Luxembourg
This article was added by the user . TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Buslinie 179 gehört der Vergangenheit an

Öffentlicher Transport

 Die RGTR-Linien werden im Finanzierungsgesetz festgehalten.

Die RGTR-Linien werden im Finanzierungsgesetz festgehalten. Foto: Guy Jallay / LW-Archiv

„Im Durchschnitt nutzten in den Spitzenstunden sieben bis acht Personen diese Linie. Es gab aber auch Tage, an denen auf einzelnen Fahrten über 30 Fahrgäste gezählt wurden“, erklärt Mobilitätsminister François Bausch (Déi Gréng) in Bezug auf die Buslinie 179. Letztere verkehrte während der Sperrung des Tunnels Schüttburg auf der N7 zwischen Clerf und Ettelbrück.

Mit der Wiedereröffnung der Unterführung wurde die Linie eingestellt. Eine Wiederaufnahme zieht Bausch nicht in Erwägung. Dies geht aus der Antwort des Ministers auf die parlamentarische Frage der beiden CSV-Abgeordneten Martine Hansen und Emile Eicher hervor.

„Dieses Angebot hatte zum Zweck, die Kunden zum Zug zu bringen. Das Zugersatzangebot allein hätte nicht gereicht, um die erwartete Anzahl an Kunden zu transportieren“, betont Bausch. Dieses Angebot sei auch angenommen worden und hätte seinen Zweck erfüllt. Aber: „Als die Zugstrecke wieder eröffnet wurde, war diese Linie nicht mehr notwendig und wurde eingestellt.“

Linie nicht im Finanzierungsgesetz vorgesehen

Dafür gäbe es dann auch mehrere Argumente. So sei es nicht möglich, diese Linie künftig beizubehalten, da dies mit einem größeren Aufwand sowie einer neuen Ausschreibung verbunden sei. Hinzu kommt, dass diese Buslinie nicht im RGTR-Finanzierungsgesetz vom 17. Dezember 2021 vorgesehen ist. „Sie konnte nur aufgrund der Dringlichkeit eingesetzt werden“, so der Mobilitätsminister weiter. Für den Betreiber sei die kurzfristige Einführung und der Erhalt der Linie während eines Jahres nicht einfach gewesen.

Lesen Sie auch:

Viel Aufregung rund um das Bussyndikat TICE

Des Weiteren fuhr die Linie 179 ab Marnach die gleiche Strecke wie die Linie 170, die zwischen Huldingen, Diekirch und Ettelbrück verkehrt. „Damit ist sie ein Parallelangebot zum RGTR auf der N7 und zur Zugstrecke“, klärt Bausch auf. Die Linie 170 fährt übrigens zwischen 4.13 Uhr und 9.13 Uhr sowie von 15.13 Uhr und 19.13 Uhr im Halbstunden-Takt, in der restlichen Zeit im Stundentakt.

Die Frage von Hansen und Eicher, ob die Linie 179 nicht als erweitertes Angebot beim Schultransport genutzt werden könne, wird ebenso vom Minister abgewiesen. So sei der Schultransport unabhängig vom RGTR-Netz zu betrachten. Bestehe ein Bedarf in diesem Bereich, werde darauf reagiert.