logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo
star Bookmark: Tag Tag Tag Tag Tag
Germany

Dorfen verliert Eishockeykrimi in Schongau

Das war eine rasante Schlussphase. Doch die Eispiraten hatten in der Verlängerung das Nachsehen.

Dorfen – So ein Pech für den ESC Dorfen. In Schongau drehten sie am Freitagabend in den Schlussminuten. Am Ende verloren sie aber dennoch 5:6 nach Verlängerung (3:2, 1:0, 1:3, 1:0).

Nach bisher drei Niederlagen gegen den ESC und sechs Nullrunden in der BEV-Abstiegsrunde hatten die Mammuts zuletzt am vergangenen Sonntag beim 3:0- Heimderby gegen Peißenberg ein erstes Lebenszeichen gegeben. Dementsprechend gingen die Gastgeber vom Startbully weg druckvoll zur Sache und erzielten durch den neu verpflichteten Slowaken Ronald Dvonc

Der ESC hatte aber postwendend nach 30 Sekunden durch Timo Borrmann auf Zuspiel Martin SalugaFindelVerfrüht hallte der Jubel der Dorfener Fans beim vermeintlichen Ausgleich, der Treffer fand jedoch wegen Hohen Stocks keine Anerkennung.

Bei den Eispiraten taten sich einige Unsicherheiten in der Abwehr auf, jedoch konnten sie die Partie doch einigermaßen auf Augenhöhe gestalten. Dennoch mussten die Dorfener das 1:3 in der 18. Minute durch Dvonc

Aus vier Überzahlspielen (Dorfen kam ohne Strafzeit in die erste Pause) konnten die Isenstädter kein Kapital schlagen. Allerdings musste ESC-Trainer Randy Neal mit Verteidiger Michael Numberger sowie die Stürmer Andreas Attenberger, Sandro Schroepfer und Timo Borrmann zwangsläufig vier angeschlagene Spieler aufbieten.

Im zweiten Drittel ging es zwar rauf und runter, doch zeitigte die Partie nach wie vor wenig packende Höhepunkte. Beim Dorfener Überzahlspiel verhinderte der Pfosten nach einem Schuss von Rosenkranz den möglichen Ausgleich. Mehr Glück hatten indes die Gastgeber, als Stürmer Daniel Schratt in Liegen nach einem abgefälschten Schuss die Scheibe noch über die Linie zum 4:2 (38. Min.) brachte.

Lukas Miculka brachte Dorfen zu Beginn des dritten Drittels in Unterzahl zurück ins Spiel. Und jetzt bekam die Partie Farbe, die man lange vermisst hatte. Kapitän Andi Attenberger erzielte den 4:4-Ausgleich (58.), und Florian Ullmann trug sich als nächster Torschütze zum 5:4 (59.) für die Eispiraten ein. Die Mammuts nahmen den Torhüter raus und erzielten mit sechs Feldspielern durch Schratt den Ausgleich, ehe Lautenbacher in der Verlängerung das 6:5 für die Gastgeber gelang.

Statistik:

Tore/Assists: 1:0 (4.) Dvonc, 1:1 (5.) 1:1 Borrmann (Saluga, Rosenkranz, 2:1 (5.) Findl (Szwez), 3:1 (18.) Dvonc (Maucher, Lautenbacher, 3:2 (18.) Schroepfer (Folger), 4:2 (38.) Schratt (Maucher, Dvonc), 4:3 (44./4-5) Miculka, 4:4 (58.) Attenberger, 4:5 (58.) Ullmann, 5:5 (60./6-5.)Schratt (Dconc), 6:5 (61.) Lautenbacher (Maucher) – Strafminuten: EA Schongau: 8, ESC Dorfen: 12.

GEORG BRENNAUER

Themes
ICO