Germany

Borussia Dortmund - Club Brügge im Live-Ticker: BVB-Coach Favre mit Total-Rotation - Moukoko auf der Bank

Borussia Dortmund bekommt es in der Champions League mit Club Brügge zu tun. Vor dem richtungsweisenden Spiel sorgen viele Personalien für Aufruhr. Der Live-Ticker.

Borussia Dortmund - Club Brügge -:- (-:-), Dienstag, 21 Uhr

Aufstellung Borussia Dortmund:Bürki - Meunier, Hummels, Akanji, Guerreiro - Delaney, Bellingham - Sancho, Reyna, Hazard - Haaland
Aufstellung Club Brügge:Mignolet - Clinton Mata, Kossounou, Deli - Diatta, Vormer, Vanaken, Balanta, De Ketelaere - Lang, Krmencik
Tore:

>>>AKTUALISIEREN<<<

Update vom 24. November, 19.55 Uhr: Auch die Aufstellung von Club Brügge ist da! Das Tor hütet der Ex-Liverpooler Simon Mignolet. Brügge-Trainer Philippe Clement setzt davor auf eine Dreierkette. Vorne sollen Lang und Krmencik für Tore sorgen.

Update vom 24. November, 19.45 Uhr: Die Aufstellung von Borussia Dortmund ist da! BVB-Coach Lucien Favre hat sich heute für eine Viererkette entschieden, Emre Can sitzt nur auf der Bank. In der Sturmspitze ist Rekordmann Erling Haaland gesetzt, dahinter sollen Sancho, Reyna und Hazard wirbeln, Reus und Brandt nehmen auf der Bank Platz.

Zudem formierte Favre das zentrale Mittelfeld neu. Anstelle von Witsel und Dahoud spielen Delaney und Bellingham. Moukoko sitzt wie erwartet auf der Bank.

Update vom 24. November, 19.30 Uhr: Borussia Dortmund traf bereits in der Gruppenphase der Champions League 2018/19 auf Club Brügge. Damals gewann der BVB in Brügge mit 1:0, zu Hause gab es nur ein 0:0. Nach dem 3:0 in Belgien vor drei Wochen ist die Borussia gegen Brügge in der Königsklasse noch ohne Gegentor. Diesmal soll aber ein Heimsieg her. In 90 Minuten geht es los im Signal-Iduna-Park.

Borussia Dortmund gegen Club Brügge im Live-Ticker: Feiert Moukoko sein Debüt in der Königsklasse?

Update vom 24. November, 19.10 Uhr: Alle Augen sind heute auf Dortmunds Youngster Youssoufa Moukoko gerichtet. Erst am Samstag feierte der 16-Jährige sein Debüt in der Bundesliga. „Vor sechs Jahren habe ich noch mit einfachen Turnschuhen trainiert, und jetzt habe ich mit meinen eigenen Fußballschuhen mein Profi-Debüt gefeiert. Ich kann es immer noch nicht realisieren“, schwärmte Moukoko.

Moukoko, der vor sechs Jahren aus Kamerun nach Deutschland kam, hat als Fußballer Großes vor. „Ich habe meinen Traum gejagt wie ein Löwe“, sagte der deutsche Junioren-Nationalspieler. Schenkt BVB-Coach Lucien Favre Moukoko heute einen Einsatz, würde er zum jüngsten Königsklassen-Spieler avancieren.

Borussia Dortmund gegen Club Brügge im Live-Ticker: Bus-Eklat bei Brügge

Update vom 24. November, 16.30 Uhr: Bus-Eklat bei Dortmunds Gegner Club Brügge! Der belgische Meister muss auf seinen Top-Stürmer Emmanuel Dennis verzichten. Der Nigerianer habe den Mannschaftsbus am Montag vor der Abreise zum Spieler verärgert verlassen, weil er nicht auf seinem angestammten Platz habe sitzen dürfen, berichtet die belgische Zeitung Het Laatste Nieuws.

„Dennis ist fit, aber nicht in unserer Auswahl“, sagte Trainer Philippe Clement dem Nieuwsblad. „Er hat sich nicht an die Regeln des Klubs gehalten, mehr will ich dazu nicht sagen. Ich konzentriere mich lieber auf die Spieler, die mir zur Verfügung stehen.“ Der 23-Jährige soll es für gewöhnlich mit den Regeln nicht so genau nehmen, jetzt platzte dem Trainer der Kragen. 

Dennis soll nach eigenen Angaben an den „großen Spielen“ interessiert sein und dürfte die Ausbootung gegen Dortmund weh tun. Aber auch für Brügge ist der Ausfall eine Schwächung. Dennis erzielte beim 2:2 bei Real MadridZenit St. Petersburg am 1. Spieltag dieser Saison war er erfolgreich.

Borussia Dortmund gegen Club Brügge im Live-Ticker: Moukoko vor nächstem Rekord-Debüt?

Update vom 24. November, 9.40 Uhr: Eilt Wunderkind Youssoufa Moukoko zum nächsten Debüt-Rekord? Mit einem Einsatz gegen den FC Brügge könnte er zum jüngsten Spieler der Champions-League-Geschichte* werden.

Den Rekord hält bisher der Nigerianer Celestine Babayaro. Er kam in der Saison 1994/95 mit 16 Jahren und 87 Tagen zum Einsatz. Kurios: Bereits nach 37 Minuten musste er mit Rot vom Platz. Ob Moukoko ran darf, will BVB-Trainer Lucien Favre erst nach dem „Anschwitzen“ entscheiden, wie die Bild schreibt.

Borussia Dortmund gegen Club Brügge im Live-Ticker: Haaland bringt BVB auf Kurs

Erstmeldung vom 23. November: Dortmund - Borussia Dortmund ist wieder in der Spur. Mit der Partie in der Champions League* gegen Brügge steht nun ein richtungsweisendes Spiel auf dem Programm.

Borussia Dortmund verabschiedete sich mit einer gegen den FC Bayern* in die Länderspielpause. Mit dem fulminanten in Berlin bei Hertha BSC*Reaktion. Bedanken konnte sich die Borussia einmal mehr bei ihrem Torjäger Erling Haaland, der erstmals in der Bundesliga* einen Viererpack schnürte. 23 Tore in 22 Ligaspielen sind Rekord.

„Er bringt alles mit, um ein ganz Großer zu werden“, adelte der Sportliche Leiter Michael Zorc den 20-Jährigen. In der Königsklasse gegen Club Brügge* will Haaland mit dem Toreschießen weitermachen. Seine 14 Treffer in elf Champions-League-Spielen sind ein Bestwert. „Wir machen einfach weiter“, sagte der Norweger. Worte, die für den belgischen Meister wie eine Drohung klingen.

Borussia Dortmund gegen Club Brügge im Live-Ticker: BVB vor „Big-Point-Spiel“

Der BVB thront mit sechs Punkten aus den ersten drei Spielen auf Platz eins in der Gruppe F. Doch Vorsicht: Lazio Rom, das am 4. Spieltag Zenit St. Petersburg empfängt, liegt nur einen Zähler dahinter. D, jetzt kommt es zum Rückspiel in Westfalen.

Die Belgier liegen auch nur zwei Zähler hinter der Borussia und könnten mit einem Sieg sogar am BVB vorbeiziehen. Bei einem Dortmunder Sieg stände die Tür zum Achtelfinale aber sperrangelweit offen. „Das ist wirklich ein Big-Point-Spiel. Mit einem Sieg erhöhen wir die Chancen auf das Achtelfinale dramatisch“, sagte Zorc.

Borussia Dortmund gegen Club Brügge im Live-Ticker: Moukoko vor Debüt in der Champions League

Am Samstagabend gehörten jedoch nicht nur Viererpacker Haaland die Schlagzeilen. Der 16-Jährige Youssoufa Moukoko wurde nach seiner Einwechslung zum jüngsten Bundesligaspieler* und löste Ex-BVB-Star Nuri Sahin ab.

Gegen Brügge könnte Moukoko auch zum jüngsten Spieler der Champions-League-Geschichte werden. Der BVB hatte ihn über die B-Liste gemeldet, Moukoko wäre damit spielberechtigt. Allerdings ließ Trainer Lucien Favre einen Einsatz offen: „Wir haben vorne viele Möglichkeiten.“

Borussia Dortmund gegen Club Brügge im Live-Ticker: Corona-Fall beim BVB

So dürfte Jadon Sancho wieder in die Dortmunder Startelf rücken. Der Engländer saß in Berlin die komplette Spielzeit auf der Bank. „Kein Spieler kann in 30 Tagen zehn Spiele machen“, sagte Lucien Favre. Nicht dabei sein wird der Brasilianer Reinier. Die Leihgabe von Real Madrid wurde positiv auf das Coronavirus* getestet.

Alle weiteren Testergebnisse von Spielern und Staff seien einen Tag vor dem Champions-League-Duell mit dem FC Brügge negativ gewesen. Der brasilianische U21-Nationalspieler stand am Wochenende in Berlin nicht im Dortmunder Kader. Der 18-Jährige war in der vergangenen Woche für sein Heimatland unter anderem in Kairo gegen Ägypten und Südkorea in der Olympia-Qualifikation im Einsatz. (ck/dpa/sid) *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Football news:

Granovskaya über Tuchel: es ist nicht Einfach, den Trainer mitten in der Saison zu wechseln, aber wir freuen uns, einen der besten Trainer Europas zu bekommen
Thomas Tuchel: ich Danke Chelsea für das Vertrauen, das Gefühl ist Super. Wir alle respektieren Lampards Arbeit
Chelsea wird vor dem Spiel gegen Wolverhampton den Holocaust-opfern Gedenken
Tuchel hat Chelsea zum Neuen Cheftrainer des FC Chelsea ernannt
Barcelona hat bestätigt, dass die Präsidentenwahl am 7.März stattfinden wird
Nach einem kuriosen City-Tor änderte sich die Abseitsregel: Rodri nahm den Ball aus dem abseits und gab das Tor ab. Vor einer Woche besiegte Manchester City Aston Villa (2:0), doch nach dem Spiel wurde nicht über Guardiolas Führung im Hinspiel diskutiert, sondern über das erste Tor
Emery wird den Drittliga-Klub Real Union kaufen, wo sein Großvater und sein Vater spielten. Er gehörte zu den Gründern Von la Liga, Trainer von Villarreal, Unai Emery