Luxembourg

Britischer Finanzminister tritt zurück

Britischer Finanzminister tritt zurück
Sajid Javid mit Boris Johnson.
Sajid Javid mit Boris Johnson.

Foto: AFP

Die Kabinettsumbildung von Premierminister Boris Johnson fällt tiefgreifender aus als gedacht. Eigentlich galt der Posten des Schatzkanzlers als sicher, doch nun musste Javid seinen Hut nehmen.

(dpa) - Der britische Finanzminister Sajid Javid ist überraschend zurückgetreten. Der Schatzkanzler gilt in Großbritannien als wichtigstes Regierungsamt nach dem Premierminister.

Zwar kommt der Rücktritt als Teil einer seit langem erwarteten Kabinettsumbildung durch Premierminister Boris Johnson, doch eigentlich galt Javid als sicher in seinem Amt. Seine Nachfolge soll der bisherige Staatssekretär im Finanzministerium, Rishi Sunak, antreten.

Zwischen Javid und Johnson hatte es immer wieder Konflikte gegeben. So preschte der nun geschasste Finanzminister kürzlich mit der Ankündigung vor, dass das umstrittene Bahn-Projekt HS2 fortgesetzt wird. Die Hochgeschwindigkeitstrasse soll die wirtschaftlich abgehängten Regionen in den Midlands und dem Norden Englands besser mit der Hauptstadt verbinden.

Britain's Prime Minister Boris Johnson reacts as he delivers a speech at the Old Royal Naval College in Greenwich, south east London on February 3, 2020. - Britain on Monday said it wanted a "thriving trade and economic relationship" with the European Union, as it set out its position for future trade talks after it left the bloc. But Prime Minister Boris Johnson pledged: "We will not engage in some cut-throat race to the bottom. We are not leaving the EU to undermine European standards. We will not engage in any kind of dumping, whether commercial, social or environmental." (Photo by Frank Augstein / various sources / AFP)
Brexit-Übergangsphase: Johnson droht mit hartem Bruch

Großbritannien ist raus aus der EU - aber wie soll es im Handel und bei allen anderen Fragen der Zusammenarbeit weitergehen? Beide Seiten lassen vor dem Verhandlungsmarathon erst einmal die Muskeln spielen.

Ebenfalls gehen muss Nordirland-Minister Julian Smith. Und das, obwohl er erst vor kurzem mit der Wiederherstellung einer Regionalregierung für den britischen Landesteil einen großen Erfolg verbucht hatte. Das Regionalparlament und die Regierung in Belfast waren zuvor drei Jahre lang blockiert, weil sich die zerstrittenen Parteien in der ehemaligen Bürgerkriegsregion nicht auf eine Koalition einigen konnten.

Außenminister Dominic Raab hingegen darf auf seinem Posten bleiben, teilte der Regierungssitz Downing Street 10 per Twitter mit. Auch Innenministerin Priti Patel bleibt im Amt.

7 Tage gratis testen

E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.

Fast fertig...

Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.