Germany

Zuschauer beim Bundesliga-Start?: Das sagt Bayerns Ministerpräsident Söder

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) steht einer Rückkehr von Zuschauern in der Fußball-Bundesliga zum Saisonstart äußerst kritisch gegenüber.

„Ich habe mich sehr für den Start von Geisterspielen eingesetzt, das läuft auch hervorragend. Aber bei vollen Stadion zum Bundesliga-Start bin ich außerordentlich skeptisch. Ich kann es mir derzeit nicht vorstellen“, sagte der Ministerpräsident am Montag in Nürnberg.

„Es ist auch nicht klug, wenn wir Schulstart haben, wenn wir beginnenden Herbst haben, zu überlegen, dass wir dann zusätzlich 20 000, 25 000 Leute in den Stadien haben“, so Söder weiter.

Zuschauer zum Saisonauftakt: Söder „außerordentlich skeptisch“

In der letzten August-Woche werde Söder versuchen, in Abstimmung mit dem Bund eine Konferenz der Ministerpräsidenten zum Thema Bundesliga abzuhalten. „Ich kann mir vielleicht im Laufe der Saison, aber nicht zum Bundesliga-Start volle Stadien vorstellen.“

Lesen Sie auch: Zum Start der neuen Saison: Bundesliga-Klub rechnet mit 7500 Zuschauern

Die Bundesliga startet am dritten September-Wochenende in die neue Saison. Das Konzept der Deutschen Fußball Liga (DFL) für eine mögliche Rückkehr sieht eine zunächst reduzierte Rückkehr der Fans ohne Stehplätze, ohne Alkohol und ohne Gästefans vor. Tickets sollen nur personalisiert vergeben werden. Damit soll das Infektionsrisiko in der Corona-Pandemie verringert werden. Das DFL-Konzept war zwar gelobt worden. Es hatte aber auch Kritik und Zweifel gegeben.

DFL-Konzept: Söder zweifelt an Umsetzbarkeit

Die Konzepte könnten „theoretisch gute Ansätze“ haben, aber das in der Praxis umzusetzen ist „sehr schwierig“, sagte Söder. „Es hätte aber auch eine verheerende Signalwirkung an die Öffentlichkeit. Sowohl was Kapazitäten im medizinischen betrifft als auch gegenüber kulturellen Veranstaltungen.“ (dpa)

Football news:

Semeda wird für 40 Millionen Euro von Barça zu Wolverhampton (ESPN) wechseln, Verteidiger Nelson Semeda steht kurz vor dem Abgang des FC Barcelona. Der 26-jährige Portugiese wird für rund 40 Millionen Euro zu Wolverhampton wechseln, behauptet ESPN
Lukomski: Thiago wird Liverpool variabler und dünner machen. Die Bayern spüren den Verlust aber nur in den Topspielen
José hat Del alli nicht einmal in die Bewerbung aufgenommen (es scheint, wegen des Konflikts), aber bisher blieb der Sieger-Son erzielte 4 mit Assists von Kane
Negredo erzielte das erste Tor für Cádiz. Er hat 113 Tore in La Liga erzielt
Jose Mourinho: Kane hat das Spiel getötet. Tottenham war in der 2.Halbzeit zu gut für Tottenham-Trainer José Mourinho
Braithwaite erlitt im Barça-Training eine Quadrizeps-Verletzung
Kane erzielte 5 (1+4) Punkte in einem Spiel mit Southampton