Germany

Wolfratshauser Flussfestival: „Ziehen es jetzt einfach durch“

Idyllischer Veranstaltungsort: Das Wolfratshauser Flussfestival findet vom 9. bis 25. Juli an der alten Floßlände statt.

Endgültige Entscheidung getroffen

Wolfratshauser Flussfestival: „Ziehen es jetzt einfach durch“

Nun ist es amtlich: Das Wolfratshauser Flussfestival findet im Juli an der alten Floßlände statt. Der Kartenverkauf läuft.

Wolfratshausen - Nun gibt‘s kein Zurück mehr, das Wolfratshauser Flussfestival wird vom 9. bis 25. Juli stattfinden. Diese endgültige Entscheidung fällte am Donnerstag der Kulturausschuss. Die steigende Zahl vollständig geimpfter Frauen und Männer sowie der inzwischen dauerhaft niedrige Inzidenzwert scheinen die letzten Bedenken in puncto Durchführbarkeit des Flussfestivals beseitigt zu haben. Vier Wochen vor Beginn der 17-tägigen Veranstaltungsreihe hätte der Kulturausschuss mit einer Absage noch die Reißleine ziehen können. Das Gremium sah dazu in seiner jüngsten Sitzung jedoch keinen Anlass. „Ich würde sagen, wir ziehen es jetzt einfach durch“, schlug Dr. Manfred Fleischer (Wolfratshauser Liste) vor. Dritte Bürgermeisterin Annette Heinloth (Grüne), die die Sitzung in Vertretung von Rathauschef Klaus Heilinglechner (BVW) leitete, wies auf die aktuell erlaubte Höchstgrenze von 400 Zuschauern im Freien hin. Das Ticketkontingent ist dennoch auf 200 Sitzplätze in einem Festzelt limitiert. Bleibt der Inzidenzwert weiterhin unter 50, gilt bei Veranstaltungen keine Testpflicht.

Wir sollten uns und die Bürger nun mit Veranstaltungen belohnen.“ 

Marlene Schretzenmaier vom Rathaus-Referat Stadtmarketing, die maßgeblich für die Organisation des Flussfestivals verantwortlich ist, nahm zwar an der Ausschusssitzung teil, musste aber keine mündliche Rechenschaft mehr ablegen.

Der Kulturausschuss beauftragte den Bürgermeister schließlich einstimmig, das Flussfestival vom 9. bis zum 25. Juli durchzuführen. „Wir sollten uns und die Bürger nun mit Veranstaltungen belohnen“, begrüßte Fritz Meixner, Sprecher der SPD/FDP-Fraktion den Beschluss. An ein ungetrübtes Festivalvergnügen glauben auch diverse Sponsoren, die den Veranstaltungsmarathon mit insgesamt 55 000 Euro unterstützen. (ph)

Infos im Internet: www.flussfestival.wolfratshausen.de

Football news:

Todin erinnert sich an die Euro 2004: Er hätte sich beinahe in die Fugen geschlagen, sich gegen den jungen Cristiano verteidigt und die Aufregung des Brückenbauers verstanden
Gareth Southgate: Wir dürfen keine Fußball-Snobs sein. Englands Trainer Gareth Southgate hat sich für das Spiel seiner Mannschaft gegen Kroatien 2020 ausgesprochen
Leonid Slutsky: Immer noch sicher, dass die Nationalmannschaft von Finnland-der Außenseiter unserer Gruppe. Sie hatten großes Glück gegen Dänemark
Ich bin kein Rassist! Arnautovic entschuldigte sich für Beleidigungen gegen Spieler aus Nordmazedonien
Gary Lineker: Mbappé ist ein Weltstar, er wird Ronaldo ersetzen, aber nicht Messi. Leo macht Dinge, die andere nicht können
Der spanische Fan fährt seit 1979 zu den Spielen der Nationalmannschaft. Er kam mit der berühmten Trommel zur Euro (hätte ihn während des Lockdowns verlieren können)
Ronaldo hat bei der Pressekonferenz die Sponsorencoca Cola weggeräumt. Cristiano ist hart gegen Zucker - wirbt nicht einmal damit Und verbietet dem Sohn, Limonade zu trinken