Germany
This article was added by the user . TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Wolfgang Kubicki empfiehlt Kevin Kühnert nach der Aufforderung an Marco Buschmann „üben, üben, üben“.

Wolfgang Kubicki ist selten um markige Worte verlegen

Wolfgang Kubicki verliert selten böse Worte

Foto: Adam Berry / Getty Images

StellvertretenderFDPVorsitzenderWolfgangKubickiistSPDGeneralsekretärKevin KünertAntwortete dem JustizministerMarco BushmanKubicki German Press in BerlinSchuer war auch Generalsekretär der CSU

Im Streit "Es geht um die Mietenpolitik. Künert bat Berryman, einem Koalitionsvertrag zuzustimmen. d Um es den Mietern zu erleichtern. Reform Es gibt keinen Grund, sie weiter hinauszuzögern. FinanzministerChristian Lindnersagte, alle hätten das getan." Überstunden zu machen, um die Krise zu bekämpfen.“ Vielleicht hat Herr Berry angefangen, Überstunden zu machen, und zwar nach den Sommerferien.

Vizepräsident Kubiki vom Kongress erwähnt Bushmans schwere Arbeit, und ein solcher Ungehorsam gegenüber Künert ist zumindest teilweise von der Realität überdeckt. "Ich kann einem jungen Kollegen nur zu seiner politischen Zukunft raten. Wenn man etwas wirklich nicht kann, hilft nur: Üben, üben, üben."

Djir-Sarai gibt Kühnert die Schuld für Populismus

FDP--Generalsekretär Bijan Djir-Sarai warf Kühnertkürzlich Finanzpopulismus vor. In einer Diskussion über Steuererhöhungen und Nachsteuern sagte Herr Kunart: „Die FDP will diesen keine überhöhten Gewinnsteuern auferlegen, daher belasten Zusatzbeiträge zur Krankenversicherung ganz normale Einnahmen. Wir sind in einer fairen Situation.“ Diejenigen, die von der Krise profitieren.“ Er fragte sich, ob das wirklich das letzte Wort der Liberalen Partei sein würde.

Unterdessen erklärte Djir-Sarai, es sei lächerlich, einen Zusammenhang zwischen der Einführung einer Überschusssteuer und dem Status der gesetzlichen Krankenversicherung herzustellen. ..