Germany

Corona: Diese 11 Dinge sind ab 22. Juni in Bayern endlich erlaubt

Der Katastrophenfall in Bayern ist vorbei. Die Staatsregierung will mit zahlreichen Lockerungen zurück zur Normalität. Dabei wackelt teilweise sogar die Maskenpflicht.

Der Katastrophenfall in Bayern ist vorerst Geschichte. Die Staatsregierung hat angekündigt, nun vorsichtig zur "Normalität" zurückkehren zu wollen. Infolgedessen wurden zahlreiche Lockerungen verkündet, die ab Montag, 22. Juni, gelten sollen. Und die haben es tatsächlich in sich: Thermen dürfen öffnen, Hochzeitsfeiern sind wieder möglich und sogar die Maskenpflicht wackelt teilweise. Elf Dinge, die ab 22. Juni endlich wieder erlaubt sind.

1. Doppelt so viele Kunden in Geschäften erlaubt

Bislang durften viele Betriebe lediglich eine Person pro 20 Quadratmeter Fläche aufnehmen. Alle diese Geschäfte dürfen nun eine Person pro zehn Quadratmeter Fläche Zutritt gewähren. Es sind also doppelt so viele Kunden erlaubt. Die Regelung gilt etwa für Läden, Freizeiteinrichtungen, Museen und Zoos.

2. Keine zwingende Maskenpflicht mehr für Verkäufer

Mitarbeiter im Kassen- und Thekenbereich sowie an Rezeptionen, die durch transparente Schutzwände (etwa aus Acrylglas) geschützt werden, müssen künftig keine Mund-Nasen-Bedeckung mehr dauerhaft tragen. Abseits davon gilt weiterhin die Maskenpflicht.

3. Gastronomie hat länger offen

Gastronomische Betriebe, die nach den bisherigen Regeln nur bis 22 Uhr öffnen durften, können nun bis maximal 23 Uhr geöffnet bleiben. Dies gilt für den Innen- wie Außenbereich.

4. Mehr Besucher in Kunst und Kultur erlaubt

Aktuell sind bei Veranstaltungen im Kunst- und Kulturbereich bis zu 50 Gäste in Innenräumen und bis zu 100 Gäste im Freien erlaubt. Ab 22. Juni sind bis zu 100 Besucher in Innenräumen erlaubt. Im Freien sind bis zu 200 Besucher möglich.

5. Chorgesang für Laien wieder erlaubt

Chorgesang wird ab dem 22. Juni auch für Laien wieder möglich sein. Voraussetzung sind ein Mindestabstand von zwei Metern, regelmäßige Lüftungsintervalle und eine Begrenzung der Probendauer. Ein konkretes Hygienekonzept wird derzeit erarbeitet (Stand 18. Juni, 13 Uhr).

6. Hallenbäder und Thermen wieder geöffnet

Hallenbäder, Thermen und Hotelschwimmbäder, Wellness- und Saunaangebote dürfen wieder geöffnet werden. Genaue Vorgaben wurden bislang nicht bekannt gegeben (Stand 18. Juni, 13 Uhr). Ein entsprechendes Hygienekonzept wird laut Staatsregierung derzeit aber ausgearbeitet.

7. Weniger Abstand bei Gottesdiensten

Bei Gottesdiensten musste bislang ein Mindestabstand von zwei Metern eingehalten werden. In Kirchen, Synagogen und Moscheen sowie in Zusammenkünften anderer anerkannter Glaubensgemeinschaften reichen künftig 1,5 Meter Mindestabstand.

8. Hochzeiten, Abschlussfeiern und Vereinssitzungen wieder erlaubt

Veranstaltungen mit einem vorhersehbaren Teilnehmerkreis sind ebenfalls ab dem 22. Juni wieder möglich. Dies gilt explizit für Hochzeiten, Beerdigungen, Geburtstage, Schulabschlussfeiern oder Vereinssitzungen. Innen sind bis zu 50 Gäste erlaubt, außen bis zu 100 Gäste.

9. Keine fixe Teilnehmerbeschränkung mehr für Sport

Auch beim Sporttraining entfallen ab 22. Juni einige Beschränkungen. So werden etwa die fixen Obergrenzen für den Outdoor- und Indoor-Sport (bisher 20 Personen) aufgehoben. Die künftige Teilnehmerbegrenzung ist abhängig von der jeweiligen Raumgröße und der Belüftungsmöglichkeit.

10. Busreisen wieder möglich

Für den Betrieb von Reisebusunternehmen sollen laut Staatsregierung künftig dieselben Regelungen gelten, wie auch im ÖPNV. Es dürfen also unter Einhaltung der Maskenpflicht auf allen Plätzen Fahrgäste sitzen.

11. Gelockerte Besuchsregeln für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen

Die bisherigen Besuchsbeschränkungen für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen sind ab 22. Juni nicht mehr zwingend vorgeschrieben. "Für die künftigen Besuchsregelungen gilt dabei der Grundsatz der Verantwortung der Träger und Einrichtungen vor Ort", heißt es dazu von der Staatsregierung. Die jeweiligen Regelungen seien stets abhängig von den lokalen Verhältnissen.

Was sich bereits seit 17. Juni geändert hat

Zum 17. Juni wurden die Regeln der Kontaktbeschränkung gelockert. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist fortan zusätzlich zum bislang Erlaubten auch mit bis zu zehn beliebigen Personen möglich. Bei privaten Zusammenkünften zu Hause gibt es keine Beschränkung auf einen festen Personenkreis mehr.

Quelle: Bayerische Staatsregierung

Football news:

Rashford, Greenwood und Martial erzielten in der Saison 55 Tore und übertrafen Manet, Salah und Firmino (51 Tore)
Martial erzielte zum ersten mal in seiner Karriere 20 Tore pro Saison
Rashford ist der erste englische Spieler seit 8 Jahren von Manchester United mit 20+ Toren in einer Saison
Manchester United hat 17 Elfmeter in allen Turnieren in dieser Saison, 12 – in der APL
Zinedine zidane: Real hat noch nichts gewonnen. Euphorie gibt es nicht
Pogba schoss die Faust auf den Kopf, ein Symbol der Bewegung Black Lives Matter
Liverpool ist bereit, Tiago bieten 4-Jahres-Vertrag mit einem Gehalt von 8 Millionen Euro