Germany
This article was added by the user Anna. TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

20.000 Euro: Berühmte Titanic-Uhr kommt bei Ebay unter den Hammer

Die Titanic ging 1912 im Nordatlantik unter und wurde 1997 in Mexiko wieder aufgebaut - als Kulisse für den Hollywood-Blockbuster Titanic, der bis heute zu den erfolgreichsten Produktionen der Filmgeschichte zählt.

Im prunkvollen Treppenhaus der Ersten Klasse trafen sich Leonardo Di Caprio und Kate Winslet alias Jack und Rose zu ihrem Stelldichein. „Triff mich an der Uhr“ stand auf dem Zettel, den Jack Rose geschützt vor den Blicken ihrer misstrauischen Mutter zusteckte. Sie sah den mittellosen Jack, der sich an ihre Tochter aus gutem Hause heranmachte, als „ein Insekt, das schnellstens zerquetscht werden musste.“ Rose war das völlig egal. Sie traf ihren Jack an der Uhr.

Das Original war ein Meisterwerk der Eichenholzschnitzkunst und ist unwiederbringlich mit der Titanic untergegangen. Es zeigte zwei beflügelte Engel mit einem Globus, die Ruhm und Ehre symbolisierten. Die Uhr befand sich auf dem obersten Absatz der Prunktreppe. Für seinen Film ließ Regisseur James Cameron das Treppenhaus originalgetreu nachbauen. Und eben diese Uhr, Mittelpunkt mehrerer Szenen im Film, steht heute in einem Keller in Frankfurt am Main. Wenn es nach dem Besitzer geht, ein 37-jähriger Unternehmer, aber nicht mehr lange. Er bietet die Uhr derzeit bei Ebay an. Für 20.000 Euro.

„Ich trenne mich von einigen großen Stücken, weil ich den Platz brauche“, sagt der Geschäftsmann, der anonym bleiben möchte. Seit mehr als 20 Jahren sammelt er Originale rund um die Titanic und ihrer Reederei White Star Line. Er hat Porzellan, Besteck, Holzpaneele des Schwesterschiffs Olympic, Werbematerial und eben auch Teile der Kulisse aus Camerons Titanic. Neben der Uhr bietet er auch noch weitere Segmente des Treppenhauses an.

Die Proportionen unterscheiden sich zwischen Original und Film-Uhr aber dennoch etwas. „Die Filmmacher haben das Treppenhaus etwa 20 Prozent größer nachgebaut als es damals tatsächlich war. Damit es noch imposanter wirkt. Und, weil die Menschen 1912 kleiner waren als heute“, weiß der 37-Jährige.

Die Kulissen-Stücke wurden nach den Dreharbeiten Ende der 90er Jahre übrigens von der Produktionsfirma entsorgt. „Es ist einigen Sammlern zu verdanken, dass die Stücke vor der endgültigen Vernichtung bewahrt wurden.“ Von einem dieser Sammler kaufte der Frankfurter vor rund 10 Jahren die seltenen Stücke.

Unter anderem für die Uhr versucht er nun einen Käufer zu finden. Am liebsten wäre ihm ein Museum, in dem das Stück ausgestellt werden kann. „Bei mir steht es seit Jahren eingepackt im Keller. Dafür ist es doch viel zu schade.“