Germany

Corona-Fallzahlen in Deutschland: Mehr als 20.000 Neuinfektionen

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die aktuellen Fallzahlen für Deutschland veröffentlicht. Die Corona-Inzidenz liegt weiter über 100. Alle News im Ticker.

<<< Ticker aktualisieren >>>

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat um 3.08 Uhr am Samstagmorgen die Corona-Fallzahlen für Deutschland aktualisiert. Dem Covid-19-Dashboard des Instituts zufolge wurden in den vergangenen 24 Stunden 20.472 Neuinfektionen mit dem Coronavirus Sars-Cov-2

Das RKI zählt derzeit ungefähr 202.000 (+10.500) aktive Covid-19-Fälle. Die Infektionskrankheit überstanden haben seit Beginn der Aufzeichnungen circa 2.477.500 (+9900) Personen. Sie gelten als genesen. In den vergangenen sieben Tagen meldeten die zuständigen Gesundheitsämter in Deutschland 103.879 Corona-Neuinfektionen. Die sieben-Tage-Inzidenz steigt von 119,1 auf 124,9.

Das sind die Corona-Neuinfektionen und Todesfälle in Deutschland

Die täglichen Corona-Fallzahlen des RKI sind da. (Symbolbild)

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 21.573 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 183 neue Todesfälle verzeichnet. Das geht aus Zahlen des RKI vom Freitag (26.03.2021) hervor. Vor genau einer Woche hatte das RKI binnen eines Tages 17.482 Neuinfektionen und 226 neue Todesfälle verzeichnet.

Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von 5.05 Uhr wieder, nachträgliche Änderungen oder Ergänzungen des RKI sind möglich. Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner (Sieben-Tage-Inzidenz) lag laut RKI am Freitagmorgen (26.03.2021) bundesweit bei 119,1 - und damit höher als am Vortag (113,3).

Corona-Neuinfektionen in Deutschland: R-Wert steigt

Sars-Cov-2 in Deutschland. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit etwa 2.467.600 an. Die Gesamtzahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-Cov-2 gestorben sind, stieg auf 75.623.

Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht vom Donnerstagabend bei 1,08 (Vortag 1,00). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 108 weitere Menschen anstecken. Der Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab; liegt er anhaltend darüber, steigen die Fallzahlen.

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 22.657 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 228 neue Todesfälle verzeichnet. Das geht aus Zahlen des RKI vom Donnerstag (25.03.2021) hervor. Vor genau einer Woche hatte das RKI binnen eines Tages 17 504 Neuinfektionen und 227 neue Todesfälle verzeichnet.

Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von 05.05 Uhr wieder, nachträgliche Änderungen oder Ergänzungen des RKI sind möglich. Zuletzt gab es am 14. Januar mehr Neuinfektionen. An diesem Tag wurden 25 164 registriert. Zudem wurden 1244 neue Todesfälle innerhalb von 24 Stunden verzeichnet. Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner (Sieben-Tage-Inzidenz) lag laut RKI am Donnerstagmorgen (25.03.2021) bundesweit bei 113,3 - und damit höher als am Vortag (108,1).

Corona in Deutschland: Fallzahlen steigen

Infektionen mit Sars-CoV-2 in Deutschland. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit etwa 2.456.200 an. Die Gesamtzahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 75.440.

Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht vom Mittwochabend bei 1,00 (Vortag 1,04). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 100 weitere Menschen anstecken. Der Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab; liegt er anhaltend darüber, steigen die Fallzahlen.

15.813 Corona-Neuinfektionen wurden dem Robert-Koch-Institut (RKI) binnen 24 Stunden gemeldet. Zudem wurden innerhalb eines Tages 248 neue Todesfälle verzeichnet, wie aus dem Corona-Dashboard 7-Tage-Inzidenz

Covid-19-Infektionen in Deutschland. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit etwa 2.445.300 an. Insgesamt sind laut den Daten des RKI insgesamt 75.212 an den Folgen einer Sars-CoV-2-Erkrankung gestorben.

Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht vom Dienstagabend bei 1,04 (Vortag 1,12). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 104 weitere Menschen anstecken. Der Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab; liegt er anhaltend darüber, steigen die Fallzahlen.

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 7485 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 250 neue Todesfälle verzeichnet. Das geht aus Zahlen des RKI vom Dienstag (23.03.2021) hervor.

Vor genau einer Woche hatte das Institut binnen eines Tages 5480 Neuinfektionen und 238 neue Todesfälle verzeichnet. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von 05.10 Uhr wieder, nachträgliche Änderungen oder Ergänzungen des RKI sind möglich. Der Inzidenzwert ist demnach weiter gestiegen: Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner lag laut RKI am Dienstagmorgen bundesweit bei 108,1 - und damit etwas höher als am Vortag (107,3).

Corona in Deutschland: R-Wert bei 1,12

Das RKISars-CoV-2 in Deutschland. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit etwa 2.433.800 an. Die Gesamtzahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 74.964.

Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht vom Montagabend bei 1,12 (Vortag 1,22). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 112 weitere Menschen anstecken. Der Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab; liegt er anhaltend darüber, steigen die Fallzahlen.

Das sind die Corona-Neuinfektionen und Todesfälle in Deutschland

Kassel - Tag zwei von drei mit einer Sieben-Tage-Inzidenz über 100: Noch einen Tag mehr und ganz Deutschland könnte als Hochrisikoregion gelten. Beim Bund-Länder-Gipfel an diesem Montag (22.03.2021) könnte dieses Thema zur Sprache kommen. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) sprachen bereits von der bundesweiten Notbremse.

Binnen 24 Stunden haben die Gesundheitsämter in Deutschland dem Robert-Koch-Institut (RKI) 7709 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das sind 1105 Fälle mehr als am Montag vor einer Woche. Die Gesamtzahl der Infektionen

50 Menschen sind in den vergangenen 24 Stunden in Verbindung mit Covid-19 gestorben. Damit erhöht sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle auf 74.714. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt im Vergleich zum Vortag von 103,9 auf 107,3. Der Wert gibt an, wie viele Menschen je 100.000 Einwohner sich in den vergangenen sieben Tagen mit dem Coronavirus angesteckt haben.

Corona-Fallzahlen in Deutschland: Mehr als 2,4 Millionen Menschen gelten als genesen

Die Infektionskrankheit Covid-19 haben insgesamt circa genesen. Über die tagesaktuellen Corona-Fallzahlen für Deutschland berichtet auch fr.de.*

Corona in Deutschland: RKI meldet jeden Morgen tagesaktuelle Fallzahlen

Das Robert-Koch-Institut (RKI) veröffentlicht jeden Morgen die tagesaktuellen Corona-Fallzahlen für Deutschland. Dazu zählen neben Neuinfektionen und Todesfällen auch die aktuelle 7-Tage-Inzidenz sowie die aktiven Corona-Fälle und die Zahl der Genesenen. Die zwei letztgenannten Daten sind Schätzwerte.

Im Laufe des Tages können jederzeit Korrekturen und Änderungen vom RKI nachgetragen werden. Alle Daten werden für ganz Deutschland, einzelne Bundesländer sowie für einzelne Landkreise und kreisfreie Städte zur Verfügung gestellt. (Jan Wendt und Jennifer Greve) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Hendrik Schmidt/dpa

Football news:

Pirlo über Ronaldo, der beim Freistoß nicht sprang: Wir werden beurteilen, ob er an die Wand gesetzt wird. Das hat Juventus-Trainer Andrea Pirlo auf die Frage geantwortet, ob er nicht aufhören sollte, Stürmer Cristiano Ronaldo beim gegnerischen Strafraum an die Wand zu stellen. Beim 3:1 gegen Parma war der Portugiese der einzige Juve-Spieler in der Mauer, der bei einem Treffer von Gaston Brugman nicht herausgesprungen war, Cristiano schloss ebenfalls das Gesicht. Brugmann erzielte den direkten Treffer
Real Madrid und Juventus Turin können für die nächste Saison aus dem Europapokal ausscheiden, weil sie an der Super League teilnehmen
Florentino Pérez: Die Gerüchte um Ronaldo bei Real kommen aus seinem Umfeld. Wenn wir Mbappé in diesem Sommer nicht kaufen, werden sich die Fans nicht in den Kopf schießen
Gazidis kann Milan verlassen, weil der Klub an der Super League teilnimmt
UEFA-Präsident über mögliche Absage des Spiels Real-Chelsea in der Champions League: Die Chancen dafür sind sehr gering. UEFA-Präsident Alexander Ceferin hat auf die Frage nach einer möglichen Absage des Champions-League-Halbfinals zwischen Real Madrid und dem FC Chelsea wegen der Beteiligung dieser Klubs an dem Projekt zur Schaffung der Super League in Europa geantwortet
Woodward trat zurück, weil er die Teilnahme von Manchester United an der Super League (Air Force) nicht unterstützte
Mikel Arteta: Kronke hat sich bei mir und den Spielern von Arsenal für die Super League entschuldigt. Der Klub hatte gute Absichten