Luxembourg
This article was added by the user . TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Selenskyj: „Ich danke Luxemburg, dass es an unserer Seite steht“

Live-Schaltung aus Kiew

Am Donnerstagvormittag wandte sich der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj per Videoschalte an Luxemburg.

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Selenskyj: „Ich danke Luxemburg, dass es an unserer Seite steht““ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert

  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel

  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet

Zu den Abonnements

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Selten ähneln sich die Interventionen der Parteien so, wie dies im Anschluss an Selenskyjs Rede der Fall war. Nur in Sachen Waffenlieferungen an die Ukraine scheiden sich die Geister.

Politik , Discours Selenkskyi , Praesident Ukraine , Chamber , Foto:Guy Jallay/Luxemburger Wort

Der Krieg in der Ukraine dominiert die Aktualität im März. Weitere Themen waren die Bommeleeër-Affäre, die Tripartite und wegfallende Corona-Restriktionen.

Die Entwicklungen in der Ukraine beschäftigten am Freitag den Ministerrat. In Luxemburg sind inzwischen 200 Geflüchtete angekommen.

Premier Xavier Bettel (DP) und Gesundheitsministerin Paulette Lenert (LSAP) am Freitag nach der Kabinettssitzung mit den Schwerpunktthemen Ukraine-Krieg und Covid-19.

Im Mittelpunkt der Kabinettssitzung am Montag standen Hilfsmaßnahmen für die Ukraine sowie die Auswirkungen der Krise auf Luxemburg, allem voran hohe Energiepreise.

Die Luxemburger Regierung steht geschlossen hinter der Ukraine und dem Maßnahmenpaket zur Unterstützung der Haushalte und Betriebe, so die Botschaft von Blau-Rot-Grün am Montag bei der Pressekonferenz, an der vier Minister teilnahmen.

Noch sei die ukrainische Hauptstadt in ukrainischer Hand, sagt Bürgermeister Klitschko. Doch der Krieg könnte in einer entscheidenden Phase sein.

A destroyed Russian military vehicle is seen on the roadside on the outskirts of Kharkiv on February 26, 2022, following the Russian invasion of Ukraine. - Ukrainian forces repulsed a Russian attack on Kyiv but "sabotage groups" infiltrated the capital, officials said on February 26, as Ukraine reported 198 civilian deaths, including children, following Russia's invasion. A defiant Ukrainian President Volodymyr Zelensky vowed his pro-Western country would never give in to the Kremlin even as Russia said it had fired cruise missiles at military targets. (Photo by Sergey BOBOK / AFP)