Luxembourg
This article was added by the user . TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Vera Hoffmann zieht ins Finale ein

Universiade in China

Luxemburgerin kämpft am Sonntag um die Medaillen, während Victoria Rausch im Halbfinale ausgeschieden ist.

Vera Hoffmann kann ihr Können am Sonntag ein weiteres Mal unter Beweis stellen.

Vera Hoffmann kann ihr Können am Sonntag ein weiteres Mal unter Beweis stellen. Foto: LW-Archiv/Christian Kemp

Aus Luxemburger Sicht hat Sprinterin Patrizia van der Weken mit dem Gewinn der Goldmedaille über 100 m bereits für den Höhepunkt der Universiade in Chengdu gesorgt. Vielleicht kommt aber gar eine weitere Medaille hinzu. Zumindest dürfen die einheimischen Sportfans hoffen und mitfiebern, denn Vera Hoffmann hat den Sprung ins Finale geschafft.

Lesen Sie auch:

Patrizia van der Weken ist die schnellste Studentin der Welt

Luxemburgs schnellste 1.500-m-Läuferin startete am frühen Freitagmorgen Luxemburger Zeit im zweiten von zwei Vorläufen über ihre Paradedisziplin. Die jeweils sechs schnellsten Läuferinnen qualifizierten sich für das Finale. Das war kein Problem für Hoffmann, die nach 4'27''25 als Zweite ins Ziel lief. Die Zeit liegt rund 20 Sekunden über ihrem Landesrekord. Bei Meisterschaften ist das Chrono aber ohnehin unwichtig. Am Sonntag (14.25 Uhr Luxemburger Zeit) findet das Finale mit der 26-Jährigen statt.

Victoria Rausch hat ihrerseits den Sprung ins Finale der 100 m Hürden verpasst. Im Halbfinale war Endstation für die 27-Jährige. 13''57 reichten lediglich für den achten Platz. Im Vorlauf hatte sich die Luxemburgerin in 13''52 für das Semifinale qualifiziert. Dort hätte sie schon ihren Landesrekord (13''24) pulverisieren müssen, um eine Chance für das Finale zu haben.