Germany

Assassin‘s Creed Valhalla: Video leakt actionreichen Bosskampf – Fans sind enttäuscht

Der nächste Leak zu Assassin‘s Creed Valhalla. Diesmal ist ein Video aufgetaucht, in dem ein actionreicher Bosskampf zu sehen ist. Doch die Fans sind enttäuscht.

Montreal, Kanada – Ein weiteres Video zu Assassin's Creed Valhalla ist aufgetaucht. Der geleakte Clip zeigt erstmals, wie Bosskämpfe im Wikinger-Abenteuer von Entwickler Ubisoft aussehen werden. Fans gehen jedoch alles andere als gnädig mit dem gezeigten Gameplay-Material ins Gericht.

Achtung! Dieser Eintrag enthält Spoiler zu Assassin's Creed Valhalla.

Release (Datum der Erstveröffentlichung) Q4 2020
Publisher (Herausgeber)Ubisoft
Serie Assassin's Creed
PlattformPS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X, PC (unbestätigt)
EntwicklerUbisoft Québec/Montreal (unbestätigt)
GenreOpen World Action-Adventure

Assassin's Creed Valhalla: Leak zeigt elektrisierenden Bosskampf – doch Fans bleiben skeptisch

Neben einem Eheskandal rund um den Chefentwicklers von Ubisoft*, hat das Unternehmen nun noch mit einem anderen Problem zu kämpfen. Erneut wurden Details zu Assassin's Creed Valhalla enthüllt. Ein neu aufgetauchtes Video zeigt nun den Kampf zwischen der Wikinger-Protagonistin Eivor und einem Boss. Neben Kampfsystem und Ausrüstungen bekommen Spieler auch einen Einblick in einen ersten Teil der Story von Assassin's Creed Valhalla zu sehen.

Assassin‘s Creed Valhalla: Leak zeigt Wikinger-Bosskampf

In dem Assassin's Creed Valhalla-Video ist zunächst eine Zwischensequenz zu sehen, in welcher man Eivor dabei zuschaut wie sie sich einer blutüberströmten Leiche nähert, die auf einem Pfahl zur Schau gestellt wird. Anschließend tritt eine Frau namens Cordelia in den umliegenden Ring und stellt sich als Tochter eines Lerions vor. Die Frau, welch eine schaurige Maske trägt, beschuldigt Eivor, den Geist einer verstorbenen Person zu leugnen. Anschließend geht es für die Spieler auch direkt in den Kampf und Eivor muss sich gegen die Frau behaupten. In dem Leak von Assassin's Creed Valhalla wird gezeigt, wie das HUD aussieht und Kampfsystem bzw. Gameplay im Allgemeinen funktionieren. Auch alle ausgerüsteten Fähigkeiten sind zu erkennen. So gibt es offensive und defensive Spezial-Fähigkeiten und ein Fähigkeiten-Rad für den Nah- und eines für den Fernkampf zu bestaunen.

Bei der Gegnerin selbst sieht man eine große Lebensanzeige am oberen Rand des Bildschirms. Der Boss kommt bei Assassin's Creed Valhalla mit einer Reihe an Tricks in den Kampf, wie man es auch schon aus den vorherigen Teilen kennt. Bei Cordelia handelt es sich dabei um die Elemente Schatten und Blitz, welche sie auf Eivor jagen kann. Ganz im Stil des Vorgängers Assassin's Creed Odyssey muss der Spieler diesen Angriffen per Knopfdruck ausweichen, um im Kampf zu bestehen. Doch der ansonsten elektrisierende Fight mit Cordelia stößt vielen Fans sauer auf.

Der Assassin's Creed Valhalla-Leak zeigt die Belohnungen des Kampfes mit Cordelia.

Grund dafür sind die vielen Parallelen zwischen dem Neuling Assassin's Creed Valhalla und dem 2018 erschienenen Odyssey. Den Kommentaren im Netz zufolge fehlt vielen Spielern schlichtweg die Innovation im Gameplay des neuen Action-Blockbusters. Ubisoft ruhe sich zu sehr auf der offenen Spielwelt ihrer Titel aus und vernachlässige die eigenen Spielmechaniken, lauten die herben Vorwürfe einiger Fans. Insbesondere, weil Assassin's Creed Valhalla zum Release von PS5* und Xbox Series X* auch auf den Next-Gen-Konsolen voll durchstartet, ist die Erfahrungshaltung gigantisch.

Im Internet sind die Fans von dem geleakten Video zwar enttäuscht, doch es gibt auch positive Stimmen zum neuen Assassin's Creed Valhalla. So schreibt ein User, dass er sich besonders freut, dass die Kamera viel näher am Spieler ist. Laut ihm war Assassin's Creed Odyssey weiter weg und eher mittig platziert. Diese Entscheidung ermögliche noch packenderes Gameplay. Dennoch überwiegt das Unverständnis der Fans nach dem Leak. Nicht zuletzt auch deshalb, weil die Menge an durchgesickerten Informationen wöchentlich zunimmt – kein Halt in Sicht.

Assassin's Creed Valhalla: Bosskampf-Leak enttäuscht die Fans

Auch wenn viele Fans von der Kampfanimation an sich begeistert sind, haben andere Anhänger der Serie ein ganz anderes Problem. Sie sind der Meinung, dass Ubisoft und insbesondere Assassin‘s Creed eindeutig zu viele Leaks hat. So gab es bereits in der Vergangenheit einen 30-minütigen Leak zu Assassin‘s Creed Valhalla*, welcher nicht nur tiefe Einblick in das Spiel an sich gegeben, sondern auch Informationen über das Kampfsystem, Fähigkeiten und verfügbare Outfits verraten hatte. So berichtet ein User von seiner Enttäuschung: „Ich habe noch nie eine Firma gesehen mit so vielen Leaks wie Ubisoft. Kürzlich wurde „Gods and Monsters“ geleaked. Dann ein Assassin‘s Creed Valhalla Leak und nun noch einer. Ganz zu schweigen davon, dass jedes einzelne Assassin's Creed Spiel, was Ubisoft entwickelt, bekannt ist, bevor es angekündigt wird.“

Auch wenn einige Fans jeden Spoiler im Vorfeld mitnehmen, wollen die meisten Spieler bis zum Release keine genaueren Details zum Spiel wissen. So meinen viele, dass das wahre Erlebnis einer Wikinger-Welt wie es bei Assassin's Creed Valhalla sein wird, einen besseren Effekt erzielt, wenn man mit wenig Wissen ins Spiel geht. Das Unternehmen aus Montreal hat sich zu dieser Spoiler-Welle noch nicht geäußert. Wer also ganz sicher sein möchte, vermeidet bis Ende 2020 jegliche Foren-Einträge zu Assassin's Creed Valhalla. *ingame.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.

Football news:

Casillas kündigte sein Karriereende an
De Gea hat einen Doppel – Trainer im schottischen Ross County gefunden. In seinem Team heißen 19 Prozent der Spieler Ross – sogar alle Torhüter
Ancelotti über das Rezept für den Sieg in der Champions League: Unwissenheit, Glück und Mut
Werder sucht mit maschinellem lernen nach Talenten und prognostiziert Verletzungen per DNA
Langle über das Spiel gegen Napoli: wir haben einen sehr kleinen Vorteil
Elvin Kerimov: 2012 ruft Utkin an: ich habe deinen Text auf Showsport Gelesen, seit dem 1.September bist du gefeuert
Willian ist beeindruckt von Artetas Wunsch, ihn bei Arsenal zu Unterschreiben, hat aber noch nicht entschieden, wohin er gehen wird