Germany

Corona in Hessen: Seit heute gelten strengere Regeln

Hessen verzeichnet täglich zahlreiche Neuinfektionen mit Corona. Daher gelten ab heute, 1. Dezember, noch strengere Regeln.

Wiesbaden – Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Bundesländer haben eine Verlängerung des „Teil-Lockdowns“ im Dezember beschlossen. In Hessen haben sich seit Beginn der Corona-Pandemie 81.327 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Ein Rekordhoch gibt es bei den Todesfällen. So sind in den vergangenen 24 Stunden 52 Menschen an oder mit Corona verstorben, wie das RKI am Donnerstag (26.11.2020) bekannt gab. Die Zahl der Todesfälle steigt damit auf 1.163. Trotz der steigenden Neuinfektionen und Todesfälle geht die 7-Tage-Inzidenz in fast allen Kreisen in Hessen zurück. Die 7-Tage-Inzidenz ist aber weiterhin deutlich zu hoch, weshalb nun verschärfte Regeln beschlossen wurden.

Das Corona-Kabinett in Hessen hat verschärfte Regeln für Hessen beschlossen. (Symbolbild)

Corona-Regeln in Hessen: „Teil-Lockdown“ wird bis 20. Dezember verlängert

Verlängerung des „Teil-Lockdowns“: Ministerpräsident Volker Bouffier und Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir teilten am Donnerstag (26.11.2020) mit, dass der „Teil-Lockdown“ bis zum 20. Dezember verlängert wird. Die alten Corona-Regeln enden am 30. November, die neuen Corona-Regeln für Hessen gelten ab dem 1. Dezember. „Wir sind noch lange nicht am Ziel“, so Bouffier. Gaststätten, Bars und Kneipen bleiben damit weiterhin geschlossen - auch über Weihnachten und Silvester.

Kontaktbeschränkungen werden verschärft: Durften sich im November noch maximal zehn Personen aus zwei Haushalten treffen, wird diese Zahl im Dezember halbiert. Maximal fünf Personen sind noch erlaubt. Eine Ausnahme sind Kinder unter 14 Jahren. Der Ministerpräsident appelliert an die Bürger in Hessen, die Kontakte auch im eigenen Haus und der Wohnung einzuschränken. Das alles diene dem Schutz jedes Einzelnen. Amtliche Vorgaben werden für die privaten Wohnungen jedoch nicht gemacht. 

Corona-Regeln in Hessen: Ausnahmen während der Feiertage im Dezember

In Hessen, wie auch in anderen Bundesländern, soll es eine Ausnahmeregelung zwischen dem 23. Dezember und dem 1. Januar geben. In diesem Zeitraum können bis zu zehn Leute zusammenkommen - Kinder unter 14 Jahren sind von dieser Begrenzung ausgenommen. Derzeit sind Hotels nur für Geschäftsreisende geöffnet. Über die Feiertage sollen auch Bürger, die ihre Familie besuchen, in Hotels übernachten dürfen, so der Plan laut Bouffier.

Schulen: Hessen will den normalen Schulbetrieb so weit wie möglich aufrecht erhalten. Der Präsenzunterricht müsse „absolute Priorität“ haben, sagte Ministerpräsident Volker Bouffier. Beim Schulbetrieb werde sich in Hessen auch nach den neuen Corona-Regeln nichts ändern. „Für die Zukunft ist nicht entscheidend, ob man jetzt in Gaststätten gehen kann. Für die jungen Leute ist es aber für die Zukunft entscheidend, dass sie jetzt zur Schule gehen können“, verteidigt Bouffier den Präsenzunterricht an den hessischen Schulen. Die Schulen sollen vor Ort entscheiden, wie sie mit dem Unterricht verfahren, sagt Bouffier. In Offenbach gibt es Wechselunterricht, den Frankfurt aber zum Beispiel ablehnt und weiter am Präsenzunterricht festhält. Tarek Al-Wazir stimmt Bouffier zu: „Wir wollen so lange es geht, Präsenzunterricht an den hessischen Schulen haben. Erst wenn das nicht mehr möglich ist, wäre genereller Wechselunterricht eine Option.“

Corona-Regeln in Hessen im Dezember: Silvesterfeiern mit vielen Menschen verboten

Feuerwerk an Silvester: Öffentliche Silvesterfeiern sind nach den neuen Corona-Regeln untersagt, ein Verbot von Silvester-Böllern werde es in Hessen aber nicht geben. Die einzelnen Kommunen werden die Orte festlegen, an denen es nicht gestattet, Feuerwerk zu zünden, um große Gruppenansammlungen zu vermeiden.

Finanzielle Hilfe für Unternehmen: Eine Dezember-Hilfe für Unternehmen soll auf die November-Hilfe folgen, so Al-Wazir. Details müssen in der Sache aber noch besprochen werden. Die Länder werden sich dieses Mal aber auf Drängen des Bundes an den Kosten beteiligen müssen.

Bestimmte Corona-Regeln für Weihnachts-Einkäufe im Dezember

Weihnachtsgeschäft im Einzelhandel: Für den Einzelhandel in Hessen wird es Auflagen geben im Weihnachtsgeschäft. Ein Kunde pro 20 Quadratmeter ist erlaubt bei einer Verkaufsfläche ab 800 Quadratmetern. In Geschäften, die kleiner sind, bleibt es bei einem Kunden pro zehn Quadratmetern. Eine neue Corona-Maßnahme für Dezember ist, dass schon auf dem Parkplatz und vor dem Eingang von Geschäften eine Maskenpflicht bestehen wird. (Sascha Mehr) *fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Rubriklistenbild: © Arne Dedert/dpa

Football news:

Atletico verpasste Torhüter Eibar Dmitrovic mit einem Elfmeter. In Der 12. Minute wurde der Torhüter von Marko dmitrovic eingewechselt, der einen Elfmeter verwandelte. Er war der erste Torhüter seit 2011, der in La Liga erzielte. Das gelang Daniel Arancubia dann imDeportivo
Barcelona ist Real weit überlegen. Unser Spielstil ist unabhängig von Transfers. FC Barcelona-Präsidentschaftskandidat Toni Freisch hat sich über die Rivalität mit Real Madrid geäußert
Pogba spielte 2020 im Schatten von Brune, das hat sein ego gestärkt. Er erinnert sich an Juve-Zeiten. Ex-Manchester-United-Spieler Parker über Mittelfeldspieler Paul Parker hat sich in der Laufenden Saison zu den Auftritten von Mittelfeldspieler Paul Pogba geäußert
Valencia hat die schlechteste erste Runde in der La Liga seit 38 Jahren erreicht und 20 Punkte in 19 spielen erzielt
Diogu Dalat: Zlatan ist sehr anspruchsvoll. Und er gibt sich zuversichtlich, wenn er Milan-Verteidiger Diogo Dalot, dessen Rechte Manchester United besitzt, über Stürmer Zlatan Ibrahimovic für richtig hält
Barcelona empört das öffentliche Interesse von PSG an Messi. Pochettino und Leonardo haben beim FC Barcelona über den Stürmer gesprochen und die Aussagen von PSG-Cheftrainer Mauricio Pochettino und Pariser Sportdirektor Leonardo über den Katalanen-Stürmer Lionel Messi nicht unbeachtet gelassen. Wie Diario Sport informiert, sind die Vertreter von Blaugrana empört, dass eine mögliche Unterzeichnung des teamkapitäns von Vertretern eines anderen Klubs öffentlich diskutiert wird. Messi hat ab 1.Januar das Recht, nach Ablauf seines Vertrages im Sommer über einen Wechsel der Mannschaft zu verhandeln. PSG zählt zu den wichtigsten Anwärtern auf den Argentinier
Napoli-Stürmer Llorente muss auf Udinese, Athletic Bilbao und Benevento verzichten, Stürmer Fernando Llorente kann Napoli verlassen