Luxembourg
This article was added by the user . TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Bronze für Luxemburg bei WM im Bogenschießen

Bogenschießen

Mariya Shkolna und Gilles Seywert gewinnen bei den Welttitelkämpfen in Berlin Edelmetall im Mixed-Teamwettbewerb.

Mariya Shkolna gewinnt Bronze im gemischten Doppel und erreicht die Top Ten im Einzel.

Mariya Shkolna gewinnt Bronze im gemischten Doppel und erreicht die Top Ten im Einzel. Foto: Christian Kemp/LW-Archiv

Vom 31. Juli bis 6. August 2023 findet in Berlin die Weltmeisterschaft im Bogensport statt. 600 Sportler treten hier entweder mit dem olympischen Recurve- oder dem nicht-olympischen Compoundbogen gegeneinander an. Darunter mit Mariya Shkolna, Gilles Seywert, Pit Klein, Jeff Henckels, Arnaud Hocevar und Jérôme Ansel auch einige Luxemburger.

Besonders erfolgreich waren dabei Shkolna und Seywert im gemischten Teamwettbewerb beim Compound-Schießen. Im 1/12-Finale stellte das Luxemburger Duo direkt einen neuen Landesrekord auf und zog mit einem 159:154-Sieg über Österreich in die nächste Runde ein. Dort wartete bereits Mexiko, die man mit demselben Ergebnis schlagen konnte.

Gilles Seywert gewinnt gemeinsam mit Mariya Shkolna Edelmetall.
Gilles Seywert gewinnt gemeinsam mit Mariya Shkolna Edelmetall.

Gilles Seywert gewinnt gemeinsam mit Mariya Shkolna Edelmetall. Foto: Stöphane Guillaume/LW-Archiv

Zum Viertelfinale haben sich die Wetterbedingungen verschlechtert, was sich im Punktestand widerspiegelte. Shkolna und Seywert ließen sich davon aber nicht aus dem Konzept bringen. Ein 156:150-Sieg über Italien bedeutete den Einzug ins Halbfinale. Dort musste man sich jedoch knapp der kolumbianischen Mannschaft geschlagen geben (153:155) und schoss am Freitagmittag gegen die Niederlande um die Bronzemedaille. In einem engen Duell hatten Shkolna und Seywert ihre Nerven besser im Griff und sicherten sich mit einem 156:155-Erfolg das begehrte Edelmetall.

Respektable Resultate im Einzel

Auch in den Einzelwettbewerben zeigten die Luxemburger gute Leistungen. Allen voran Shkolna, die in der Qualifikation mit 691 Punkten zehnte unter 84 Starterinnen beim Compound wurde und so ein Freilos für die Runde der letzten 48 erhielt. Folgend setzte sie sich gegen Satu Nisula (139:139, aber besseres Trefferbild) aus Finnland und Sandra Jankowska aus Polen (138:134) durch. Erst im Achtelfinale war Endstation, als Parneet Kaur aus Indien mit 145:145 siegte, weil sie öfter die Zehn getroffen hatte. Am Ende reichte es für die Top Ten mit einem geteilten neunten Rang.

Lesen Sie auch:

Jeff Henckels: „Das ist mir noch nie im Leben passiert“

Seywert wiederum erreichte im Compound-Einzel einen respektablen 22. Platz (695 Punkte) während Arnaud Hocevar sich in der gleichen Disziplin als 79. klassierte (677 Punkte).

Beim Recurve belegten Klein und Henkles punktgleich (639) die Ränge 88 und 89. Klein war einen Platz besser, weil er öfter die zehn getroffen hatte. Amsel platzierte sich bei seinem Debüt mit 611 Punkten auf Rang 133.