Germany

CORONA-STUDIE - Hier wird der Impfstoff an Martin getestet

Corona-Krise: Alle Infos

Prof. Peter Kremsner (r.) spritzt Testperson Martin Stoewer den Impfstoff
Prof. Peter Kremsner (r.) spritzt Testperson Martin Stoewer den ImpfstoffFoto: Oliver Willikonsky

Tübingen – Er ist Testperson Nummer 106: Martin Stoewer (49) hat sich freiwillig als Teilnehmer an einer Studie zu einem künftigen Corona-Impfstoff gemeldet.

Wie alle Testpersonen wurde er vorher untersucht, musste vor der Impfung kerngesund sein. „Ich weiß, dass der Impfstoff wichtig ist. Da wollte ich helfen“, sagt der Verlagsangestellte.

▶︎Die Studie leitet Prof. Peter Kremsner (59), Direktor des Instituts für Tropenmedizin an der Uniklinik Tübingen. Er forscht seit Monaten zusammen mit dem biopharmatechnischen Unternehmen CureVac (Tübingen) an einem Impfstoff.

Seit dem 18. Juni erhielten über hundert Testpersonen einen Impfstoff. Sie werden nach der Impfung engmaschig auf Nebenwirkungen überwacht. Prof. Kremsner: „Ich hoffe, dass der Impfstoff noch im Dezember eine bedingte Zulassung kriegen wird.“

Coronavirus weltweit: Länder mit den meisten gemeldeten Covid-19-Fällen – info.BILD.de

Football news:

Das Interesse Barcelonas an Isak wuchs nach der Ernennung von couman. Larsson (Mundo Seportivo) der FC Barcelona ist nach Angaben von Mundo Deportivo nach wie vor an einer übernahme des Stürmers von Real Sociedad durch Alexander Isak Interessiert
Manuel Pellegrini: Wenn man gegen Real und var spielt, ist es schon zu viel
PSV Eindhoven und FC Porto sind an FC Barcelona Interessiert. Er Wolle den Klub PSV Eindhoven und den FC Porto nicht verlassen, sagte Barcelona-Mittelfeldspieler Ricky Puig, wie Mundo Deportivo mitteilte
Puyol über Barcelona: wenn wir die Meisterschaft gewinnen wollen, müssen wir sehr gut auftreten
Schalke entließ Wagner. Die Mannschaft hat seit Januar in der Bundesliga nicht mehr gewonnen, Schalke hat Cheftrainer David Wagner entlassen. Auch seine Assistenten Christoph Bühler und Frank Fröhling verließen den Verein. Schalke hat zum Auftakt der Bundesliga-Saison zwei Spiele verloren: in der ersten Runde besiegte die Mannschaft den FC Bayern mit 8:0, in der zweiten Unterlagen die Gelsenkirchener zu Hause gegen Werder Bremen mit 1:3
Yakini über 3:4 gegen Inter: Selbst ein Unentschieden wäre ein unfaires Ergebnis, wenn man bedenkt, wie viele Punkte Fiorentina geschaffen hat
Ramos über das 3:2 mit Betis: der Schiedsrichter versuchte sein bestes und Tat nichts vorsätzlich