Luxembourg
This article was added by the user . TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Kino statt Schueberfouer: die vier Neustarts der Woche

D’Woch am Kino

Eine leichte Komödie, zwei Dramen und ein Thriller locken die kommenden Tage in die Lichtspielhäuser – darunter auch „Enkel für Fortgeschrittene“.

Lust auf Unterhaltung für die ganze Familie? Dann könnte „Enkel für Fortgeschrittene“ genau das Richtige sein.

Lust auf Unterhaltung für die ganze Familie? Dann könnte „Enkel für Fortgeschrittene“ genau das Richtige sein. Foto: Claussen & Putz Filmproduktion

Trotz schönem Wetter keine Lust auf den Trubel auf der Schueberfouer? Wieso also nicht einen Kinobesuch einplanen. Egal, ob mit der ganzen Familie, dem Lebensgefährten oder einer Freundin, unter den Neustarts der Woche lässt sich für jeden Geschmack etwas finden.

„Enkel für Fortgeschrittene“

„Nur alte Leute haben ihr Handy nicht auf stumm“, entgegnet ein junges Mädchen der gestandenen Dame namens Karin im Trailer zu „Enkel für Fortgeschrittene“. In der Fortsetzung der ersten „Enkel“-Komödie („Enkel für Anfänger“) scheinen es die Jugendlichen faustdick hinter den Ohren zu haben und machen es den drei Nachhilfe gebenden Senioren Karin, Philippa und Gerhard gar nicht mal so leicht. Ein Familienfilm, der Themen wie Einsamkeit im Alter mit viel Humor aufgreift.

„Roter Himmel“

Arthouse-Fans lockt die kommenden Tage das neue Drama von Christian Petzold in die hiesigen Kinos. „Roter Himmel“ entführt die Zuschauenden an ein Haus an der Ostsee. Hier treffen ein Schriftsteller und dessen Freund auf eine Frau und einen Mann, die in diesem Sommer ebenfalls dort zu Gast sind. Das individuelle und gemeinschaftliche Leben der vier rückt ins Zentrum des Geschehens. Allerdings drohen Waldbrände das Ferienhaus zu umzingeln.

„Roter Himmel“ feierte bei der diesjährigen Berlinale Premiere und wurde dort mit dem Silbernen Bären ausgezeichnet.

„Chiara“

Mit „Chiara“ schließt die italienische Regisseurin Susanna Nicchiarelli ihre Filmtrilogie über Frauenbiografien ab und bringt ein Historiendrama über das Leben der Heiligen Klara von Assisi auf die große Leinwand. Die 1194 geborene Chiara verlässt mit 18 Jahren ihr Elternhaus und schließt sich Francesco, Franz von Assisi, an. Damit verfolgt sie ihren Traum von Freiheit und beginnt ein Leben in Armut.

„Visions“

Wem es eher nach Thriller zumute ist, sollte sich „Visions“ von Yann Gozlan nicht entgehen lassen. In dem französischsprachigen Film geht es um die Linienpilotin Estelle, die eigentlich ein perfektes Leben mit ihrem Ehemann Guillaume führt. Doch dann kreuzen sich eines Tages die Wege zwischen ihr und Ana, einer Fotografin, mit der sie vor zwanzig Jahren eine leidenschaftliche Affäre hatte.

Das vollständige Kinoprogramm finden Sie hier.