Germany

Corona und die Auswirkungen: BMW muss Gürtel enger schnallen - und fordert Geld von Zulieferern

BMW fordert bestimmte Lieferanten auf, die Kosten zu senken.

Um die finanzielle Situation bei BMW ist es aufgrund der Corona-Krise nicht gut bestellt. Eine neue Maßnahme des Autoherstellers dürfte einige Zulieferer ärgern.

München - Klimawandel und Corona-Pandemie stellen die weltweite Wirtschaft vor ungeahnte Herausforderungen. Aufgrund der seit Monaten grassierenden Viruserkrankung rechnet BMW mit massiven Verlusten beim Umsatz. Eine neue Maßnahme soll diese Entwicklung eindämmen und eine Kostenersparnis bringen. Diese News wird bei manchen Geschäftspartnern jedoch für Unmut sorgen:

BMW will wegen Corona Kosten sparen - Und fordert Preisnachlässe von Zulieferern

Der Autohersteller, der seit Beginn der Corona-Krise einen massiven Absatzverlust verzeichnet, möchte bei Zulieferern den Gürtel enger schnallen und nachträglich Rabatte durchsetzen. Wie zuerst die Wirtschaftswoche berichtet, sollen bestimmte Lieferanten von BMW ihre Preise für derzeit laufende Aufträge zum Jahreswechsel senken, es handelt sich dem Bericht zufolge um eine Höhe von fünf Prozent.

Später bestätigte eine Sprecherin des Münchner Traditionsunternehmens das Vorhaben und sagte am Donnerstag, der Konzern könne die finanziellen Folgen der Corona-Krise nicht alleine bewältigen. Jedoch betrifft die Maßnahme nicht sämtliche Unternehmen der Lieferkette: „Neben Lieferanten, die Hilfe benötigen, gibt es viele Unternehmen, die wirtschaftlich stark sind und gut durch die Krise kommen.“ Und an genau diese Firmen richtet sich der Aufruf zur Kostensenkung.

Es sei „angemessen, dass auch Lieferanten, die aus unserer Sicht dazu in der Lage sind, einen Beitrag leisten“, teilte BMW mit. Auf der anderen Seite würden seitens des Autobauers aus München jedoch jene „Lieferanten, die durch die Pandemie in Schwierigkeiten geraten sind, im Einzelfall unterstützt“. Aus der Autoindustrie als Deutschlands Schlüsselbranche gab es in den vergangenen Monaten kontinuierlich Hiobsbotschaften. Diverse Zulieferer haben Probleme, auch im Hause VW drohen gewaltige Umbrüche.

BMW fordert Kostensenkung von Zulieferern und „erwartet Preisanpassungen“

BMW selbst fordere von den Zulieferern nicht pauschal Rabatte. Stattdessen basiere die „Erwartung von Preisanpassungen“ darauf, dass spezifisch vorhandenen Potenziale - „unter anderem auf der Kostenseite“ umgesetzt werden sollen, wie der Konzern weiter mitteilte. Unterdessen hat BMW im Münchner Norden* sein neues Herzstück des globalen Forschungs- und Entwicklungsnetzwerks eingeweiht:

Außerdem macht BMW das Stammwerk in München fit für den neuen i4* – „Umfangreichster Umbau in der Geschichte“. *Merkur.de ist ein Angebot des Ippen Digital Netzwerks 

Football news:

Eric TEN hag: Liverpool ist das beste Team der Welt. Aber das Spiel mit Aston Villa zeigte, dass Sie nicht perfekt sind
Wenger über Özil: Kreative Spieler müssen unterstützt werden. Mesut özil, der seit März nicht mehr auf Dem Platz steht, ist der ehemalige Arsenal-Trainer Arsène Wenger
Nyom würde nicht so auf Suarez oder Ramos springen wie auf Fathi. Ex-Spieler Alaves Ela über den Verteidiger von Getafe
Romero erfuhr von der Ausschluss aus der Bewerbung für die APL über soziale Netzwerke. Manchester United hat ihn nicht informiert
Chiellini hat sich im Champions-League-Spiel gegen Dynamo Kiew verletzt. In der 18.Minute Verletzte sich Turins Verteidiger Giorgio Chiellini und verließ selbstständig das Spielfeld. Stattdessen kam Merih Demiral. Chiellini hatte in der vergangenen Saison wegen eines Kreuzbandrisses im rechten Knie mehr als ein halbes Jahr gefehlt. Die Statistiken seiner Auftritte finden Sie hier
Der Anwalt des geschlagenen Richters: Shirokov wird solchen Aussagen kaum helfen. Ruf Данченкова über jeden Verdacht erhaben
Manchester United hat Romero und Jones von der Bewerbung für die englische Premier League ausgeschlossen. Wie Sky Sports schreibt, hat der Klub Torwart Sergio Romero und Verteidiger Phil Jones für die Saison aus dem Kader gestrichen. Zuvor hatten Sie sich nicht für die Champions-League-Spiele qualifiziert. Dabei wurde Marcos Rojo, der nicht im Kader für die Europapokalspiele Stand, in die Bewerbung für die EM aufgenommen. Romero könnte zu Everton wechseln, doch Manchester United weigerte sich, den Torhüter zu leihen. Der Verein wollte ihn für 8 Millionen Euro verkaufen. Romeros Frau kritisierte Manchester United: mit Sergio hat der Klub 4 Finals und Halbfinals erreicht und Sie alle verloren, indem er ihn auf der Bank gelassen hat. Zeit loszulassen