Germany

Aus Weihnachten soll der Staat sich gefälligst raushalten

Meinung Corona & Festtage

Aus Weihnachten soll der Staat sich gefälligst raushalten

Thomas Vitzthum: „Die unwürdige Diskussion, wie viele Hausstände sich dieses Weihnachten treffen dürfen, rührt an die menschliche Substanz“

Quelle: picture alliance / dpa Themendienst/ Christin Klose; Claudius Pflug

Beim Weihnachtsfest unter Corona-Bedingungen geht es um die Frage, wie viel Menschsein wir uns noch erlauben können. Und da sollte sich der Staat heraushalten. Die Menschen haben ein Gefühl für das richtige Maß an den Festtagen.

Es wird zu viel über Weihnachten geredet. Nicht, dass Weihnachten unwichtig wäre. Ganz im Gegenteil: Weihnachten ist dafür zu wichtig. Es ist das letzte Rudiment einer einmal vom Christentum geprägten Gesellschaft, auf das sich immer noch alle einigen können.

Football news:

Gary Neville: Wir werden über Tuchels Abgang in 1,5 bis 2 Jahren diskutieren, bin ich mir sicher. Der Ehemalige Verteidiger von Manchester United, Gary Neville, teilte seine Meinung über die wahrscheinliche Ernennung von Thomas Tuchel zum Cheftrainer des FC Chelsea statt des entlassenen Frank Lampard
Valery Gazzaev über seinen Sohn in Siena: er ist erst 40, muss Erfahrung sammeln. Er wird es schaffen
Pedri über Barça: Kam, wo er wollte. Es ist einfacher zu lernen, wenn um gute Spieler herum der FC Barcelona-Mittelfeldspieler Pedri über das Spiel für den Verein spricht
Rangnick weigerte sich, Chelsea vorübergehend zu führen, der von Frank Lampard als Cheftrainer entlassen wurde, arbeitet an einer Einladung des neuen Profis. Wie Sky Sports berichtet, wollten die Londoner Ralf Rangnick als Interims-Cheftrainer einladen. Doch der 62-jährige Deutsche, der zuvor RB Leipzig, Schalke und Hoffenheim geführt hatte, lehnte ab
Bruna über Van de Beke: Ich wäre nicht glücklich gewesen, wenn ich in der Position von Donnie gewesen wäre
Noch ein Viertel Zoll und hätte das Auge verloren. Middlesbrough wurde mit dem Fuß ins Gesicht geschlagen, der Schiedsrichter gab keinen Elfmeter
Müller gratulierte Brady, der im Alter von 43 Jahren zu seinem 10. Superbowl kam: du bist der held und die Inspiration! Bayern-Mittelfeldspieler Thomas Müller hat auf den Einzug von Tampa, für den Quarterback Tom Brady spielt, ins Finale der NFL-Meisterschaft reagiert