Germany

Airbus musste notlanden - Vogelschwarm verpasst Flieger Riesenbeule

Als sei der Stahl aus Gummi: Da, wo einmal die Nase des Fliegers war, ist jetzt ein gewaltiger Krater
Als sei der Stahl aus Gummi: Da, wo einmal die Nase des Fliegers war, ist jetzt ein gewaltiger KraterFoto: privat

Das hat ja ordentlich gekracht!

Als hätte ein Riese mit einem Daumen diesem Flugzeug die Nase eingedrückt … Erst dachten die Piloten, der gewaltige Schaden komme vom Hagel. Doch dieser Airbus knallte kurz vor seinem Ziel in einen Vogelschwarm und musste notlanden, weil die Tiere dem Flugzeug die komplette Nase beim Aufschlag verbeulten. Das Problem: In der Flugzeugnase sitzt das Radarsystem.

Der A319 der Fluggesellschaft Delta Airlines war auf dem Weg von Florida zum New Yorker Flughafen LaGuardia – doch er musste nach der Vogel-Kollision auf dem John F. Kennedy Airport landen, wie die „Daily Mail“ berichtet. Der heftige Aufprall drückte zwar die Nase komplett ein, aber den 45 Passagieren passierte nichts.

Football news:

Owen über Barça: ein Alterndes Team. Sie sehen nicht so aus, als ob Sie das Finale erreichen würden, und sind nicht wie Barcelona
Monchi über Rakitic in Sevilla: Er ist mein Freund, aber es ist finanziell schwierig, wenn nicht unmöglich
Borussia Dortmund wird Sancho einen neuen Vertrag anbieten, wenn Manchester United seinen Bedingungen bis Montag nicht zustimmt
Giorgio Chiellini: Schwierige Jahreszeiten passieren. Wir wollen weiter gewinnen. Immer
Messi schläft auf einer Matratze. Was ist das für eine Fiktion?
Sulscher über die Europa League: ein Sieg mit Manchester United wäre der größte Erfolg meiner Karriere gewesen
Liverpool kann für 13 Millionen Euro Olympiakos-Verteidiger Tsimikas kaufen