Germany

Bad Kissingen: Wohl verschärfte Maskenpflicht im Landkreis

Die Zahl der nachgewiesenen Coronafälle im Landkreis Bad Kissingen steigt weiter. Am Samstagvormittag meldete das Landratsamt Bad Kissingen 15 neue Coronafälle. Die 7-Tage-Inzidenz liegt mit 38 jetzt über dem von Experten als kritisch eingestuften Wert von 35. In die neue Statistik gehen nun auch jene drei Schüler ein, deren Erkrankung schon am Freitagvormittag gemeldet worden war.  

 Unklar ist, ob  nun in der Statistik auch schon die Testergebnisse der betreffenden Schulklassen berücksichtigt sind. Es handelt sich um zwei 8. Klassen des Jack-Steinberger-Gymnasiums, eine Klasse der Sinnberg-Grundschule und eine Gruppe der Schulvorbereitenden Einrichtung der Saaletal-Schule. Diese Klassen waren kurzfristig heimgeschickt worden. Gleiches gilt für die Lehrkräfte, die engeren Kontakt mit den infizierten Kindern hatten. All diese Betroffenen befinden sich in Quarantäne.

Bislang gibt es laut Landratsamt aktuell 46 bestätigte Coronafälle im Landkreis. 350 Coronafälle sind im Landkreis Bad Kissingen bisher insgesamt bestätigt. Als gesundet gelten inzwischen insgesamt 286 Personen. 18 Personen, die positiv auf Covid-19 getestet waren, sind verstorben. 193 Kontaktpersonen befinden sich aktuell in Quarantäne.  

Allgemeinverfügung in Vorbereitung 

Durch die jüngste Entwicklung hat der Landkreis Bad Kissingen die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Damit müssen laut Mitteilung des Landratsamtes im Kampf gegen das Virus striktere Maßnahmen ergriffen werden – und zwar mit Hilfe einer Allgemeinverfügung. Darin wird unter anderem festgelegt, wo eine Maskenpflicht gilt – insbesondere auch auf stark frequentierten Plätzen oder in der Fußgängerzone. Außerdem wird eine Sperrstunde um 23 Uhr in der Gastronomie eingeführt.

Ab 23 Uhr darf an Tankstellen kein Alkohol verkauft werden. Auf öffentlichen Plätzen besteht ab 23 Uhr ein Alkoholverbot. Private Feiern und Kontakte werden auf zwei Hausstände oder maximal zehn Personen begrenzt. Die Allgemeinverfügung gilt voraussichtlich ab Sonntag, 25. Oktober. Dies hänge davon ab, ob der Landkreis dann entsprechend der Fallzahlen beim bayerischen Gesundheitsministerium gelistet wird, heißt es auf Nachfrage dieser Redaktion. In Kürze soll es eine weitere Pressemitteilung vom Landratsamt geben.   

Die 7-Tage-Inzidenz gibt die Anzahl der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen wieder. Die durch den Landkreis Bad Kissingen veröffentlichten Werte stützen sich auf den aktuell vorliegenden Stand des Gesundheitsamtes.

Weitere Artikel
Themen & Autoren

Bad Kissingen

Wolfgang Dünnebier

Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit

Coronavirus

Gesundheitsbehörden

Gesundheitsministerien

Infektionskrankheiten

Quarantäne

Schülerinnen und Schüler

Sinnberg-Grundschule Bad Kissingen

Football news:

Inter will Giroud im Januar Unterschreiben. Inter behält Interesse an Chelsea-Stürmer Olivier Giroud. Der 34 - jährige Stürmer ist das transferziel von Nerazzurri für Januar, berichtet Insider Nicolo Skira. Der Franzose lobt Milans Trainer Antonio Conte
Agent Isco: er will versuchen, in einer anderen Liga zu spielen
Roberto de Zerbi ist der neue Trainer der Serie A. Sein Sassuolo ist Italiens bestes Team, aber es fehlt an Improvisation
Wayne Rooney: Chelsea und Mourinho wollten mich Unterschreiben, es gab auch Real und Barcelona
Eriksen kann zu Real Madrid wechseln, Isco zu Inter im Rahmen eines Wechsels (Sky)
Beckham ist nach 23 Jahren wieder auf dem FIFA-cover. Dafür bekommt er mehr, als er bei Real PSG bezahlt hat und er muss nicht einmal den Ball treten
Barcelona überwies 5 Millionen Euro Borussia-Bonus für den Dembélé-Transfer. Die Katalanen haben bereits mehr als 130 Millionen Euro gezahlt, der FC Barcelona zahlt weiterhin Boni für den Transfer von Mittelfeldspieler Ousmane Dembélé an Borussia Dortmund. Blaugran überwies dem deutschen Klub weitere 5 Millionen Euro, berichtet der Kicker. Der Franzose wechselte 2017 für 105 Millionen Euro zum FC Barcelona, unter Berücksichtigung aller Boni könnte die Summe 148 Millionen betragen, aktuell zahlten die Katalanen mehr als 130 Millionen Euro an Borussia Dortmund. Bald könnte der FC Barcelona einen weiteren Teil des Bonus zahlen - der Klub muss Borussia Dortmund 5 Millionen Euro für das 25., 50., 75. Und 100. Offizielle Dembélé-Spiel für den Klub überweisen. Der 23-jährige absolvierte 83 Spiele für den FC Barcelona