Luxembourg
This article was added by the user . TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Echternachs Klassiktage zwischen Stars und Talentmarketing

Festivalwochenende

Ian Bostridge wird die Klassiktage in der Abteistadt eröffnen.

Ian Bostridge wird die Klassiktage in der Abteistadt eröffnen. Foto: Kalpesh Lathigra

Mit dem Namen Echternach und Festival verbinden immer noch viele das Modell des Internationalen Festivals von einst. Solche Konzepte sind so heute nicht mehr tragfähig, wie sich das manche wünschen würde. Und wenn, sind sie nur mit einem unglaublich hohen Budget machbar, wie der heutige Trifolion-Chef Maxime Bender unter anderem betonte. Was bleibt dann ihm und den Nachfolgern der nostalgisch verklärten Zeiten anderes übrig, als mit Experimenten nach vorne zu gehen und eben andere Konzepte auszuprobieren.

Der Fokus auf ein einziges Echter’Classic Festival-Wochenende mit einem vielfältigen Programm, das es unter anderem zum günstigen Festival-Pass-Tarif gibt, ist die aktuelle Form. Als internationaler Aufhänger bespielt der Startenor Ian Bostridge die Eröffnung am Donnerstag, dem 5. Oktober, der zusammen mit dem französischen Barock Ensemble Les Talens Lyriques anreist und Fans der Epoche mit Werken von Lambert, Corelli, Purcell und Händel erfreuen wird.

Mehr als öffentliche Konzerte

An den weiteren zwei Tagen reiht sich ein Konzert an das andere: Das Team des Trifolions tut sich in diesem Jahr mit dem Kulturexportbüro Kultur:LX zusammen. Besser gesagt, Clémence Creff, die Projektleiterin für klassische/zeitgenössische Musik beim Büro, fügt jenseits der Veranstaltungen eine Offensive ein: „Am 6. und 7. Oktober empfängt Kultur:LX eine Delegation internationaler Fachleute aus der europäischen Klassikszene, um luxemburgische Klassikkünstler des Echter’Classic Festivals (erneut) zu entdecken. Zwei Tage lang werden die internationalen Gäste, die Künstler und die luxemburgischen Fachleute die Möglichkeit haben, sich bei formellen und informellen Networking-Momenten auszutauschen. Ein Speedmeeting ermöglicht es luxemburgischen Künstlern und Fachleuten, Kontakte zu knüpfen und mögliche Tourneeperspektiven für die kommenden Spielzeiten zu erörtern“, schreibt das Exportbüro.

Lesen Sie auch:

Kruithofs Durchbruch ist zum Greifen nah

Das Entdecken funktioniert unter anderem über sogenannte Showcases – öffentliche Vorstellungskonzerte, bei denen die Künstlerinnen und Künstler ihre Fähigkeiten und Ausdrucksweisen den Fachleuten und natürlich dem breiten Publikum zeigen können. Mit dabei sind: das Geschwisterduo Zala und Val Kravos, das Projekt Bohnenberger Plus des gleichnamigen Luxemburger Komponisten mit dem Ensemble Kammerata, der Organist Maurice Clement, das Ensemble La Chapelle St. Marc, das Ligeti-Tanzprojekt Hear Eyes Move von Cathy Krier und Elisabeth Schilling, der junge Cellist Benjamin Kruithof, die Geigerin Sandrine Cantoreggi und das Canto Ostinato Projekt der Viktor Kraus Group. Gezielt erweitert Bender dabei den Kreis der Echternacher Spielorte über das Trifolion – ob mit dem Spiegelsaal des Lycée Classique oder der Basilika St. Willibrord; so kommt dann auch der Part Stadtmarketing passend dazu.

Flankiert wird das Ganze durch eine Kampagne auf der Social-Media-Plattform Instagram, die durchaus nicht nur generell wirbt, sondern auch für die Klassikfans im Land noch einmal unterstreicht, was für qualitative und international mehr als vorzeigbare Arbeit im Großherzogtum geschieht. Noch besser aber wäre es, sich davon live und vor Ort zu überzeugen. Denn so gebündelte und starke, zum Teil eigens für das Festival herausgeputzte Produktionen sehen zu können, ist selten. Und übrigens: Unter anderem wirkt sich die Residenzarbeit des Trifolions, die seit Jahren hinter den Kulissen läuft, im Festival aus. Unter anderem als Koproduktionspartner unterstützt das Trifolion-Team hier eine besondere Zukunftsarbeit weit jenseits der Methode, bekannte, internationale Namen einzukaufen.

Tickets für einzelne Konzerte des Festival-Wochenende, aber auch die entsprechenden Pässe für das Showcase-Programm oder die gesamte Reihe gibt es bei Luxembourgticket. Genaue Details rund um das Festival bietet die Website des Echternacher Kulturzentrums unter:

www.trifolion.lu