Germany

Brasiliens Fall George Floyd?: Polizist stemmt Frau Fuß in den Nacken

Es erinnert einiges an den Fall des in Minneapolis durch Polizeigewalt gestorbenen Afroamerikaners George Floyd: In Sao Paulo hat ein Polizist eine 51-Jährige mit dem Fuß im Nacken zu Boden gedrückt. Sie war mehrmals bewusstlos. Die Empörung ist groß.

In Brasilien sorgt ein Vorfall für Empörung, bei dem ein Polizist einer schwarzen Frau den Fuß in den Nacken gestemmt und sie auf den Boden gedrückt hat. Wie in einem Handyvideo zu sehen ist, hebt der Beamte der Militärpolizei in einem Moment sogar den anderen Fuß, um anscheinend sein ganzes Körpergewicht in den Fuß zu legen, mit dem er die Frau mit dem Gesicht nach unten niedergedrückt hält.

Sie habe vier Mal das Bewusstsein verloren, sagte die 51-Jährige dem Sender TV Globo. "Je mehr ich mich gewehrt habe, desto mehr hat er auf mein Genick gedrückt." Ihren Namen wollte die Frau aus Furcht vor Repressalien durch die Sicherheitsbehörden nicht nennen. Die brasilianische Militärpolizei ist für ihr oftmals brutales Vorgehen bekannt.

Vorfall ereignete sich bereits Ende Mai

Der Vorfall in der Millionenmetropole São Paulo ereignete sich bereits Ende Mai, wurde aber erst jetzt durch das von TV Globo gezeigte Handyvideo bekannt. Die darin gezeigte Szene erinnert an den Tod des Afroamerikaners Georg Floyd in der US-Stadt Minneapolis. Er war gestorben, nachdem ihm ein weißer Polizist fast neun Minuten lang das Knie in den Nacken gepresst hatte.

Floyds Tod hatte weltweite Proteste gegen Polizeigewalt und Rassismus ausgelöst. Auch in Brasilien fanden solche Demonstrationen statt, wenn auch in kleinerem Umfang als in den USA und anderen Ländern.

51-Jährige wollte nur helfen

In dem Video aus São Paulo ist auch zu sehen, wie der Polizist eine andere Frau über den Asphalt schleift und ihr Handschellen anlegt. Nach Angaben der Regierung des Bundesstaats São Paulo wurden die an dem Vorfall beteiligten Beamten vom Dienst suspendiert und eine Untersuchung gegen sie eingeleitet.

Die in dem Video gezeigten Szenen "erzeugen Ekel", schrieb Gouverneur João Doria im Kurzbotschaftendienst Twitter. Derartige "unnötige Gewalt" durch Polizisten sei "inakzeptabel".

Die 51-Jährige ist Besitzerin einer kleinen Bar. Nach ihren eigenen Schilderungen war sie einem Freund zu Hilfe gekommen, der von den Polizisten angegriffen worden sei.

Football news:

Barcelona und Bayern haben 10 mal die Champions League gewonnen. 6 andere Teilnehmer haben ein 1/4-Finale von 0 Pokalen
Gennaro Gattuso: Napoli schlief eine halbe Stunde ein und bescherte Barça den Sieg. Wir haben dominiert und öfter geschlagen
Lewandowski erzielte Chelsea: 2 Tore und 2 Assists. Seine Statistik in dieser Saison ist mehr als Raum
Flick über Barça: wir konzentrieren uns nicht auf Messi. Wir wollen unsere stärken zeigen
Lewandowski erzielte 7 (3+4) Punkte in zwei spielen mit Chelsea und war an allen Toren der Bayern beteiligt
Messi schießt seit 16 Jahren in der Champions League. Mehr nur bei Raul-17
Luis Suarez: Hauptsache Barcelona geht weiter. Der FC Bayern ist wie die anderen Teams einer der Kandidaten für den Champions-League-Sieg