logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo
star Bookmark: Tag Tag Tag Tag Tag
Germany

Der Neu-Fohlen-Check: Sie bereichern Borussia – und können noch mehr!

Mönchengladbach -

Quizfrage: Wer war der erste Zugang für Trainer Marco Rose bei Borussia? Stefan Lainer? Breel Embolo? Marcus Thuram? Ramy Bensebaini? Alles falsch! Ende Mai wurde Max Grün als Torwart geholt, der ehemalige Darmstädter hat sich allerdings klar hinter Yann Sommer und Tobias Sippel in der Hierarchie eingereiht, spielt nur U23. Ein Zeugnis für seine ersten Monate bei Borussia ergibt deshalb wenig Sinn.

Borussia Mönchengladbach hat 42 Millionen Euro ausgegeben

Anders als bei dem Quartett, für das Gladbach im Sommer so viel Kohle hinblätterte wie in keiner Transferperiode zuvor. 42 Millionen Euro – gut angelegtes Geld, wie unsere Bilanz zeigt. Unsere Leser sagen in einem Voting (siehe unten) im Schnitt: Note 2 plus!

Stefan Lainer (27): 868 Minuten, zehn Spiele, ein Tor, zwei Vorlagen, Notenschnitt 2,8

BMG_Borussia_Stefan Lainer_Grätsche_dpa

Immer voller Einsatz für Borussia Mönchengladbach: Stefan Lainer

Wochenlang durfte gerätselt werden: Würde Marco Rose einen seiner Spezis aus Salzburg mit nach Gladbach nehmen? Und wenn ja, wen? Dass Stefan Lainer die Berge seiner österreichischen Heimat gegen den platten Niederrhein tauschte, hat sich schon jetzt als Glücksfall für Borussia erwiesen. Der Rechtsverteidiger ist auf einer Position, die normalerweise nicht den Takt angibt in einem modernen Fußball-System, zum obersten Repräsentanten des neuen Gladbacher Stils geworden.

Lesen Sie hier: 100 Tage Marco Rose bei Borussia Mönchengladbach – die erste Bilanz

Wie er unentwegt seine Gegner nervt und seine Kollegen antreibt, ist bemerkenswert. Lainer dürfte der einzige Spieler sein, der nach einer frühen Gelben Karte nicht zaghafter wird, sondern griffiger. Dass er sich gegen Augsburg einen Bänderriss zugezogen hat, trifft die Fohlen entsprechend hart. Aber mit Blick aufs Spiel in Dortmund ist noch lange nicht das letzte Wort gesprochen. Lainer will kämpfen, was auch sonst?

Breel Embolo (22): 679 Minuten, zehn Spiele, drei Tore, Notenschnitt 3,7

„Ich wollte nicht mehr, dass immer alle von der Vergangenheit reden. Ich habe mir etwas zugetraut. Daher war es für mich der richtige Zeitpunkt, etwas Neues zu versuchen“, hat Breel Embolo erst diese Woche der „Aargauer Zeitung“ über seinen Neuanfang in Gladbach gesagt. Anfangs wurde auch dort noch von der Vergangenheit geredet, Embolo konnte nicht richtig trainieren nach einer Verletzung. Aber der Schweizer hat schnell jeden Lügen gestraft, der nicht an ihn geglaubt hat.

Lesen Sie hier: Nach Karriere-GAU – Was wird aus Borussias einstigem Super-Fohlen Sinan Kurt?

In jedem Pflichtspiel kam er bislang für Borussia zum Einsatz. Drei Tore, zwei davon als Joker, sind ordentlich, aber die Chancen hätten sogar noch mehr hergegeben. Auf Schalke war Embolo das ewige Sorgenkind, der Rekordeinkauf. Bei Borussia ist er ein Drittel der „Büffelherde reloaded“, der Super-Deal von Max Eberl für zehn Millionen Euro Ablöse plus Boni. Wenn er so weitermacht, wird Gladbach die Zuschläge zahlen müssen – und zwar liebend gerne.

Marcus Thuram (22): 703 Minuten, zehn Spiele, vier Tore, zwei Vorlagen, Notenschnitt 3,4

BMG_Borussia_Marco Rose_Marcus Thuram_Päffgen

Marco Rose gratuliert Marcus Thuram nach dessen Doppelpack gegen Fortuna Düsseldorf.

Wie vertreibt sich Marcus Thuram wohl am spielfreien Wochenende die Zeit? An den vergangenen vier hüpfte er stets nach einem Sieg durch ein Bundesligastadion, schnappte sich eine Eckfahne und funktionierte sie zur Trikotfahne um. Der Weltmeister-Sohn ist eine echte Erscheinung, nicht nur wegen seiner 1,92 Meter. „Tikus“ liefert Geschichten am laufenden Band, ob mit seinem Spitznamen, seiner Erdmännchen-Unterhose oder seinem Comic-Faible.

Lesen Sie hier: So helfen die Funk-Fohlen um René Maric ihrem Boss Marco Rose

Sportlich taucht er mitunter noch ab. Unter dem Gewöhnungs-Prozess an die neue Liga leidet die Konstanz, aber die Peaks des jungen Franzosen sind schon bemerkenswert: Siegtor im Pokal, Joker-Doppelpack gegen Fortuna, Super-Auftritt in Hoffenheim, Weltklasse-Vorlage gegen Augsburg. Thuram hat in kurzer Zeit dafür gesorgt, dass sein Marktwert schon jetzt über der Summe liegt, die Borussia für ihn bezahlte.

Ramy Bensebaini (24): 284 Minuten, vier Einsätze, eine Vorlage, Notenschnitt 3,3

BMG_Borussia_Ramy Bensebaini_Päffgen

Ramy Bensebaini wechselte für zehn Millionen Euro von Stade Rennes zu Borussia Mönchengladbach.

Der Zweikampf nimmt Fahrt auf. Das ist bereits jetzt mehr, als man in den vergangenen Jahren über Oscar Wendt und seine Herausforderer sagen konnte. Ramy Bensebaini kommt nach und nach an in Gladbach. Von den jüngsten sechs Spielen bestritt er drei in der Startelf: Zweimal überzeugend in der Liga, neben sich in der Europa League, damit war er aber nicht alleine.

Das sind die Rekord-Einkäufe von Borussia Mönchengladbach:

Gegen Augsburg (GladbachLIVE-Note 2) war ein deutlicher Fortschritt zu sehen: Der Algerier, im Sommer nach dem Sieg beim Afrika-Cup spät aus dem Urlaub zurückgekehrt, spielte deutlich seriöser und geradliniger. Gerade sammelt er bei der Nationalmannschaft wichtige Spielpraxis. Wenn Borussias Social-Media-König (1,4 Millionen Instagram-Follower) so weitermacht, sollte es auch im Verein an Einsatzchancen nicht mangeln.

Themes
ICO