Personen, eine Person gilt als genesen. Damit steigt die Zahl der Gesamtfälle im Kreis auf 383 und die Zahl der Genesenen auf 312.

 In den letzten sieben Tagen gab es im Kreis 40 Neuinfektionen, so Klinge. Es bleibt damit bei der dritten Eskalationsstufe. Bei den Todesfällen (16) habe sich weiterhin nichts verändert. Im Klinikum Werra-Meißner werden derzeit ein positiv getesteter Patient auf der normalen Isolierstation und ein Patient auf der Intensivstation behandelt.

„Kontaktpersonen, beispielsweise auch zu Fällen aus umliegenden Landkreisen, wurden und werden weiterhin ermittelt und unter Quarantäne gestellt“, berichtet der Kreissprecher. Derzeit befinden sich 370 Personen in Quarantäne.

Zahl der aktuellen Fälle nach Städten und Gemeinden aufgeteilt:

In der Berufsschule Witzenhausen und in der Förderstufe Sontra gibt es jeweils eine positiv auf das Corona-Virus getestete Person. Das meldet Kreissprecher Jörg Klinge.

Nun habe das Gesundheitsamt veranlasst, dass sich die betroffenen Schüler und Lehrkräfte in Quarantäne begeben müssen. Das Gesundheitsamt organisiere zeitnah die notwendige Testung der in Quarantäne befindlichen Personen, heißt es weiter.

Sieben neue Corona-Fälle meldet Jörg Klinge von der Kreisverwaltung für den Werra-Meißner-Kreis. Damit liegt die Zahl der bis jetzt mit dem Corona-Virus Infizierten am heutigen Dienstag bei 379, so Klinge weiter.

Genesen sind inzwischen 311 Infizierte. Die 7-Tages-Inzidenz liegt im Kreis derweil bei 46 Neuinfektionen - somit befinden wir uns immer noch in der dritten Eskalationsstufe. Erkrankt bzw. positiv getestet sind derzeit 52 Personen. Die Todesfälle sind weiterhin bei 16 Personen. Im Klinikum Werra-Meißner werden derzeit 2 positiv getestete Patienten auf der normalen Isolierstation und ein Patient auf der Intensivstation mit Beatmung behandelt.

Das Klinikum übernimmt inzwischen auch Patienten, die aus anderen Regionen stammen, da dort die Intensivkapazitäten erschöpft sind, meldet Kreissprecher Klinge.

Von gestern auf heute gibt es sechs neue Fälle im Werra-Meißner-Kreis. Das meldet Kreissprecherin Sylvia Weinert. Damit gab es in den letzten sieben Tagen 42 Neuinfektionen. Erkrankt beziehungsweise positiv getestet sind derzeit 52 Personen. Der Kreis befindet sich weiterhin in der dritten Eskalationsstufe. 

Insgesamt gibt es nun 372 mit dem Corona-Virus Infizierte. Genesen sind inzwischen 304 Infizierte, So Weinert. Im Klinikum Werra-Meißner werden derzeit drei positiv getestete Patienten auf der normalen Isolierstation behandelt. Weiterhin liegt die Zahl der Verstorbenen bei 16. Die im Kreis von Ansteckung Betroffenen lagen bisher in einem Altersbereich von 4 bis 98 Jahren

Vom gestrigen Samstag auf heute meldet der Werra-Meißner-Kreis vier neue Fälle. Damit liegt die Zahl der bis jetzt im Kreis mit dem Corona-Virus Infizierten nun bei 366. Genesen sind inzwischen 304 Infizierte.

In den letzten sieben Tagen gab es im Kreis 40 Neuinfektionen. Mit dieser Zahl befinden wir uns in der dritten Eskalationsstufe.  Im Klinikum Werra-Meißner werden derzeit 2 positiv getestete Patienten auf der normalen Isolierstation behandelt.  

Die Zahl der Verstorbenen liegt immer noch bei 16 Personen.

Die Inzidenz im Werra-Meißner-Kreis liegt auch am Samstag weiter bei 36. So viele Menschen haben sich in den vergangenen sieben Tagen mit dem Coronavirus infiziert. Damit bleibt der Werra-Meißner-Kreis weiter in der dritten Eskalationsstufe. Besondere Verhaltensregeln gelten bis zum 7. November.

Von Freitag auf Samstag gibt es drei neue Fälle. Im Klinikum Werra-Meißner werden derzeit zwei positiv getestete Patienten auf der normalen Isolierstation behandelt. Erkrankt bzw. positiv getestet sind derzeit 42 Personen. Sie verteilen sich wie folgt.

Es befinden sich zurzeit über 280 Personen in Quarantäne. Damit liegt die Zahl der insgesamt bis jetzt im Werra-Meißner-Kreis mit dem Corona-Virus Infizierten am heutigen Samstag bei 362, genesen sind inzwischen 304 Infizierte. 

Der Werra-Meißner-Kreis befindet sich seit dem heutigen Freitag in der dritten Eskalationsstufe (von fünf). Wie der Landkreissprecher Jörg Klinge meldet, gibt es von Donnerstag auf Freitag dreizehn neue Infektion mit dem Coronavirus. In den vergangenen sieben Tagen gab es damit im Werra-Meißner-Kreis 36 Neuinfektionen. Erkrankt beziehungsweise positiv getestet sind zum aktuellen Zeitpunkt 44 Personen, teilt Klinge mit.

Der Werra-Meißner-Kreis befindet sich am heutigen Donnerstag weiter in der zweiten Eskalationsstufe (von fünf). Von Mittwoch auf Donnerstag wurden drei neue Covid-19-Fälle im Landkreis gemeldet. In den vergangenen sieben Tagen gab es somit 27 Neuinfektionen (Inzidiz) im Werra-Meißner-Kreis.

Erkrankt bzw. positiv getestet sind derzeit 34 Personen, teilt Kreissprecher Jörg Klinge mit.

Der Werra-Meißner-Kreis befindet sich am heutigen Mittwoch in der zweiten Eskalationsstufe (von fünf). Von Dienstag auf Mittwoch wurden zehn neue Covid-19-Fälle im Landkreis gemeldet. In den letzten sieben Tagen gab es somit 26 Neuinfektionen (Inzidenz) im Werra-Meißner-Kreis.

Erkrankt bzw. positiv getestet sind derzeit 35 Personen, teilt Kreissprecher Jörg Klinge mit.

Das sind die aktuellen Infiziertenzahlen in den Gemeinden

Die Gesamtzahl der bis jetzt im Werra-Meißner-Kreis mit dem Corona-Virus Infizierten liegt am heutigen Mittwoch bei 343. Genesen sind inzwischen 292 Infizierte. 200 Menschen im Werra-Meißner-Kreis befinden sich derzeit in Quarantäne.

Am Dienstag wurden drei neue Coronafälle im Werra-Meißner-Kreis gemeldet. Aktuell sind 27 Menschen im Kreis an Covid-19 erkrankt, teilt Kreissprecher Jörg Klinge mit. In den vergangenen sieben Tagen gab es im Werra-Meißner-Kreis 19 Neuinfektionen. Damit befindet sich der Landkreis in der ersten von fünf Eskalationsstufen. Zurzeit befinden sich 210 Personen im Landkreis in Quarantäne.

Am Montagmorgen wurden vier neue Coronafälle im Werra-Meißner-Kreis gemeldet. Aktuell sind 25 Menschen im Kreis an Covid-19 erkrankt, berichtet Sylvia Weinert, die Sprecherin des Landkreises. In den vergangenen sieben Tagen gab es im Werra-Meißner-Kreis 17 Neuinfektionen. Damit befindet sich der Landkreis in der ersten von fünf Eskalationsstufen.

Am Sonntagmorgen wurde kein neuer Coronafall im Werra-Meißner-Kreis gemeldet. Dadurch gehen auch die Quoten zurück. Aktuell sind 24 Menschen im Kreis an Covid-19 erkrankt, berichtet Die Sprecherin des Landkreises Sylvia Weinert. In den letzten sieben Tagen gab es im Werra-Meißner-Kreis 13 Neuinfektionen. „Mit dieser Zahl befinden wir uns in der ersten Eskalationsstufe“, sagt Weinert. 

Das sind die aktuellen Infiziertenzahlen in den Gemeinden:

Im Klinikum Werra-Meißner werden derzeit 3 positiv getestete Patienten auf der normalen Isolierstation und eine weitere Person auf der Intensivstation ohne Beatmung behandelt. 150 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Von Freitag auf Samstag meldet der Werra-Meißner-Kreis drei neue Fälle. 32 Menschen sind aktuell erkrankt. In den letzten sieben Tagen gab es im Werra-Meißner-Kreis 18 Neuinfektionen - drei weniger als noch am Vortag. Mit dieser Zahl befindet sich der Landkreis in der ersten Eskalationsstufe.

Im Klinikum Werra-Meißner werden derzeit 3 positiv getestete Patienten auf der normalen Isolierstation und eine weitere Person auf der Intensivstation ohne Beatmung behandelt.  Kontaktpersonen, beispielsweise auch zu Fällen aus umliegenden Landkreisen, wurden bzw. werden weiterhin ermittelt und unter Quarantäne gestellt. Es befinden sich zurzeit 150 Personen in Quarantäne.

Der Werra-Meißner-Kreis meldet die aktuellen Fallzahlen für die Region. Insgesamt gab es im Werra-Meißner-Kreis bisher 323 Corona-Fälle, 270 haben sich von der Erkrankung erholt, 16 sind gestorben. 37 Erkrankte gibt es aktuell im Kreis.

In den vergangenen sieben Tagen gab es insgesamt 21 Neuinfektionen. Mit dieser Zahl befindet sich der Werra-Meißner-Kreis auf Eskalationsstufe zwei von fünf, teilt Pressesprecherin Sylvia Weinert mit. Im Klinikum Werra-Meißner werden derzeit vier positiv gesteste Personen auf der normalen Isolierstation behandelt, die im Zusammenhang mit dem Corona-Ausbruch in Hübental stehen – ein weitere Mensch liegt auf der Intensivstation, wird aber ohne Beatmung versorgt.

Das sind die aktuellen Infiziertenzahlen in den Gemeinden:

Es werden weiterhin Kontaktpersonen ermittelt, die auch zu Fällen aus umliegenden Landkreisen stammen und unter Quarantäne gestellt. Derzeit befinden sich 175 Menschen in Quarantäne. Die Ansteckungen lagen laut Kreisverwaltung bisher in den Altersbereichen 4 bis 98.

Etwaige Abweichungen zu den Angaben des RKI ergeben sich durch Verzögerungen in der Meldekette.

Werra-Meißner: Zwei neue Corona-Fälle seit Mittwoch

Von Mittwoch (14. Oktober 2020) auf Donnerstag (15. Oktober 2020) gibt es zwei neue Corona-Fälle im Werra-Meißner-Kreis. Das meldet Landkreissprecherin Sylvia Weinert. Damit liegt die Zahl der bis jetzt im Werra-Meißner-Kreis mit dem Corona-Virus Infizierten bei 319 Personen.

Aktuell seien 40 Personen erkrankt beziehungsweise positiv getestet. Die Zahl der wieder genesenen Personen betrage inzwischen 263. Bei den Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen meldet der Kreis 29 Personen. Damit befinde sich der Werra-Meißner-Kreis nun in der zweiten Eskalationsstufe.

Derzeit verteilen sich die 40 infizierten Personen folgendermaßen: Bad Sooden-Allendorf: 1, Berkatal: 1, Eschwege: 3, Großalmerode: 2, Herleshausen: 1, Hessisch Lichtenau: 1, Waldkappel: 1, Witzenhausen: 30.

Todesfälle sind insgesamt 16 zu beklagen, so Weinert. Im Klinikum Werra-Meißner werden derzeit 4 positiv getestete Patienten auf der normalen Isolierstation behandelt, die im Zusammenhang mit Hübenthal stehen. Eine weitere Person wird auf der Intensivstation ohne Beatmung behandelt. 

Kontaktpersonen, beispielsweise auch zu Fällen aus umliegenden Landkreisen, wurden beziehungsweise werden weiterhin ermittelt und unter Quarantäne gestellt. Es befinden sich zurzeit 161 Personen in Quarantäne.

Die im Kreis von Ansteckung Betroffenen lagen bisher in einem Altersbereich von 4 bis 98 Jahren. (mai,jes,ts,mmo)

Football news:

Balotelli steht kurz vor dem Wechsel nach Vasco da Gama. Ihm wurden 2,5 Millionen Euro pro Jahr angeboten, Stürmer Mario Balotelli dürfte seine Karriere in der brasilianischen Meisterschaft fortsetzen
Van Dijk ist der beste Innenverteidiger von 2020, Trent ist rechts, Robertson ist Links (ESPN)
Massimiliano Allegri: Ronaldo ist ein Topspieler in Sachen Mentalität. Er hat jedes Jahr ein neues Ziel
Borussia Dortmund präsentiert eine Kollektion mit SpongeBob Im Rahmen eines Nickelodeon-Deals
Woodward über Manchester United und die Trophäen: es gibt viel Arbeit vor Uns, um die Stabilität zu erreichen, die dafür notwendig ist
Neuer ist der beste Torhüter von 2020, Alisson 2., Cloud 3. (ESPN)
Liverpool Interessiert sich für den 21-jährigen Leipziger Abwehrspieler Konaté, der FC Liverpool will die abwehrlinie stärken. Die Merseburger Interessieren sich für den Verteidiger von RB Leipzig, Ibrahima konate, berichtet Bild-Reporter Christian Falk. Auch die roten halten Interesse an DAIO Upamecano, den Leipzig auf 40 Millionen Euro schätzt. Der 21-jährige konate, dessen Vertrag 2023 ausläuft, absolvierte in dieser Bundesliga-Saison vier Spiele. Die Statistik des Franzosen-hier