Germany
An article was changed on the original website An article was changed on the original website An article was changed on the original website

Ab ins Kühle nass: Hoch Xaver lässt Franken weiter schwitzen

Knapp 30 Grad bis einschließlich Mittwoch - danach Regen und Gewitter - vor 3 Minuten

Die Hitzewelle geht weiter: Auch am Dienstag locken die Freibäder und Seen in Franken bei Temperaturen um bis zu 30 Grad ins kühle Nass. © Berny Meyer


Nachdem wir bereits das ganze Wochenende sommerliche Temperaturen um die 30 Grad genießen durften, geht es auch am Dienstag weiter heiß her. Bis zu 29 Grad und traumhafte 13 Sonnenstunden verspricht uns . Dazu bleibt es trocken und nahezu wolkenlos.

Auch für den Mittwoch werden hochsommerliche Temperaturen prognostiziert. Der  verspricht dabei Sonne satt. Zwei Tage also, die die Franken und Oberpfälzer unbedingt ausnutzen sollten - denn ab Donnerstag schlägt das Wetter wieder um.

Regen erwartet uns dann, der warnt sogar vor Gewittern und örtlichen Überflutungen in der Region. Nach dem Hitzeschub der letzten und kommenden Tage ist also wieder mit einer Abkühlung von oben zu rechnen.

Solange es aber noch sonnig ist, eignet sich das Wetter prima für einen Besuch im Freibad oder am Badesee. Unsere Redaktion hat einige der schönsten Plätze in der Region zusammengetragen, die bei dem heißen Wetter eine Möglichkeit zum Abkühlen bieten:

Ab ins kühle Nass! Die schönsten Badeseen in der Region

Fakt ist: Der Sommer lässt sich auch hier in der Region wunderbar genießen. Für alle die schwimmen, surfen oder sich einfach nur gemütlich sonnen wollen, haben wir die schönsten Badeplätze in der Region ausfindig gemacht.


Football news:

Pioli darüber, dass Zlatan Parma nicht erzielte: er war wütend auf sich selbst. Auf dem Feld verwandelt er sich in einen Löwen
Man City hat einen Vertrag mit Ferrand Torres vereinbart. Er sieht einen Ersatz für Sané
Mourinho über Tottenham: Wir werden bis zum Ende kämpfen, um in die Europa League zu kommen
Jacko erzielte 15 Tore in der Serie A per Kopf. In den letzten 5 Jahren mehr nur Pavoletti und Zapata
Sarri über das 3:3 gegen Sassuolo: es Gab Momente der Passivität, die schwer zu erklären sind
Arteta über das 2:1 gegen Liverpool: die Kluft zwischen den Teams ist für heute riesig
Jürgen Klopp: Arsenal hatte keine wirklichen Momente. Wir spielten Brillant, aber zwei Episoden töteten das Spiel