Luxembourg
This article was added by the user . TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Zinsen steigen weiter

Banken

Für Verbraucherkredite sind inzwischen mehr als fünf Prozent fällig. Auch Immobiliendarlehen gehen bei den Kosten nach oben.

Der Traum vom Eigenheim ist für viele Menschen vorerst ausgeträumt.

Der Traum vom Eigenheim ist für viele Menschen vorerst ausgeträumt. Foto: Shutterstock

Noch sind die Zinsen nicht ganz auf dem Niveau der Bankenkrise von 2008, doch die Entwicklung scheint schnurstracks in diese Richtung zu gehen. Denn die seit einem Jahr in Etappen erfolgende Anhebung des Leitzinses durch die Europäische Zentralbank zur Bekämpfung der Inflation bekommen ein wenig zeitversetzt auch immer die Bankkunden zu spüren.

Innerhalb eines Jahres mehr als verdreifacht

Wie die Luxemburger Zentralbank am Donnerstag mitteilt, hat sich etwa der variable Zinssatz für Hypothekarkredite an private Haushalte von 4,42 Prozent im Juni auf 4,60 Prozent im Juli erhöht. Im Vergleich zum Juli 2022 sind die Zinsen damit um 3,26 Prozent gestiegen. Der feste Zinssatz lag im Juli dieses Jahres bei 3,79 Prozent.

Der Zinssatz für Verbraucherkredite mit einer anfänglichen Zinsbindung von mehr als einem Jahr und höchstens fünf Jahren Laufzeit ist zwischen Juni und Juli von 4,81 auf 5,05 Prozent gestiegen. Im Jahresvergleich ist der Anstieg allerdings nicht so stark wie bei den Immobilienkrediten. Gegenüber Juli 2022 haben sich die Zinsen für Konsumkredite mit anfänglicher Zinsbindung um 1,71 Prozent erhöht.

Kreditvolumen bei Immobiliendarlehen sinkt

Da die Europäische Zentralbank den Leitzins Ende Juli erneut angehoben hat (derzeit4,25 Prozent) liegen die Zinsen der Banken aktuell aber noch höher. Und für Mitte September rechnen viele Experten mit einer erneuten Anhebung, sodass auch die luxemburgischen Kreditinstitute weiter nachziehen werden.

Lesen Sie auch:

Luxemburger Banken profitieren enorm von Zinsentwicklung

Die steigenden Zinsen machen sich auch beim Volumen der in Anspruch genommen Kredite bemerkbar, da immer mehr Menschen vorerst auf Immobilienanschaffungen verzichten. So ist die Gesamtsumme der neu gewährten Immobilienkredite bei beiden Zinssatzvarianten (fest und variabel) innerhalb eines Jahres in Luxemburg um insgesamt 246 Millionen Euro gesunken. Bei den Konsumkrediten hingegen gab es im gleichen Zeitraum eine Zunahme von drei Millionen Euro.

Gestiegen sind aber nicht nur die Zinsen für Kredite, sondern auch für Erspartes. Der Zinssatz für Festgeldanlagen privater Haushalte mit einer Laufzeit von bis zu einem Jahr erreichte im Juli 2,87 Prozent, lag damit 2,72 Prozent über dem Wert vom gleichen Vorjahreszeitraum.