Germany
This article was added by the user . TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Alarmstufe orange: DWD gibt amtliche Warnung für weite Teile Bayerns heraus

Von: Katarina Amtmann

Kommentare

Das Wetter in Bayern wird ungemütlich. Der DWD warnt in vielen Regionen des Freistaats vor Sturmböen - doch das ist noch nicht alles. Alle News im Ticker.

München - Nach dem ersten Schnee in München, zeigen sich heute zunächst die Sonne und blauer Himmel. Doch seit zehn Uhr am Mittwochmorgen gilt in der Landeshauptstadt eine amtliche DWD-Warnung vor Windböen. Dazu heißt es: „Es treten Windböen mit Geschwindigkeiten bis 60 km/h (17m/s, 33kn, Bft 7) aus südwestlicher Richtung auf. In exponierten Lagen muss mit Sturmböen bis 70 km/h (20m/s, 38kn, Bft 8) gerechnet werden.“ Die Warnung ist gültig bis 2. Dezember, 1 Uhr.

Doch weiter südlich wird es noch deutlich ungemütlicher. Für den Alpenrand gilt seit 6 Uhr eine amtliche Warnung vor Sturmböen, sie ist gültig bis zum 2. Dezember, 6 Uhr. Der DWD stuft die Lage als markant (auf der Warnkarte orange eingefärbt) ein: „Es treten oberhalb 1000 m Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 70 km/h (20m/s, 38kn, Bft 8) aus südwestlicher Richtung auf. In exponierten Lagen muss mit Sturmböen um 80 km/h (22m/s, 44kn, Bft 9) gerechnet werden.“

Gleichzeitig gilt eine amtliche Warnung vor Tauwetter: „Bei positiven Temperaturen und andauerndem Regen tritt ein starkes Abtauen der Schneedecke ein. Die Abflussmengen erreichen bis 50 l/m².“

Warnkarte DWD
Der DWD hat amtliche Warnungen für Bayern herausgegeben. © Screenshot DWD

Sturmböen drohen dabei nicht nur am Alpenrand, sondern auch im Osten und Norden des Freistaates. Die Warnung gilt unter anderem auch für Regen, Wunsiedel und Bad Kissingen. (kam)

Auch interessant