logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo
star Bookmark: Tag Tag Tag Tag Tag
Germany

Blaulicht Leverkusen: Radfahrerin in Steinbüchel gerät unter Auto

Leverkusen -

In unserer Chronik der Polizei- und Feuerwehreinsätze in Leverkusen zeigen wir, was wann wo in der Stadt passiert. Auch abseits der großen Razzien und Fahndungen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei, sofern nicht anders angegeben, unter 0221 2290 oder unter poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.

Mercedes-Fahrer fährt Radfahrerin an

Bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen ist eine Radfahrerin (52) in Steinbüchel schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilt, bog ein Mercedes-Fahrer (65) nach ersten Ermittlungen gegen 6.30 Uhr von der Straße Krummer Weg nach rechts in die Berliner Straße ab und kollidierte mit der querenden Radfahrerin. Die stürzte und geriet mit ihren Beinen unter den Multivan.

Rettungskräfte befreiten die Frau und brachten sie in eine Klinik. Nach ersten Ermittlungen soll der Autofahrer leicht alkoholisiert gewesen sein. Polizisten stellten den Führerschein sicher, eine Blutprobe wurden angeordnet. (aga)
 

Mann schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall in Quettingen ist am Dienstagnachmittag ein Motorradfahrer schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilt, mussten Rettungskräfte den 16-Jährigen in eine Klinik bringen. Nach derzeitigen Erkenntnissen fuhr der Leverkusener mit seiner schwarzen Beta RR125 die Lützenkirchener Straße in Richtung Opladen. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr er nahezu ungebremst auf den Seat vor ihm, der an einem Fußgängerüberweg stand. (red)

Erneut Supermarkt überfallen

Erneut hat ein maskierter und bewaffneter Räuber am Montagabend in Rheindorf einen Supermarkt überfallen. Gegen 20 Uhr soll der Unbekannte den Supermarkt auf der Felderstraße betreten und einen Angestellten
(20) sowie eine Kundin mit gezogenem schwarzem Revolver bedroht haben. Wie die Polizei mitteilt, soll er gefordert haben: „Sofort die Kasse her!“ Die 20-jährige Mitarbeiter kam der Aufforderung nach. Mit der Beute flüchtete der Räuber.

Bereits am 22. September hatte ein Räuber den Supermarkt überfallen. Eine bereits eingerichtete Ermittlungsgruppe des Raubkommissariats prüft derzeit einen Zusammenhang der beiden Überfälle auf den Netto-Supermarkt mit fünf weiteren Raubüberfällen auf Geschäfte in Leverkusen seit September.

Die Polizei Köln fahndet nach dem etwa 30 bis 35 Jahre alten schlanken Mann. Er soll circa 180 - 185 Zentimeter groß sein. Bekleidet war er mit einer Jeans und einer schwarzen Jacke. Bei der Tat trug er Handschuhe und eine Sturmhaube. Laut dem Mitarbeiter soll er akzentfreies Deutsch gesprochen haben. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. (aga)

Senior verletzt

Ein Audi-Fahrer (83) hat am Montagnachmittag auf der Elbestraße die Kontrolle über seinen Wagen verloren und ist neben der Fahrbahn gegen einen Baum gefahren. Wie die Polizei mitteilt, verständigten Zeugen die Rettungskräfte, die den 83-Jährigen vor Ort reanimieren mussten und ihn anschließend in ein Krankenhaus brachten. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der Senior am Steuer vermutlich einen internistischen Notfall erlitten. Polizisten stellten den Wagen sicher. (red)

Schlebuscherin verletzt

Bei einem Verkehrsunfall auf dem Karl-Carstens-Ring in Schlebusch ist am Montagabend gegen 18.30 Uhr eine Fußgängerin (35) schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilt, erfasste der Fahrer (55) eines BMW die 35-Jährige beim Ausfahren aus dem Kreisverkehr (in Richtung Klinikum), als sie über den Fußgängerüberweg gehen wollte. Während der Unfallaufnahme sperrten Polizisten den Bereich, die Frau wurde in ein Krankenhaus gebracht. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen übernommen und prüft laut Polizei auch, inwiefern der 55-Jährige die dunkel gekleidete Fußgängerin überhaupt sehen konnte. (aga)

Audi A6 gestohlen

Zwei unbekannte Männer haben am Mittwochnachmittag einen Audi A 6 vom Calevornia-Parkplatz entwendet. Wie die Polizei mitteilt, sollen die Tatverdächtigen zuvor den Spind eines 38-jährigen Leverkuseners in den Umkleideräumen aufgebrochen und das Mobiltelefon, die Geldbörse sowie den Fahrzeugschlüssel gestohlen haben.

Gegen 16.20 Uhr hatte eine aufmerksame Zeugin (42) beobachtet, wie ein etwa 1,65 Meter großer und schmaler Mann die Schranke des Schwimmbadparkplatzes hochdrückte. Zur Tatzeit war er nach Polizeiangaben mit einer schwarzen Mütze, einer blauen Jeans und einer dunklen Jacke bekleidet. In der Zeit fuhr sein Komplize den grauen Audi unter der Schranke durch. Gemeinsam flüchteten die Täter über die Bismarckstraße in Richtung Konrad-Adenauer-Platz. Hinweise nimmt die Polizei entgegen. (aga)

Seniorin betrogen

Betrüger haben am Dienstag versucht mit einer gestohlenen EC-Karte in einer Bankfiliale in Leverkusen Geld abzuheben. Zuvor hatten sie sich als Polizisten ausgegeben und eine 86-Jährige aus Köln-Dünnwald betrogen. Wie die Polizei mitteilt, haben sie sich das Vertrauen der Frau erschlichen, die den Männern schließlich EC- und Kreditkarte und PIN übergab. Einer der Männer soll etwa 1,75 Meter große und 35 Jahre alt sein und kurze schwarze Haare haben. Die Rentnerin beschrieb den Unbekannten nach Polizeiangaben als dunkel gekleideten „Ausländer“. Von der EC-Karte konnten die Betrüger einen dreistelligen Betrag abheben. Glück im Unglück bei der Kreditkarte: bei der Übermittlung der PIN an die Täter hatte sich ein Zahlendreher eingeschlichen. Kurz nachdem der Betrug aufflog, ließ die Kölnerin ihre Bankkarten sperren und erstattete Anzeige. (aga)

Spürhund findet Drogen

Knapp ein Kilogramm Marihuana haben Polizisten am Samstagabend gegen 21.30 Uhr in Wiesdorf gefunden. Wie die Polizei am Montag mitteilt, hatte ein Zeuge drei verdächtige Personen bemerkt, die sich in einer Tiefgarage in der Friedrich-Ebert-Straße hinter einem Auto versteckt hatten.

Beamte stellten daraufhin einen mutmaßlichen Drogendealer. In seinem geparkten Mercedes fand ein Drogenspürhund die Drogen. Die Polizisten stellten zudem einen hohen vierstelligen Betrag Bargeld sicher, das Auto und das Mobiltelefon. (aga)

Schüler auf Rad leicht verletzt

Ein 13-Jähriger ist bei einem Unfall am Mittwochmorgen an der Kreuzung Mülheimer Straße / Dhünnberg leicht verletzt worden. Wie die Polizei mitteilt, war ein Leverkusener (50) in seinem VW auf der Straße Dhünnberg unterwegs. An der Kreuzung zur Mülheimer Straße bog er nach derzeitigem Sachstand in Richtung des Willy-Brandt-Rings ab. Dabei stieß er mit dem Schüler auf seinem Fahrrad zusammen. (aga)

In den vergangenen Wochen gab es gehäuft Unfälle mit angefahrenen Schülern in Leverkusen. 

Mann randaliert in Opladen

In der Augustastraße hat am Dienstagmorgen um kurz vor 3 Uhr ein Mann in einem Wohnhaus laut gerufen und gegen die Tür getreten. Polizeibeamte sprachen dem Ruhestörer einen Platzverweis aus. (aga)

Diebe brechen in Friseurladen ein

Unbekannte sind in der Nacht zu Montag in ein Friseurgeschäft am Wiesdorfer Platz eingebrochen. Laut Polizei stahlen sie die Kasse und ein Mobiltelefon. Hinweise an die Polizei unter 0221 229-0 oder per Mail (siehe oben). (aga)

Mehrere Verletzte bei Unfällen

Auf der Bonner Straße ist eine Düsseldorferin (25) am Montagnachmittag bei einem Fahrstreifenwechsel mit einem anderen Auto zusammengestoßen, dessen Fahrer (31) zog sich leichte Verletzungen zu.

Bei einem zweiten Zusammenstoß ebenfalls am Montagnachmittag wurde eine 36-Jährige verletzt. Wie die Polizei mitteilt, war ein Remscheider (54) in seinem Auto auf der Syltstraße unterwegs. Als der 54-Jährige in die Kreuzung zur Gustav-Heinemann-Straße einfuhr, kam es zum Zusammenstoß mit einem Auto. Dessen 36-jährige Fahrerin zog sich bei der Kollision leichte Verletzungen zu. Die Unfallermittler prüfen derzeit, ob einer der beiden möglicherweise über Rot gefahren sein könnte. (aga)

Betrunkener Lkw-Fahrer auf Fahrbahn

Am frühen Montagmorgen gegen 5 Uhr ist Streifenbeamten ein Lkw an der Anschlussstelle Leverkusen auf dem Willy-Brandt-Ring aufgefallen. Wie die Polizei mitteilt, stand der Truck mit eingeschaltetem Warnblinklicht auf der Fahrbahn. Als die Polizisten den Fahrer ansprachen, stellten sie Alkoholgeruch bei dem 35-Jährigen fest. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von „deutlich mehr als einem Promille“. Die Beamten ordneten eine Blutprobe an
und stellten den Führerschein des Lkw-Fahrers sicher. (red)

23-Jährige schwer verletzt

Bei einem Alleinunfall in Wiesdorf ist am Donnerstagabend eine 23-Jährige schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilt, fuhr die Frau auf der Peschstraße in Richtung Schießbergstraße und verlor in einer langgezogenen Rechtskurve die Kontrolle über ihren Ford. Der Wagen kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen zwei Bäume und ein Verkehrsschild. Rettungskräfte brachten die Kölnerin in ein Krankenhaus. Das schwer beschädigte Auto musste abgeschleppt werden. (aga)
 

Polizei sucht Brandstifter

Die Polizei Köln sucht nach Brandstiftern, die am Dienstagabend (29. Oktober) in Leverkusen-Rheindorf einen Renault Clio angezündet haben. Gegen 22 Uhr beobachteten Zeugen drei Männer im Alter zwischen 25 und 35 Jahren, die aus Richtung des brennenden Kleinwagens von der Leinestraße in die Elbestraßen gerannt sein sollen. Zwei der als circa 1,70 bis 1,85 Meter groß beschriebenen Unbekannten sollen schwarze Schuhe, eine dunkle Hose sowie eine schwarze Jacke getragen haben. Der Kleinste der Drei soll mit einer roten Jacke bekleidet gewesen sein.

Die Brandermittler prüfen, ob die beschriebenen Männer im Zusammenhang mit dem angezündeten Auto stehen. Sie gehen aufgrund mehrerer unterschiedlicher Brandherde an dem Renault von einer vorsätzlichen Tat aus. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 13 der Polizei Köln unter der 0221 229-0 oder per Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen. (lei)

Rollerfahrer schwer verletzt

Die Polizei Köln fahndet nach einem Mercedes-Fahrer, der am Freitag  in Wiesdorf einen Rollerfahrer geschnitten haben soll. Der 29-jährige Leverkusener stürzte und erlitt schwere Verletzungen. Laut Aussage des Rollerfahrers soll der  Unbekannte gegen 23.45 Uhr in einem silbernen Mercedes mit Kölner Kennzeichen und zwei Auspuffrohren auf der Rathenaustraße gefahren sein. Kurz vor dem Kreisverkehr soll er den Leverkusener rechts überholt haben und kurz vor ihm wieder eingeschert sein. Daraufhin habe der Rollerfahrer stark gebremst und sei gestürzt. Hinweise nimmt die Polizei unter ✆0221/2290 oder per Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw. de entgegen. (lei)

Betrunkene beschädigt Autos

Eine 58-jährige Leverkusenerin hat nach Polizeiangaben am Samstagabend (26. Oktober) in Leverkusen-Schlebusch mit circa 1,1 Promille beim Einparken zwei Autos beschädigt. Zeugen berichteten, dass die Frau gegen 19.30 Uhr die abgestellten Fahrzeuge touchiert und sich anschließend uneinsichtig gezeigt habe. Polizisten ordneten Blutproben an und beschlagnahmten den Führerschein der 58-Jährigen. (lei)

Autos stoßen zusammen

Bei einem Unfall auf dem Willy-Brandt-Ring am Montagabend sind zwei Personen leicht verletzt worden. Wie die Polizei mitteilt, fuhr ein 79-jähriger Ford-Fahrer nach eigenen Angaben von der Carl-Duisberg-Straße auf die Kreuzung mit dem Willy-Brandt-Ring, um weiter in Richtung Europaring zu fahren. Hier stieß er aus bislang unbekannten Gründen mit einem vom Willy-Brandt-Ring in Richtung „Bayer-Werk“ fahrenden Opel-Corsa, an dessen Steuer ein 80-Jähriger saß, zusammen. Der 80-Jährige, sowie die 76-jährige Beifahrerin im Ford erlitten nach Polizeiangaben leichte Verletzungen. Beide wurden in ein Krankenhaus gebracht. (aga)

20-Jährige überschlägt sich mit Auto

Eine 20-Jährige hat sich Sonntagmittag mit ihrem weißen Nissan in der Autobahnausfahrt Rheindorf auf der A59 überschlagen. Wie die Polizei mitteilt, wollte die Autofahrerin – nach eigener Aussage – gegen 12 Uhr die Autobahn in Richtung Leverkusen an der Ausfahrt Rheindorf verlassen.

Aus bislang unbekannter Ursache fuhr sie in der Ausfahrt auf die beginnende Schutzplanke und schleuderte in das angrenzende kleine Waldgebiet. Selbständig befreite sich die Frau nach Polizeiangaben aus dem auf der Seite liegenden Wagen. Vorbeikommende Autofahrer sahen die verletzte Frau hinter der Schutzplanke stehen und riefen die Polizei und die Feuerwehr. Die 20-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht. (aga)

Rentner von Duo überfallen

Ein 79-jähriger Senior ist am Donnerstagabend von einem Duo brutal überfallen worden. Die Täter verschafften sich mit dem Vorwand, sie müssten auf die Toilette, Zugang zur Wohnung. Gegen 23 Uhr klingelte das Paar nach Polizeiangaben bei dem Senior. Während die Unbekannte ins Badezimmer ging, nahm ihr Komplize den Senior in den Schwitzkasten und schlug ihm mit einem roten Gegenstand auf die Schulter.

Im Gerangel riss er dem 79-Jährigen das Mobiltelefon aus der Hand. Trotz leichter Verletzungen folgte der Senior den flüchtenden Tätern bis zur Kreuzung Altstadtstraße/Gartenstraße und rief laut um Hilfe. Ein Passant verständigte die Polizei. Hinweise zu dem etwa 1,80 Meter großen, dunkelhaarigen Mann oder seiner deutlich kleineren, dunkelblonden Komplizin nimmt die Polizei entgegen. Beide waren zur Tatzeit dunkel gekleidet und sollen etwa 30 Jahre alt sein. (lei)

Leverkusenerin betrunken am Steuer erwischt

Wegen Trunkenheit am Steuer musste eine 29-jährige Leverkusenerin in der Nacht zu Donnerstag in Küppersteg ihren Führerschein abgeben. Ursprünglich waren die Polizisten, die sie erwischten, wegen eines Streits gerufen worden. Die Alkoholisierte wollte eine Taxifahrt nicht bezahlen und geriet mit dem Fahrer aneinander. Nachdem der Streit geschlichtet war, gab die Frau an, zu Fuß nach Hause gehen zu wollen. Wenig später wurde sie mit Schlangenlinien in Richtung Bürrig fahrend von den gleichen Beamten gestoppt. Ein Alkoholtest ergab 1,5 Promille. (lei)

Polizei fahndet nach Tankstellenräuber

Die Polizei fahndet nach einem Räuber, der am Dienstagabend eine Tankstelle in Hitdorf überfallen hat. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilt, hat ein mit einem Motorradhelm sowie einer Sturmhaube maskierter Täter die Tankstelle betreten und den 21-jährigen Kassierer „unter Vorhalt einer revolverähnlichen Waffe“ bedroht. Der Täter forderte die Herausgabe von Bargeld. Der Kassierer übergab ihm eine niedrige dreistellige Summe aus der Kasse, daraufhin flüchtete der Täter mit der Beute.

Der Tankstellenmitarbeiter beschrieb den Räuber laut Polizei wie folgt:
- 180 Zentimeter
- braune Augen
- europäisches Erscheinungsbild
- schwarzer Motorradhelm und Sturmmaske
- schwarzer Pullover oder Jacke mit Bauchtasche
- schwarze Hose
- schwarze Schuhe
- leichter Akzent („südeuropäisch“)

Die Polizei bittet um Hinweise. (aga)

In Haus eingebrochen

Diebe sind in der Nacht zu Dienstag in ein Mehrfamilienhaus in Wiesdorf eingebrochen. Die Beute fiel aber eher mager aus:  Aus einer Abstellkammer stahlen sie laut Polizei lediglich mehrere Paar Schuhe. Ein Anwohner sah die drei mutmaßlichen Einbrecher, die alle dunkle Lederjacken und Mützen trugen, noch aus dem Haus laufen. Ihre Beute hatten die Täter in mitgebrachten Müllbeuteln verstaut. Die Polizei sucht weitere Zeugen. (aga)

Frau alarmiert Polizei wegen Schüssen

Die Polizei alarmiert hat am Sonntagabend eine Leverkusenerin, da sie im Bereich des Tierparks Schussgeräusche gehört hatte. Polizisten fuhren sofort dahin, trafen dort allerdings einen Jagdberechtigten an, der kurz zuvor zwei Enten erlegt hatte. Hinweise auf Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten ergaben sich laut Polizei nicht. (aga)

Fahrzeuge kollidieren

Bei einem Zusammenstoß zweier Autos sind am Dienstagabend zwei Personen schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilt, wollte der Fahrer (57) eines roten Peugeot 206 das Gelände einer Tankstelle an der Bonne Straße verlassen. Beim Abbiegen übersah der Leverkusener eigenen Angaben zufolge die aus Richtung Leichlingen kommende C-Klasse eines 19-Jährigen. Trotz Vollbremsung und Ausweichmanöver kollidierten die Fahrzeuge. Beide Männer wurden in Krankenhäuser gebracht, ihre Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Bis knapp 2 Uhr war die Bonner Straße komplett gesperrt. Während der Unfallaufnahme überfuhr gegen 0.20 Uhr ein Tesla mit Zulassung aus
Mettmann einen Leitkegel der abgesicherten Stelle. Ein Atemalkoholtest vor Ort ergab bei dem 35-jährigen Fahrer knapp ein Promille. (aga)

Radfahrer stürzt betrunken

Ein 39-jähriger Leverkusener ist in der Nacht zu Dienstag mit seinem Fahrrad im Bereich des Bahnübergangs „Knochenbergsweg“ gestürzt und hat sich dabei verletzt. Wie die Polizei mitteilt, ergab ein vorläufiger Test  einen Alkoholwert von mehr als einem Promille. Auf Anordnung entnahm ihm ein Arzt eine Blutprobe. Die Ermittlungen dauern an. (aga)

Auf frischer Tat ertappt

Zivilfahnder der Polizei  haben am Mittwochnachmittag auf dem Gelände des Bahnhofs Mitte zwei mutmaßliche Fahrraddiebe gefasst. Die Beamten hatten die beiden Leverkusener, 33 und 35 Jahre alt, beobachtet, als diese dort geparkte Fahrräder inspizierten und dann zu einem am Gleis 1 abgestellten Mountainbike gingen.

Während der 33-Jährige sich vor seinen Komplizen setzte, versuchte dieser, das Fahrradschloss zu öffnen. Nachdem das scheiterte, ließen sie ihr Werkzeug liegen und liefen in Richtung Forum. Uniformierte Beamte fassten sie dort, fanden bei ihnen Betäubungsmittel und Diebesgut in den Taschen und brachten sie auf die Wache. Nach dem älteren der beiden Männer war bereits wegen Diebstahls und Fahrens ohne Fahrerlaubnis gesucht worden. Der vorliegende Haftbefehl konnte somit vollstreckt werden. (ger)

Randaliererin leistet Widerstand

In der Nacht zu Mittwoch hat sich eine 47-jährige Randaliererin auf der Pommernstraße in Opladen massiv gegen eine Festnahme gewehrt und vehement in Richtung der Polizisten geschlagen und getreten, die ihr einen  Platzverweis ausgesprochen hatten. Vier Beamte waren daran beteiligt, die Frau zu überwältigen und zu fixieren. Im Gewahrsam wurde ihr auf Anordnung eines Staatsanwalts eine Blutprobe entnommen. Die vier Beamten blieben unverletzt. Wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte muss sich die Langenfelderin nun in einem Verfahren verantworten.

Einbruch in Café

Ein derzeit noch unbekannter Täter ist in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in ein Café in Leverkusen-Wiesdorf eingebrochen. Nach derzeitigen Ermittlungen verschaffte er sich über eine Fluchtweganalage Zugang zum Café. Der Täter entwendete aus den Geschäftsräumen Bargeld und ein iPad. Die Polizei bittet um Hinweise.

Mehrere Gartenlauben aufgebrochen

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag haben derzeit noch unbekannte Täter mehrere Lauben auf dem Gelände des Kleingärtnervereins aufgebrochen und verschiedene Gegenstände entwendet. Polizisten sicherten die Spuren an den Tatorten und leiteten Ermittlungsverfahren ein. Das Kriminalkommissariat Leverkusen bittet um Hinweise. 

Polizei stellt Betrüger

Mit 54.000 Euro einer 82-jährigen Leverkusenerin „im Gepäck“ haben Streifenbeamte am Dienstagnachmittag zwei junge Männer in Leverkusen-Hitdorf kurz nach einem Betrug festgenommen. Bei den in Essen geborenen Männern, ein Deutsch-Ägypter (20) und ein türkischer Staatsbürger (21), soll es sich um sogenannte Abholer einer aus der Türkei agierenden Betrügerbande handeln, die als falsche Polizisten gezielt Seniorinnen und Senioren anrufen und es auf Geld und Schmuck abgesehen haben. Der Haftrichter ordnete Untersuchungshaft für die beiden Männer an. Die Polizei hat das Geld heute an die Seniorin zurückgegeben.

Der Festnahme vorausgegangen war der Hinweis aus verdeckt geführten Ermittlungen der Polizei eines anderen Bundeslandes. Als Polizisten um kurz nach 14 Uhr dem Hinweis „Geldübergabe an falsche Polizisten“ nachgingen, fiel ihnen auf der Ringstraße in Fahrtrichtung Heerweg ein schwarzer VW Golf Kombi auf, der unmittelbar vor ihrem Streifenwagen stark abbremste und auffällig schnell wendete. Die Polizisten blockierten den VW Golf während des Fahrmanövers und verhinderten die Weiterfahrt. Als sie an das Auto herantraten, warf der Beifahrer eine weiße Plastiktüte aus dem Fenster. Der Inhalt war das gestohlene Geld.

Ermittlungen und die Vernehmung der beiden daraufhin Festgenommenen führten die Beamten zu der 82-jährigen Seniorin, die das Geld nach dem Anruf eines falschen Polizisten aus ihrem Schließfach ihrer Bank geholt und auf der Fußmatte vor ihrer Haustür nahe des späteren Festnahmeortes für die Abholer deponiert hatte. Der falsche Polizist hatte ihr vorgegaukelt, dass sie der Polizei helfen müsse, eine betrügerische Bankangestellte zu überführen.

E-Bike-Fahrer schwer verletzt

Am Dienstagnachmittag hat ein 58-jähriger E-Bike-Fahrer bei einem Auffahrunfall in Hitdorf schwerste Verletzungen davongetragen. Nach dem Crash auf der Ringstraße musste das Unfallopfer im Rettungswagen zur stationären Behandlung in eine Klinik gefahren werden. 

Eine Skoda-Fahrerin (53) war laut Polizeibericht auf der Ringstraße in Richtung Weinhäuser Straße gefahren. An einer Fahrbahnverengung musste sie wegen des Gegenverkehrs bremsen. Unmittelbar danach sei der E-Biker auf ihr Fahrzeugheck geprallt. Ein Zeuge (54) bestätigte der Polizei, dass der „ziemlich schnell fahrende“ E-Biker aufgefahren und gestürzt sei. (ger)

32 Anrufen von falschen Polizisten

Gleich 32 Mal haben „falsche Polizisten“ am Montag in Leverkusen versucht, Leute zu betrügen. Wie die Polizei mitteilt, wurde auch eine 90-jährige demente und kranke Seniorin abgezockt. Die Polizei Köln betont in einer Pressemitteilung, dass die Beamten niemals nach Vermögensverhältnissen fragen und sich keine Wertgegenstände aushändigen lassen würden und empfiehlt, immer das Gespräch sofort zu beenden und die Polizei unter der „110“ zu informieren. (aga)

Auffahrunfall in Opladen

In Opladen sind Samstagnacht fünf Personen bei einem Verkehrsunfall verletzt worden. Wie die Polizei am Montag mitteilt, ist ein 23-jähriger Autofahrer gegen halb zwei Uhr in die Kreuzung Bonner Straße/ Ausfahrt Opladen gefahren und ist mit Autos zusammengestoßen, die vor einer roten Ampel warteten. Zwei Männer (22, 21) und eine Frau (18) wurden leicht verletzt. Der Fahrer (58) eines Taxis zog sich laut Polizei ebenfalls leichte Verletzungen zu, während der Fahrgast (25) stationär in einem Krankenhaus behandelt werden musste. (aga)

Frau mit knapp zwei Promille unterwegs

Eine Fahrerin mit knapp zwei Promille hat die Polizei in Küppersteg in der Nacht zu Sonntag gestoppt. Wie die Polizei mitteilt, war die 24-Jährige mit ihrem Mercedes auf der Bismarckstraße gegen 2 Uhr unterwegs gewesen. (aga)
 

In Schwimmbad eingebrochen

Unbekannte sind ins Bad Wiembachtal eingebrochen. Wie die Polizei mitteilt, sollen die Täter in der Zeit zwischen Mittwoch, 22 Uhr, bis Donnerstag, 6 Uhr, über den
Außenzaun des Schwimmbads geklettert sein und sollen im Poolbereich ein Fenster zum
Kassenraum aufgehebelt haben. Dort stahlen sie einen Monitor und ein Telefon. Anschließend flüchteten sie. Polizisten sicherten die Spuren am Tatort und nahmen
eine Anzeige auf. Ein Bademeister fand die gestohlenen Gegenstände später im
Wasser eines Pools. Zeugenhinweise nimmt das Kriminalkommissariat 71 entgegen. (aga)

Radfahrer schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall ist am Mittwochnachmittag ein 40-jähriger Radfahrer schwer verletzt worden. Der Mann war nach Polizeiangaben gegen 17 Uhr von einer Grundstücksausfahrt am Neulandpark auf die Adolfsstraße abgebogen. Zeitgleich fuhr die Fahrerin (57) eines BMW Mini Cooper die Straße entlang. Auto und Radfahrer stießen zusammen, der 40-Jährige stürzte. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. (aga)

Zwei Verkehrsunfälle auf Europaring

Bei zwei Unfällen sind am Dienstag zwei Personen verletzt worden. Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich der erste Unfall gegen 13 Uhr. Eine Langenfelderin (28) war in ihrem Audi auf dem Europaring in Richtung Opladen unterwegs. Nach ersten Ermittlungen erfasste sie im Kreisel des Europarings an der Einmündung zur Wöhlerstraße einen Radfahrer, der daraufhin zu Boden stürzte und sich leicht verletzte. Beim zweiten Unfall gegen 17.45 Uhr fuhr ein Radfahrer (48) den gemeinsamen Fuß- und Radweg in Richtung Overfeldweg entlang. Er fuhr an einer entgegenkommenden Fußgängerin (18) vorbei und berührte sie. Der 48-Jährige stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. (aga)

Betrunkener Radfahrer gestoppt

Ein Radfahrer auf der Rolandstraße in Quettingen ist Dienstagnacht der Besatzung eines Streifenwagens aufgefallen: Wie die Polizei mitteilt, war der 45-Jährige mit einem unbeleuchteten Fahrrad in großen Schlangenlinien über die gesamte Fahrbahn unterwegs. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,5 Promille. Die Polizisten nahmen den Mann daraufhin mit zur Wache und ordneten eine Blutprobe an.

Eine gültige Fahrerlaubnis konnte der Radfahrer nicht vorlegen. Die war ihm nach eigenen Angaben in der Vergangenheit bereits entzogen worden – wegen Trunkenheit im Straßenverkehr. (sos)
 

Betrunken zur Wache gefahren

Dumm gelaufen, könnte man dazu sagen. Oder auch: Gerechtigkeit siegt. Am Mittwochnachmittag kam ein 35-jähriger Mann gemeinsam mit einem Zeugen in die Polizeiwache in Opladen, um eine Sachbeschädigung an seinem Auto anzuzeigen. Auf Nachfrage einer Polizeibeamtin bestätigte der Mann, selbst mit seinem Wagen zur Wache gefahren zu sein. Da der Polizistin starker Alkoholgeruch entgegenschlug, fragte sie weiter nach, ob er etwas getrunken habe. Das verneinte der Mann und stimmte einem freiwilligen Atemalkoholtest zu. Das Ergebnis: mehr als ein Promille. Nun durfte der 35-Jährige der Beamtin seinen Führerschein aushändigen und auch noch eine Blutprobe erleben. Neben der Anzeige wegen Sachbeschädigung gegen unbekannt leitete die Polizistin ein Strafverfahren wegen Führens eines Kraftfahrzeugs unter Alkoholeinfluss gegen den Anzeigenerstatter ein. (ger)

Grabstätte ausgeraubt

Ein Familiengrab haben unbekannte Täter auf dem Friedhof Reuschenberg geplündert. Wie die Polizei mitteilt, hatten es die Diebe auf Metall abgesehen. Am Mittwochvormittag wurde die Polizei von einer Angehörigen (57) der dort begrabenen Personen um 10.45 Uhr zum Friedhof gerufen. Die Frau gab laut Polizei an, am 23. August das letzte Mal an dem Grab gewesen zu sein. Da sei noch alles da gewesen. Nun würden nun mehrere Bronzegrablampen, Bronzevasen und eine Jesus-Statue aus Bronze fehlen. (aga)

Mann fährt ungebremst in parkendes Auto

Die Kontrolle über sein Auto verloren hat am Samstag ein 67-jähriger Fahrer. Nachdem er zunächst von der Burscheider Straße in Richtung Opladen abgekommen war, touchierte mit dem Außenspiegel ein Verkehrsschild und fuhr dann ungebremst in einen geparktes Auto, das er circa 6 Meter vor sich herschob. Wie die Polizei mitteilt, brachten Rettungskräfte den 67-Jährigen in ein Krankenhaus. (aga)

28-Jährige schwer verletzt

Bei einem Zusammenstoß mit einem Mercedes hat am Donnerstagmittag eine Radfahrerin (28) in Küppersteg schwere Verletzungen erlitten. Wie die Polizei mitteilt, hatte die Frau gegen 13 Uhr die Karl-Ulitzka-Straße überquert, sie kam aus Richtung Adolf-Kaschny-Straße und fuhr in Richtung des Europarings. Vor dem Fußgängerüberweg wartete ein Daimler-Fahrer (27) und ließ zunächst andere Radfahrer die Straße überqueren. Als die 28-Jährige losfuhr, setze sich der Daimler-Fahrer auch in Bewegung und es kam zur Kollision. Rettungskräfte brachten die Schwerverletzte in eine Klinik. Die Polizei ermittelt noch zur Unfallursache. (aga)

Auto und Radfahrer stoßen zusammen

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagabend ist ein Radfahrer in Wiesdorf verletzt worden. Wie die Polizei mitteilt, fuhr der 18-Jährige mit seinem Rad den Gehweg an der Wöhlerstraße entlang, der in Fahrtrichtung auch als Radweg benutzt werden darf. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei fuhr der Radfahrer ihn in entgegengesetzter Richtung. Um kurz vor 19 Uhr wollte zeitgleich ein Autofahrer (34) von einem Parkplatz auf die Straße in Richtung Europaring abbiegen. Hier kam es nach Polizeiangaben zum Zusammenstoß mit dem Radfahrer, der daraufhin stürzte. (red)

Fünf Autos beschädigt

In der Nacht zu Montag oder am Montagvormittag, 19. August, haben ein oder mehrere unbekannte Täter insgesamt fünf geparkte Autos auf der Straße Am Weidenbusch in Quettingen beschädigt. Eine Anwohnerin der Straße bemerkte frische Kratzer im Lack ihres Autos und an vier weiteren Wagen in der Nähe und wählte den Polizeinotruf. Die Polizei Köln bittet Zeugen um Hinweise. (ger)

Schwerer Verkehrsunfall auf der Carl-Leverkus-Straße

le-unfall-wiesdorf_(1)

In Wiesdorf hat es am Montagmorgen gekracht.

Einen eingeklemmten Fahrer musste die Feuerwehr am Montagmorgen aus seinem Fahrzeug befreien. Wie die Feuerwehr mitteilt, war aus bisher ungeklärter Ursache am Montagmorgen gegen 07.53 Uhr auf der Carl-Leverkus-Straße ein 32-jähriger Duisburger erst in ein Verkehrsschild und dann auf ein parkendes Fahrzeug aufgefahren. Möglicherweise hatte der Fahrer krankheitsbedingt die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Bei dem Aufprall kam sein Auto auf der Seite zum Liegen. Der 32-Jährige war in seinem Fahrzeug eingeschlossen, die Feuerwehr musste ihn mithilfe eines hydraulischen Rettungsgeräts befreien.

Der verletzte Fahrer wurde ins Krankenhaus gebracht. Für die Dauer der Rettung sperrte die Polizei die Fahrbahn. Die Feuerwehr sowie der Rettungsdienst Leverkusen waren mit fünf Fahrzeugen und 16 Einsatzkräften vor Ort. (aga)

le-unfall-wiesdorf_(2)

Eine Person wurde in ihrem Auto eingeklemmt.

Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall

Bei einem Unfall an der Kreuzung Stauffenbergstraße/Ecke Zur Alten Fabrik sind am späten Donnerstagabend ein 29-jähriger Autofahrer und eine 22-jährige Rollerfahrerin samt Beifahrer (19) zusammengestoßen. Zeugenaussagen zufolge war der Autofahrer gegen 22.30 Uhr aus der Straße „Zur Alten Fabrik“ in die Stauffenbergstraße abgebogen, als die Rollerfahrerin gerade die Stelle passierte. Wie die Polizei mitteilt, wurden die beiden Leverkusener durch den Sturz schwer verletzt und mussten in eine Klinik gebracht werden. (aga)

Rennradfahrer verletzt

Ein 34-jähriger Rennradfahrer ist am Mittwochabend in Schlebusch bei einem Zusammenstoß mit einem 15-jährigen Radfahrer leicht verletzt worden. Wie die Polizei mitteilt, fuhr der 34-Jährige hinter dem Jugendlichen auf der Berliner Straße in Richtung Bergische Landstraße her. Plötzlich soll der 15-Jährige unvermittelt nach links auf den dortigen Supermarktparkplatz abgebogen sein. Dabei stieß der Rennradfahrer laut Polizei gegen das Hinterrad des Jugendlichen und stürzte. (aga)

Verletzter Jogger

Schwere Verletzungen erlitt ein 52-jähriger Jogger, als er am Donnerstag zur Mittagszeit auf der Mülheimer Straße mit einer Radfahrerin zusammenstieß. Der Mann war aus einem Stichweg auf die Straße gelaufen und überquerte dabei den Radweg. Beim Zusammenprall wurde die 37-jährige Radfahrerin leicht verletzt, er schwer. (ger)

Zwei Radfahrer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall in Manfort sind am Mittwochabend zwei Radfahrer verletzt worden. Der Mann und die Frau, beide 58 Jahre alt, waren laut Polizei gegen 18 Uhr an der Kreuzung Willy-Brandt-Ring/Stixchesstraße auf einem kombinierten Geh- und Radweg aus bislang ungeklärter Ursache frontal zusammengestoßen. Der Mann stürzte über den Lenker und verletzte sich dabei schwer, die andere Radfahrerin erlitt leichte Verletzungen. (aga)

Betrunkener in Schlebusch unterwegs

In Schlebusch haben in der Nacht zu Dienstag Polizisten einen Autofahrer gestoppt. Der 28-Jährige war um kurz nach Mitternacht auf dem Willy-Brandt-Ring wegen seiner „zügigen Fahrweise“ und weil er über eine durchgezogene Linie unerlaubterweise nach links abbog, Beamten aufgefallen. 

Wie die Polizei mitteilt, war der Mann betrunken, ein Alkoholvortest ergab einen Wert von mehr als einem Promille. Zusätzlich besaß er keinen gültigen Führerschein. Da er unter Verdacht steht, auch noch Drogen genommen zu haben, wurde ihm laut Polizei eine Blutprobe entnommen. (aga)

Polizei sucht nach vermisster Person

Unter anderem mit einem Hubschrauber hat die Polizei am Montagabend in Steinbüchel und im gesamten Umkreis nach einer Person gesucht, bei der vermutet wurde, dass sie sich etwas antun könnte. Wie die Polizei am Dienstag mitteilt, lief der Einsatz von 18.48 Uhr an und wurde gegen 2.35 Uhr abgeschlossen. Die vermisste Person war wohlauf gefunden worden. (aga)

Einbrecher gefasst

In der Nacht zu Montag hat die Polizei in Quettingen  mutmaßliche Einbrecher festgenommen. Anwohner des Holzer Weges hatten gegen 4.15 Uhr der  Polizei drei verdächtige Personen gemeldet, die von Haus zu Haus gingen und an den Eingangstüren rüttelten. Vor Ort trafen die Beamten auf drei Männer und nahmen zwei von ihnen vorläufig fest. Der dritte Mann flüchtete unerkannt. Die beiden Festgenommenen hatten in einer Tasche Einbruchswerkzeug und mutmaßliche Tatbeute dabei. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen. (ger)

Radfahrerin schwer verletzt

In Opladen ist am Samstagmittag eine Fahrradfahrerin (67) bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilt, wurde sie nach ersten Ermittlungen gegen 11.30 Uhr von dem Fahrzeug eines 70 Jahre alten Mannes erfasst, der sie auf dem Friesenweg in Fahrtrichtung Bonner Straße überholen wollte.
Rettungskräfte brachten die schwer verletzte Frau in eine Klinik. (aga)

Mann reißt in Opladen 23 Kennzeichen ab

Ein 44-jähriger Mann soll am frühen Mittwochmorgen wahllos 23 Kennzeichen von Fahrzeugen abgerissen und weggeworfen haben. Tatort waren Löfflerstraße / Billrothstraße / Robert-Koch-Straße/ Hufelandstraße und Friedrich-List-Straße. Wie die Polizei am Freitag berichtet, ist der Mann vermutlich psychisch krank. Rettungskräfte brachten den 44-Jährigen in medizinische Obhut. (red)

66-Jähriger Autofahrer zückt Messer

Nach einem versuchten Fahrstreifenwechsel eines 26-jährigen Audi-Fahrers am Dienstagabend ist ein 66-Jähriger Kia-Fahrer mit einem Messer auf seinen Kontrahenten losgegangen. Wie die Polizei berichtet, hatte der 26-Jährige zuvor den Fahrstreifen nicht wechseln können, da der Kia unmittelbar auf seiner Höhe gefahren war.

An einer roten Ampel auf der Gustav-Heinemann-Straße in Manfort stieg der 26-Jährige aus seinem Fahrzeug aus, trat gegen die Tür des Leverkuseners und schlug gegen dessen Fensterscheibe. Daraufhin zückte der 66-jährige Kia-Fahrer laut Polizei das Messer, Beamte beschlagnahmten beide Führerscheine und stellten das Messer sicher. (red)

Polizisten verletzt

Zwei Polizisten sind bei einem Einsatz in Quettingen in der Nacht zu Montag leicht verletzt worden. Gegen 0.50 Uhr sollte ein alkoholisierter, 42 Jahre alter Mann aus Euskirchen nach einem lautstarken Streit in der Lützenkirchener Straße von den Beamten kontrolliert werden. Der Mann folgte den Anweisungen der Beamten aber nicht, sondern versuchte, sich der Kontrolle zu entziehen, trat und schlug nach den Polizisten. Erst der Einsatz von Pfefferspray brach den Widerstand und führte zur Festnahme. Auf dem Weg ins Polizeigewahrsam beleidigte der Mann die Polizisten und drohte ihnen weiter mit Gewalt. Die Polizisten verfassten entsprechende Anzeigen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über einem Promille. (ger)

Jugendlicher wirft mit Stein auf Linienbus

In Opladen hat ein 17-Jähriger am Sonntag in der Freiherr-vom-Stein-Straße einen Stein gegen einen wartenden Linienbus geworfen. Wie die Polizei mitteilt, hatte der Jugendliche nach einem Streit den Stein gegen die Fahrerscheibe geschmissen. Die Scheibe ging laut Polizei zu Bruch, der Busfahrer blieb unverletzt. Der 17-Jährige wurde in Gewahrsam genommen. (aga)

Zwei Radfahrer verletzt

In Wiesdorf sind am Sonntagvormittag zwei Radfahrer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilt, waren die 61-Jährige und der 65-Jährige gegen 11.30 Uhr auf dem Radweg Adolfstraße/Nobelstraße in Richtung Innenstadt unterwegs. Beim Überholmanöver stießen sie zusammen und stürzten. Die 61-jährige Frau wurde schwer, der 65-jährige Mann leicht verletzt. (aga)

Mädchen verletzt

Ein sechsjähriges Mädchen ist am Donnerstagnachmittag bei einem Verkehrsunfallfall auf der Lützenkirchener Straße schwer verletzt worden. Das Kind lief unweit des Kreisverkehrs Stauffenbergstraße plötzlich auf die Fahrbahn und wurde von einem herannahenden Auto erfasst. Das Kind wurde auf die Straße geschleudert und verletzt, war aber ansprechbar. Rettungskräfte brachten es zur Behandlung ins Krankenhaus. Die Lützenkirchener Straße blieb zur Unfallaufnahme zwischen Kolberger Straße und Stauffenbergstraße gesperrt. (ger)

15-Jähriger auf Hoverboard unterwegs

In Opladen hat die Polizei am Montagabend einen 15-Jährigen auf seinem Hoverboard ohne gültige Zulassung und Versicherung gestoppt. Wie die Polizei mitteilt, war der Jugendliche gegen 18 Uhr mit seinem „Gefährt“, eine Art elektrisch betriebenes Skateboard, auf der Kolberger Straße unterwegs gewesen. Die Polizei weist darauf hin, dass Hoverboards, Elektro-Skateboards und Monowheels im öffentlichen Straßenverkehr verboten sind. Den Jugendlichen erwartet nun ein Verfahren unter anderem wegen Verstoßes gegen die Zulassungsverordnung. (aga)

Radfahrerin verletzt

Schwere Verletzungen hat eine 83 Jahre alte Radfahrerin bei einem Unfall auf der Friedrich-Ebert-Straße in Wiesdorf erlitten. Nach Ermittlungen der Polizei war ein 47-jähriger Mercedes-Fahrer mit seinem Wagen am Donnerstagmorgen rückwärts aus einem Parkplatz gefahren und hatte dabei die Frau erfasst. Beim Sturz zog diese sich schwere Verletzungen zu und musste von Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht werden. Laut Zeugenaussagen war die Radfahrerin auf dem Radweg in der falschen Richtung gefahren. Das Verkehrskommissariat 2 hat die Ermittlungen aufgenommen. (ger)

Retterin ins Gesicht geschlagen

Zu einer unangenehmen Begegnung wurde ein Hilfseinsatz in der Nacht zu Donnerstag für eine Rettungsassistentin des Malteser Hilfsdienstes. Gegen  4 Uhr wurde der Rettungsdienst in den Taubenweg nach Lützenkirchen gerufen. Dort trafen die 38-jährige Rettungsassistentin und ihr 43-jähriger Arbeitskollege ein stark alkoholisierte und blutende Frau. Im Rettungswagen schlug die betrunkene 29-Jährige der Helferin unmittelbar mit der Hand ins Gesicht und verletzte sie leicht. Die Geschlagene erstattete Anzeige. Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung. (ger)

Betrunken vom Mofa gefallen

Am späten Montagabend ereignete sich an der Alkenrather Straße ein Unfall mit einem Mofa bei Schrittgeschwindigkeit. Der 60-jährige Mofafahrer hatte eine 36-jährige Sozia auf seinem Zweirad mitgenommen, als er beim Befahren einer Rampe auf die Treppenstufen daneben abkam und stürzte. Die alkoholisierte Mitfahrerin erlitt laut Polizeibericht dabei schwere Verletzungen und musste zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. (ger)

Motorradfahrer schwer verletzt

Bei einem Bremsmanöver auf der Olof-Palme-Straße in Bürrig ist ein 38-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte sich der Unfall bereits am Freitagnachmittag ereignet. Als das vorausfahrende Auto abbremsen musste, versuchte der Motorradfahrer, einen Zusammenstoß zu verhindern. Er bremste nach Polizeiangaben so stark, dass sein Hinterrad abhob, der Fahrer über den Lenker schleuderte und die Maschine auf ihn fiel. Der Motorradfahrer zog sich eine schwere Beinverletzung zu und wurde ins Krankenhaus geliefert. (aga)

Zwölfjähriger Junge bei Überholmanöver verletzt

Bei einem Überholmanöver eines Radfahrers in Opladen ist am Donnerstag ein zwölfjähriger Schüler verletzt worden. Wie die Polizei mitteilt, war der Jugendliche gegen 12 Uhr mit seinem Fahrrad auf dem Heimweg von der Schule auf der Wiembachallee in Richtung Berliner Platz unterwegs, als ihn ein Unbekannter überholte. Dabei sollen die Griffe der Lenker zusammengestoßen sein, der Junge bekam nach Polizeiangaben einen Schlag gegen das Auge. Er stürzte und verletzte sich leicht, während der Unfallverursacher einfach weiterfuhr. Nach dem Mann wird nun gesucht. (aga)

Rollerfahrerin verletzt

Eine 25-jährige Rollerfahrerin ist am Montag in Opladen von einem Auto erfasst worden. Wie die Polizei mitteilt, war eine 64-Jährige aus Leichlingen mit ihrem VW Golf auf der Rennbaumstraße/Stauffenbergstraße unterwegs gewesen, als sie im Kreisverkehr die 25-Jährige erfasste. Die Rollerfahrerin stürzte und verletzte sich leicht.

E-Bike prallt gegen Auto

In Opladen hat am Montag ein 24-jähriger Langenfelder auf der Düsseldorfer Straße die Kontrolle über sein E-Bike verloren. Er wollte auf der abschüssigen Straße bremsen und stürzte nach Polizeiangaben über den Lenker. Der 24-Jährige prallte gegen ein geparktes Auto und verletzte sich leicht.

Mountainbike und Bargeld bei Einbrüchen gestohlen

Mehrere Einbrüche beschäftigen die Polizei in Leverkusen. In Schlebusch sind Unbekannte nach Polizeiangaben in ein Ärztehaus am Gesundheitspark eingebrochen. Die Tatzeit grenzt die Polizei auf Samstag, circa 14 Uhr, bis Montag, circa 5 Uhr, ein. Die Diebe stahlen Bargeld aus einer Kasse an der Rezeption.

In Quettingen wurden drei Mieterkeller aufgebrochen. Wie die Polizei mitteilt, ereigneten sich die Einbrüche in der Zeit von Dienstag bis Montag gegen 14 Uhr. Unter anderem wurde ein schwarzrotes Mountainbike der Marke „Cube“ gestohlen. (aga) 

Jugendliche stehlen Rad und stellen Video ins Netz

In Quettingen ist ein 15-Jähriger am Freitagabend von zwei Jugendlichen zusammengeschlagen und leicht verletzt worden. Zusätzlich stahlen die Diebe sein Fahrrad. Wie die Polizei am Montag berichtet, war der 15-Jährige auf der Straße „Auf dem Bruch“ unterwegs, als ihn zwei Jugendliche aufforderten, anzuhalten und sein Rad herauszugeben. Als der 15-Jährige dem nicht sofort nachkam, attackierten sie ihn – einer der beiden filmte die Szene mit dem Handy. Die zwei mutmaßlichen Räuber flohen nach Polizeiangaben mit dem Rad, warfen es aber nur wenige Meter später beiseite.

Eine Freundin des Opfers machte den 15-Jährigen später auf das Video mit der Tat aufmerksam, das online zu finden war. Einer der beiden mutmaßlichen Räuber hatte es hochgeladen und den Mittäter verlinkt. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. (aga)

26. Juni

Mann und Frau klauen Kinderkleidung

Ein Diebespaar soll nach Zeugenaussagen  Bekleidungsartikel für Kinder in einem Kinderwagen versteckt und einen Laden ohne zu bezahlen verlassen haben. Vom Parkplatz in der Wöhlerstraße sollen die Unbekannten dann mit einem grünen BMW in Richtung Europaring geflüchtet sein.

Die Diebin wird von Zeugen als ungefähr 30 Jahre alt, von normaler Statur mit dunklen langen Haaren beschrieben. Zur Tatzeit soll sie ein weißes T-Shirt getragen haben. Der Dieb soll ebenfalls ungefähr 30 Jahre alt sein und dunkles Haar haben. Zur Tatzeit soll er ein schwarzes T-Shirt und ein schwarze Kappe getragen haben.

Hinweise zu den Flüchtigen nimmt die Polizei unter ✆ 0221 229-0 oder per Mail an.


poststelle.koeln@polizei.nrw.de

4. Juni

Mahlzeit auf Herd vergessen

Bei einem Brand im Stadtteil Steinbüchel sind am Dienstagvormittag vier Menschen verletzt worden. In der Küche einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses war gegen 11 Uhr ein Feuer ausgebrochen.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte sich die dort lebende Seniorin (82) etwas zu Essen vorbereitet und ihre Mahlzeit dann auf dem eingeschalteten Herd vergessen. Wegen der starken Rauchentwicklung erlitten neben der Dame drei weitere Hausbewohner Rauchgasvergiftungen. (sob)

3. Juni

Zwölf Autos zerkratzt

Bisher noch unbekannte Täter haben am Montagabend gegen 19.15 Uhr in Wiesdorf Autos beschädigt. In den Straßen Carl-Leverkus-Straße und Kaiserstraße zerkratzten der oder die Täter insgesamt zwölf Fahrzeuge. Zeugenhinweise an die Polizei Köln telefonisch unter 0221-2290 oder schriftlich an poststelle-koeln@polizei.nrw.de. (sob)

31. Mai

Rettungswagen und BMW kollidierten

Ein Krankentransportwagen ist am Freitagabend in Wiesdorf mit einem anderen Auto verunglückt. Wie die Polizei am Montag mitteilte, ist der 25-jährige Fahrer bei eingeschaltetem Blaulicht und mit Martinshorn  in die Kreuzung von Willy-Brandt-Ring und Stixchesstraße in  Wiesdorf gefahren und dort mit einem BMW kollidiert. Beide Fahrzeuge konnten nicht mehr weiterfahren. Der Fahrer des Rettungswagens und sein Arbeitskollege  sowie der 55-jährige BMW-Fahrer erlitten leichte Verletzungen. (mbc)

17.-20. Mai

Einbruch in Dentallabor

Am Wochenende sind Unbekannte in ein Dentallabor in Leverkusen-Bürrig auf der Von-Ketteler-Straße eingebrochen. Die Einbrecher drangen über die Stahltür des Hintereingangs in das Labors ein. In den Räumen versuchten sie vergeblich einen mit der Wand verschraubten Tresor zu stehlen. Insgesamt verursachten sie mehrere tausend Euro Schaden.

Die Kriminalpolizei sucht Zeugen, die am vergangenen Wochenende im Bereich der Von-Ketteler-Straße und dem Heinrich-Lützenkirchen-Weg verdächtige Personen beobachtet hat. Hinweise an 0221-2990 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de. (sob)

19. Mai

Räuber-Duo überfällt Jugendlichen

Zwei Jugendliche haben am frühen Sonntagmorgen einen Jugendlichen in Rheindorf ausgeraubt. Der 16-Jährige war gerade auf dem Heimweg, als die zwei unbekannten Täter ihn gegen 4 Uhr auf der Solinger Straße ansprachen.

„Die wollten wissen, wo sie Drogen kaufen könnten. Danach sollte ich meine Taschen leer machen", erklärte der Jugendliche bei der späteren Anzeigenaufnahme. Die Täter hätten ihn nach Bargeld untersucht, ihm einen Euro abgenommen und ihm dann viermal ins Gesicht geschlagen. Anschließend flüchtete das Duo.

Die Täter sind etwa 1,65m und 1,70m groß und haben eine normale Statur. Einer der beiden war mit einer schwarzen Mütze, Hose und Jacke bekleidet, der andere trug eine Kappe und einen schwarzen Pullover der Marke „Jack Wolfskin". Zeugenhinweise telefonisch an 0221-2290 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de. (sob)

18. Mai

Siebenjähriger von Auto erfasst

Bei einem Verkehrsunfall in Opladen ist am Samstagabend gegen 18.15 Uhr ein 7-jähriger Junge schwer verletzt worden. Ein Rentner erfasste den jungen Radfahrer mit seinem Auto. Der 82-Jährige war auf der Düsseldorfer Straße in Richtung Sandstraße unterwegs, als der Junge vom Fahrradweg plötzlich unvermittelt auf die Straße zog. Der Senior versuchte noch nach links auszuweichen, konnte den Zusammenprall aber trotz Notbremsung nicht verhindern.

Notarzt und Sanitäter brachten das schwer verletzte Kind, das zum Unfallzeitpunkt keinen Fahrradhelm trug, in ein Krankenhaus. Der Autofahrer blieb unverletzt.

12. Mai

Drei PKW aufgebrochen

In der Nacht zum Montag, 13. Mai, haben Unbekannte die Seitenscheiben von drei geparkten Autos auf dem Dünnwalder Grenzweg eingeschlagen. An zwei Fahrzeugen wurden außerdem die Außenspiegel umgeklappt. Dabei entstand ein hoher Sachschaden. Aus dem Nissan Micra eines Leverkuseners wurde außerdem eine schwarze Sonnenbrille entwendet.

Die Polizei sucht Zeugen, die sich zur Tatzeit im Bereich des Dünnwalder Grenzwegs aufgehalten oder etwas Verdächtiges bemerkt haben. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 74 unter der Telefonnummer 0221-229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de

3. Mai

Polizisten holen Einbrecher aus Zwischendecke

Die Polizei hatte es am Freitagmorgen in Opladen mit einem eher ungewöhnlichen Einbruchsfall zu tun: Auf der Flucht vor den Beamten kletterte ein 38-Jähriger im Abstellraum eines Einraum-Lokals  durch eine Klappe in die Zwischendecke. Zuvor hatte er sich durch ein eingeschlagenes Fenster Zutritt zu dem Schankraum der Gaststätte verschafft und sich auf die Suche nach Beute gemacht.

Eine aufmerksame Zeugin hatte gegen 4.20 Uhr per Notruf den Einbruch in das Lokal an der Altstadtstraße gemeldet, woraufhin drei Streifenwagenteams das Gebäude umstellten und den Café-Betreiber verständigten. Nach kurzer Suche wurden die Polizisten fündig: Sie zogen den Einbrecher aus der Zwischendecke über der Theke des Cafés  und nahmen ihn fest. „Die Aufregung des 38-Jährigen bei seiner Festnahme machte einen Umweg über das Krankenhaus notwendig“, verzeichnet der Polizeibericht. Von dort aus ging es dann weiter zur Polizeiwache. (sob)

30. April

In Schulsporthalle eingebrochen

In den vergangenen Osterferien sind unbekannte Täter in eine Schulsporthalle in Lützenkirchen eingedrungen. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, haben sie  eine   Scheibe des Gebäudes   eingeschmissen und einen Beamer mitgehen lassen. Der Hausmeister  entdeckte den Einbruch und verständigte die Polizei. (mbc)

Unfall ohne Führerschein

Ein 59-Jähriger Rollerfahrer hat sich bei einem Unfall am Montag  auf der Gustav-Heinemann-Straße am Bein verletzt. Er ist auf einen Ford aufgefahren und stürzte zu Boden.  Der 64-jährige Fiesta-Fahrer hatte zuvor  wegen des Verkehrs  bremsen müssen.  Rettungskräfte fuhren den Verletzten in ein Krankenhaus. Die Polizei stellte später fest,  dass der Roller-Fahrer keine  gültige Fahrerlaubnis für das Kleinkraftrad  hatte. Er muss sich nun wegen des Verkehrsunfalls und des Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten. (mbc)

29. April

Randalierer tritt Außenspiegel ab

Eine aufmerksame Zeugin hat am Samstagabend einen Randalierer beobachtet, wie dieser auf einem Parkplatz an der Schießbergstraße gegen einen Fiat Punto getreten hat. Wie die Polizei am Montag mitteilte, verständigte die 41-Jährige die Beamten über den Notruf 110. Die Polizisten stellten den vermutlich alkoholisierten 29-Jährigen. Da er auch gegenüber den Ermittlern aggressiv reagierte, nahmen sie ihn zur Verhinderung weiterer  Straftaten in  Gewahrsam. (mbc)

Themes
ICO