Germany

"Die Höhle der Löwen": Vom Sommerhaus in die Löwenhöhle

Diesmal im Tüftlerfokus: digitale Belege, bequeme Wannenkissen und kunterbunte Mehrwegdeckel. Außerdem: Zwei bekannte Gesichter sorgen in der Löwenhöhle für offene Münder und große Augen.

"Ich bin die Mama des Projekts und habe das letzte Wort!", poltert es durchs Löwenstudio. Während Trash-TV-Fans daheim sofort die Ohren spitzen, können die Löwen mit der prominenten Stimmfarbe noch nicht allzu viel anfangen.

Erst bei genauerer Betrachtung des sich selbstbewusst positionierenden "Greenbill"-Trios fällt so langsam der Groschen: "Ist ihr Nachname Siegel?", fragt Ralf Dümmel. "Ja, ich kenne ihre Frau ganz gut", antwortet die blonde Dame in der Mitte.

Ja, es ist tatsächlich wahr: Giulia Siegel ist unter die Gründer gegangen. Gemeinsam mit ihrem Gatten Ludwig Heer und einem technikaffinen "Kumpel aus alten Ibiza-Zeiten" möchte das einstige "Playboy"-Model und "Sommerhaus der Stars"-Sternchen dem klassischen Bon- und Beleg-System den Kampf ansagen.

Freudentränen bei Giulia Siegel

Drei Löwen (Carsten Maschmeyer, Dagmar Wöhrl und Nils Glagau) sind von der digitalen Alternative namens "GreenBill" auch sofort schwer begeistert. Schnell werden die Köpfe zusammengesteckt. Nach einer kurzen aber intensiven Verhandlungsdebatte zwischen Gründer und Investoren ist der Deal dann schließlich im Sack. Vom Sommerhaus in die Löwenhöhle: Giulia ballt die Fäuste und bricht vor lauter Freude in Tränen aus.

Nicht ganz so weit rumgekommen wie Giulia Siegel, aber auch kein Unbekannter für die Löwen ist der Kölner Dennis Krey. Die ersten drei Staffeln arbeitete der 33-Jährige als Studio-Aufnahmeleiter hinter den Löwenhöhle-Kulissen. Nun will Dennis zusammen mit seiner Start-up-Partnerin Carina Frings ein dickes Coffee-to-go-Ausrufezeichen setzen.

Farbenfrohe Mehrwegdeckel mit Branding-Option

Trotz seiner fehlenden Trinköffnung weckt der farbenfrohe Mehrwegdeckel mit Branding-Option dümmelsches Interesse. Als "gleichberechtigter Partner" würde der DS-Chef gerne mit ins "Udo"-Boot einsteigen. Unter dem "Regalprodukt"-Banner pitchend sagt man einer Business-Ikone wie Ralf Dümmel natürlich nicht ab. Und so ist der Jubel Sekunden später auf beiden Seiten groß.

1772855.jpg

Ab sofort "gleichberechtigte Partner" von Ralf Dümmel: die Gründer von "Udo".

(Foto: TVNOW / Bernd-Michael Maurer)

Für Ralf Dümmel ist der eingetütete "Udo"-Deal nicht das einzige Highlight des Abends. Auch in der Abteilung für sanitären Schick hat der Regalekönig diesmal erfolgreich seine Finger im Spiel. Die schnieken "BADESOFA"-Wannenkissen von Annika Götz und Natalie Steger aus Köln werden auch vom passionierten Badewannenfreund Carsten Maschmeyer geadelt ("sehr gemütlich und bequem"). Für ein Angebot reicht es aber leider nicht. Stattdessen macht Carsten Maschmeyer seinen Kolleginnen und Kollegen Entscheidungsfeuer unterm Dach: "Jetzt aber: Wasser bei die Kissen!", fordert der Großunternehmer. Erneut sendet Ralf Dümmel eine Grußkarte mit der Aufschrift "Gleichberechtigter Partner" aus. Und abermals können die Gründer nicht widerstehen.

Weder Fisch noch Fleisch

Nur allzu gerne würde auch Fleischermeister Andreas Tatzel aus Angelburg mit einem wie Ralf Dümmel ein rauschendes Deal-Fest feiern. Hier scheitert die Fisch-Revolution an der Fleischtheke ("Marée") aber leider an der unbeliebten Kühlkette-Hürde. Für das vermeintlich bahnbrechende Digi-Diät-Start-up "Zanadio" springt am Ende des Pitches ebenfalls kein Löwe begeistert und kooperationsbereit aus dem Sessel.

Ein "zu großes Vertriebs- und Vermarktungsrisiko" machen den Deal-Plänen der drei Gründer Dr. Tobias Lorenz, Dr. Nora Mehl und Henrik Emmert leider einen Strich durch die Rechnung. "Schade, aber es wird weitergehen", resümiert das Trio. Und ja, das stimmt wohl. Weitergehen wird's irgendwie immer - egal, ob mit oder ohne Deal in der Tasche.

"Die Höhle der Löwen" läuft immer montags um 20.15 Uhr bei Vox. Sonntags um 15.10 Uhr wird die Sendung bei ntv wiederholt. Zudem ist sie jederzeit bei TVNOW abrufbar. Mehr Informationen zur Sendung finden Sie auch bei vox.de.

Football news:

Das älteste Euro - Stadion ist Glasgow. Die düstere Gegend, das unscheinbare Gras herum, das Innere der 90er-Jahre - und das Brüllen der Tribünen in 115 Dezibel
Die Stadt glaubt, dass Kane in diesem Sommer unterschreiben wird schwierig sein. Die Bürger sind bereit, ein Jahr zu warten
Mount und Chilwell sind für eine Woche isoliert und werden nicht gegen Tschechien spielen. Sie haben Kontakt mit dem Coronavirus Gilmore aufgenommen
PSG ist bereit, Inter für Hakimi bis zu 75 Millionen Euro inklusive Boni zu zahlen. Die Klubs stehen kurz vor einer Einigung
Ramos hat Angebote von PSG, Manchester United und City. Verteidiger Sergio Ramos, der Real Madrid verlassen hat, erwägt Optionen für eine Fortsetzung seiner Karriere. Der 35-jährige Spanier habe derzeit Angebote von PSG, Manchester United und Manchester City, behauptet die As. Unter Manchester-Klubs bevorzugt Ramos Manchester United wegen der Vereinsgeschichte. Dennoch würde der Verteidiger gerne zu PSG wechseln und nicht zu einem der Klubs
Phil Foden: Southgate ist ein großartiger Trainer, er wählt eine gute Taktik. Die Kritiker verstehen nicht einmal, was Englands Mittelfeldspieler Phil Foden über Trainer Gareth Southgate sagt
Eto ' O über die Bindung von Messi-Agüero: Wir werden jede Saison 60 Tore sehen. Lionel-Gott Der ehemalige Barcelona-Stürmer Samuel Eto ' O hat die Erwartungen an das gemeinsame Spiel der Stürmer Lionel Messi und Sergio Agüero geteilt