Eine 20-köpfige Personengruppe attackierte Freitagnacht gegen 22.15 Uhr vor einem Spätkauf am Alexanderplatz einen 16-jährigen Jugendlichen. Das teilte die Polizei laut Zeugenaussagen am Samstag mit.

Wie die Zeugen weiter angaben, habe seine 15-jährige Ex-Freundin ihn nach vorangegangenen Streitigkeiten unter Angabe von falschen Gründen zum Alex gelockt.

Bei der Attacke soll die Gruppe den 16-Jährigen mit Schlägen und Tritten verletzt haben. Ein unbekannt gebliebener Mann soll dabei ein Messer aus dem Hosenbund gezogen und den Jugendlichen damit bedroht haben.

Der 16-Jährige soll sich gegen einen der Täter mit Faustschlägen zur Wehr gesetzt haben. Anschließend habe sich ein 34-Jähriger Spätkaufbesitzer schützend vor ihn gestellt und den Jugendlichen in den Laden gezogen, teilte die Polizei am Samstag mit.

Flucht in Richtung U-Bahnhof Alexanderplatz

Danach forderte der Ladenbesitzer die Gruppe auf, sich zu entfernen. Als die Personen den heraneilenden Funkwagen wahrnahmen, flüchteten sie in Richtung des U-Bahnhofs Alexanderplatz.

Der 16-Jährige wurde mit Gesichtsverletzungen in ein Krankenhaus gebracht, wo er ambulant behandelt werden musste. Die Kriminalpolizei der Direktion 5 übernahm die weiteren Ermittlungen.