Germany

Deutscher Film- und Serien-Star tot: Trauer um Darstellerin des „erfolgreichsten deutschen Films“

Ruth Gassmann ist tot. Sie wurde durch die Western-Serie „Rauchende Colts“ bekannt. Doch zu einer Art Superstar wurde sie wegen anderer Filme.

München - Deutschland trauert im seine Aufklärerin. Ruth Gassmann verstarb am Freitagabend (7. August 2020) nach kurzer, schwerer Krankheit in ihrer Heimat Aschheim bei München. Das teilte ihr Sohn der Deutschen Presse-Agentur mit. Ruth Gassman wurde 85 Jahre alt.

Lange deutete nichts darauf hin, das die gebürtige Augsburgerin einmal eines der bekanntesten Gesichter Deutschlands werden würde. Gassmann studierte Sport und Chemie. Zur Schauspielerei fand sie eher zufällig durch einen Job als Fotomodel.

Ruth Gassmann: Bekanntheit durch US-Kult-Serie - zum Star wurde sie als Aufklärerin „Helga“

Aber dann ging es schnell bergauf. Sie zog in die USA und spielte in mehreren Folgen der heutigen Kult-Serie „Rauchende Colts“ mit. Zum Superstar wurde Gassmann in Deutschland aber erst nach ihrer Rückkehr.

Mit den Filmen „Helga - Vom Werden des menschlichen Lebens“, „Helga und Michael“ und „Helga und die Männer - Die sexuelle Revolution“ erlangte Ruth Gassmann nicht nur Berühmtheit. Darüber hinaus spricht man bis heute als „Aufklärerin der Nation" über sie. Diese Rolle übernahm später Oswald Kolle, doch mit den Helga-Filmen hatte sie bereits unzähligen Deutschen auf medizinisch korrekte Weise aufgeklärt.

Helga-Darstellerin Ruth Gassmann ist tot: Aufklärungs-Filme machten sie berühmt

Der Spiegel nannte den ersten Teil der Trilogie sogar „Deutschlands erfolgreichsten Film“ und rechnet vor: 40 Millionen Menschen sollen ihn 1967 in Deutschland gesehen haben, fünf Millionen davon in der Bundesrepublik. Damit war „Helga - Vom Werden des menschlichen Lebens“ in diesem Jahr der zweit-erfolgreichste Film der Welt. Nur „James Bond - Man lebt nur zweimal“ habe mehr Zuschauer gelockt.

Mit 32 Jahren war Ruth Gassmann also plötzlich berühmt. Es folgten vier weitere Kino-Werke und ebenso viele Fernsehfilme. Bis die Schauspielerin dann hinter die Kamera wechselte und als Regieassistentin weiter arbeitete. Außerdem trat sie auch als Sängerin an der Oper des Saarbrücker Staatstheaters auf.

Ruth Gassmann stirbt nach schwerer Krankheit: Genau Ursache bleibt unbekannt

Woran Ruth Gassmann vor ihrem Tod erkrankte, ist nicht öffentlich bekannt. Von einen Zusammenhang mit dem Coronavirus* sprach ihr Sohn nicht.

Die deutsche Film- und Fernsehlandschaft trauert derweil leider auch um andere bekannte Schauspieler. Fred Stillkrauth, vor allem bekannt für seine Rolle als „Brandner Kaspar“, verstarb im Alter von 81 Jahren. Im selben Alter war Ernst-Georg Schwill. Der beliebte Kommissar aus dem ARD-„Tatort“ erlitt einen tödlichen Herzinfarkt. (*tz.de ist Teil des Ippen-Redaktionsnetzwerks.)

Rubriklistenbild: © dpa

Football news:

Das Interesse Barcelonas an Isak wuchs nach der Ernennung von couman. Larsson (Mundo Seportivo) der FC Barcelona ist nach Angaben von Mundo Deportivo nach wie vor an einer übernahme des Stürmers von Real Sociedad durch Alexander Isak Interessiert
Manuel Pellegrini: Wenn man gegen Real und var spielt, ist es schon zu viel
PSV Eindhoven und FC Porto sind an FC Barcelona Interessiert. Er Wolle den Klub PSV Eindhoven und den FC Porto nicht verlassen, sagte Barcelona-Mittelfeldspieler Ricky Puig, wie Mundo Deportivo mitteilte
Puyol über Barcelona: wenn wir die Meisterschaft gewinnen wollen, müssen wir sehr gut auftreten
Schalke entließ Wagner. Die Mannschaft hat seit Januar in der Bundesliga nicht mehr gewonnen, Schalke hat Cheftrainer David Wagner entlassen. Auch seine Assistenten Christoph Bühler und Frank Fröhling verließen den Verein. Schalke hat zum Auftakt der Bundesliga-Saison zwei Spiele verloren: in der ersten Runde besiegte die Mannschaft den FC Bayern mit 8:0, in der zweiten Unterlagen die Gelsenkirchener zu Hause gegen Werder Bremen mit 1:3
Yakini über 3:4 gegen Inter: Selbst ein Unentschieden wäre ein unfaires Ergebnis, wenn man bedenkt, wie viele Punkte Fiorentina geschaffen hat
Ramos über das 3:2 mit Betis: der Schiedsrichter versuchte sein bestes und Tat nichts vorsätzlich