Germany

Corona-Virus: Unmut über langes Warten vor dem Pasewalker Testzentrum

Gegen 9.30 Uhr ist die Schlange am Abstrich-Zentrum des Landkreises Vorpommern-Greifswald am Landratsamt in Pasewalk etwa 50 Meter lang. Um die 30 Personen warten auf ihren Test. Im Laufe des Vormittags wächst die Schlange weiter an. „Ich habe großen Respekt vor der Arbeit des medizinischen Personals. Aber hier läuft organisatorisch etwas total schief. Das ist stümperhaft“, sagt Norbert Düppmann-Dabrowski, der seine Frau zur Testabgabe begleitet. Diese ist Berufspendlerin und muss sich nun einmal wöchentlich testen lassen. Keine zehn Meter komme man in der Stunde voran, für die Wartenden sei nicht ersichtlich, woran es hakt. „Den Erfassungsbogen hatten wir schon vorher an den Landkreis geschickt. Also müssten alle Daten da sein. Warum kann man für die Testpersonen die Zeit nicht eingrenzen und Termine vergeben?“, fragt der Löcknitzer und kritisiert, dass es am Testzentrum keine Sitzmöglichkeiten gibt. Zum Teil mussten Testpersonen länger als fünf Stunden ausharren.

Ähnliche Kritik wurde schon am Wochenende in den sozialen Medien laut. Insbesondere für Kinder und ältere Personen sei die Situation unzumutbar, hieß es dort.

Immer noch viele Reiserückkehrer

Wie die Pressestelle des Landkreises mitteilt, sind am Sonnabend rund 300 Personen getestet worden. Zurzeit gebe es ein hohes Testaufkommen, daher könne es zu Verzögerungen und Wartezeiten kommen. „Wir versuchen mit allen Mitteln, gegenzusteuern. Aber wir haben weiterhin zahlreiche Reiserückkehrer als Testpersonen und auch solche, die nach Familienfeiern oder sonstigen Festivitäten getestet werden. Wenn die Corona-Zahlen nicht sinken, dann besteht die Gefahr, dass wir uns über die Länge von Schlangen keine Gedanken mehr machen müssen“, erklärt Kreissprecher Achim Froitzheim am Montag.

Vor allem Ältere tragen den Mund-Nasen-Schutz nicht richtig

So sei bei älteren Bürgern zu beobachten, dass diese die Mund-Nasen-Maske nicht korrekt tragen und die Nase nicht bedecken. Termine für die Tests zu vergeben, sei nicht möglich. Mitarbeiter im Gesundheitsamt, im Abstrich-Zentrum und am Bürgertelefon würden rund um die Uhr arbeiten, sagt Achim Froitzheim und verweist darauf, dass der Landkreis seit Ende vergangener Woche Unterstützung bei den Tests durch Soldaten der Bundeswehr habe. Das Abstrich-Zentrum in Pasewalk sei auch am Wochenende geöffnet. Es werde jedoch geprüft, wie man die Testkapazitäten an den Abstrich-Zentren in Pasewalk und Greifswald steigern könne. Denkbar sei eine weitere Test-Linie. Ein Zelt mit Sitzmöglichkeiten für die Wartenden aufzustellen, bezeichnet der Kreissprecher als nicht zielführend.

Football news:

Pep Guardiola: jedes Jahr haben Teams aus anderen Ligen einen Vorteil gegenüber englischen Klubs in der Champions League
Marco Van Basten: Messi ist nicht wie er selbst. Er und Griezmann spielen schlecht, Ihre Arbeit ist nicht sichtbar
Modric über Real Madrid: Uns fehlt nur ein bisschen. Wir werden besser werden und eine gute Saison spielen
Joel Matip: Atalanta ist eine Bedrohung für jedes Team in Europa
Zidane über Real ohne Ramos: Muss die Spielstatistik ohne ihn korrigieren. Real-Trainer Zinedine zidane hat die Tatsache kommentiert, dass Kapitän Sergio Ramos in der Champions-League-Gruppenphase gegen Inter Mailand nicht spielen wird
Pep Guardiola: Manchester City ist nicht von der Champions League besessen. Wir wollen so gut wie möglich auftreten
Lazio könnte Alberto wegen der Kritik des Klubs verkaufen. Juve, Inter und Everton haben Interesse daran, dass Lazio-Mittelfeldspieler Luis Alberto das Team verlassen kann. Wie die La Gazzetta dello Sport berichtet, liegt das an den jüngsten äußerungen des BVB, in denen er den Verein wegen der übernahme des Flugzeugs wegen der Gehaltskürzungen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie kritisierte. Später stellte sich heraus, dass der Transport von einer Firma aus Bulgarien gemietet wurde, der Spieler entschuldigte sich. Dennoch erwägt Lazio nach Informationen der Zeitung, den Spanier zu verkaufen. Als potenzielle Käufer stehen Juventus Turin, Inter Mailand und Everton fest