logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo
star Bookmark: Tag Tag Tag Tag Tag
Germany
An article was changed on the original website

Auch Kanada bei WM weiter: Kameruns Löwinnen machen es der Elftal schwer

50a8dcd8c561a37482c912f33239b1bf.jpg

Jackie Groenen im Zweikampf mit Kameruns Gaelle Enganamouit.

(Foto: imago images / VI Images)

Kanada und die Niederlande ziehen ins Achtelfinale der Frauenfußball-Weltmeisterschaft ein. Während die Kanadierinnen gegen Neuseeland von Beginn an aufs Gas drückten, tat sich die weibliche Elftal gegen Kamerun lange schwer.

Europameister Niederlande und der Olympia-Dritte Kanada haben sich als fünftes und sechstes Team für das Achtelfinale der Fußball-WM der Frauen in Frankreich qualifiziert. Die Niederlande setzten sich gegen Kamerun 3:1 (1:1) durch und feierten ebenso den zweiten Sieg im zweiten Spiel wie die Kanadierinnen, die gegen Neuseeland 2:0 (0:0) gewannen. Im direkten Duell am kommenden Donnerstag (18.00 Uhr) spielen die beiden Teams um den Gruppensieg.

In einer hart geführten Partie in Valenciennes gegen die unzähmbaren Löwinnen brachte Vivianne Miedema (41.) die spielerisch überlegenen Niederländerinnen in Führung. Fast im Gegenzug glich Gabrielle Aboudi Onguene (43.) aus, nachdem sich die niederländische Torhüterin Sari van Veenendaal bei einem langen Ball völlig verschätzte. Kurz nach der Pause sorgte Dominique Bloodworth (47.) für die erneute Führung, Miedema traf nach einem Konter zum Endstand (85.). Durch ihre zwei Tore schob sich Miedema an die Spitze der niederländischen Torschützenliste. Mit nun 60 Länderspieltoren zog die 22-Jährige an Manon Melis vorbei.

Im zweiten Spiel in Grenoble kam Kanada trotz hoher Überlegenheit erst in der zweiten Halbzeit zur Führung. Jessie Fleming (48.) vollendete einen sehenswerten Angriff, nachdem Christine Sinclair früh im Spiel die Latte getroffen hatte (18.). Kanada drückte nach der Führung auf das zweite Tor, ließ zunächst aber die nötige Präzision vermissen. Nach einem weiteren Aluminium-Treffer von Sinclair versenkte Nichelle Prince den Abstauber zum Endstand (79.).

Quelle: n-tv.de, ino/sid

Mehr zum Thema
All rights and copyright belongs to author:
Themes
ICO