In einer Beziehungspause – Ist es ok, Sex mit anderen zu haben? (Fortsetzung)

Gerüchte gab es schon lange, jetzt scheint es gewiss: Heidi Klum (44) und ihr jüngerer Boyfriend Vito Schnabel (31) haben sich getrennt.

Allerdings fiel beim Interview mit dem People Magazine nicht das Wort Trennung, das Model sprach von einer „Pause, um mal zu reflektieren“.

Nicht wenige Paare legen erst einmal eine Beziehungspause ein, aber kann es wirklich funktionieren, eine Liebe auf Eis zu legen? Ist das Wort Beziehungspause nicht die feige Verschlüsselung des Wortes Trennung? Und: Ist es ok, sich während der Auszeit in fremden Betten zu vergnügen?

Im Interview verraten Deutschlands bekannteste Sex-Kolumnistin Sophie Andresky (aktuelles Buch „Hotel D’Amour“) und Beziehungs-Experte und Autor Eric Hegmann („Die Traumprinz-Falle“) wie das Konzept Beziehungspause ihrer Ansicht nach funktionieren kann.

Ist eine Beziehungspause nicht eigentlich wie eine Trennung mit Netz und doppeltem Boden? Nach dem Motto: Ich lege erst einmal eine Pause ein und schaue, was passiert?

Eric Hegmann: „Das mag im Einzelfall ein Grund sein, erlebe ich aber in der Paarberatung nie. Eher setzen die Paare ganz bewusst die Pause ein, um nach einem Vertrauensbruch Abstand zu erhalten. Wenn beispielsweise ein Partner eine Affäre hatte, dann rate ich in den meisten Fällen dazu, dass der auch seinen Koffer packt und für mindestens vier Wochen auszieht und auch keinen Kontakt außerhalb der Beratungstermine hält, damit sich die Trennung nicht nur wie Single-Urlaub oder eine kurze Auszeit anfühlt.

Kann so eine Liebespause wirklich funktionieren? Wenn ja, in welchen Situationen?

Eric Hegmann: „Statistisch ist die Chance tatsächlich eher gering. Denn damit die alten Trennungsgründe nicht die neuen werden, braucht es Veränderungen in den Verhaltensweisen. Diese benötigen fast immer neue Erfahrungen und die wiederum Zeit. Eine Pause birgt aber auch eine Chance: Sich klar zu werden, was man eigentlich am Partner hatte. Ein großes Problem in Beziehungen ist mangelnde Achtsamkeit und Dankbarkeit für das, was man hat. Menschen begehren, was sie nicht haben. Schnell wird daraus ein negativer Gedanke, der nicht mehr zu würdigen weiß, wie gut man es hat. Ein Pause kann den Blick darauf gerade rücken. Aber Erkenntnis alleine genügt nicht, damit das Liebes-Comeback funktionieren kann. Es braucht neue, veränderte Verhaltensweisen.“

Ist es ok, wenn man sich während der Auszeit in anderen Betten vergnügt?

Sophie Andresky, Sex-Kolumnistin (u.a. für den „Playboy“): „Es ist sogar in Ordnung, sich in anderen Betten auszutoben, wenn man sich noch in einer Beziehung befindet – nur mitteilen sollte man es dem Partner netterweise. Hat man sich zusammen auf ein offenes Modell (jeder vögelt, wen er kriegen kann) geeinigt, dann ran an den nächsten Mann, die nächste Frau oder das nächste Ashram. Den Partner zu hintergehen und zu betrügen, ist nie eine gute Idee, schon gar nicht, wenn es eh kriselt.“

Eric Hegmann: „Es gibt da keine Regel, die für jedes Paar gilt. Grundsätzlich ist eine Beziehungspause schon eine Zäsur, in der die Beziehungsregeln aufgehoben sind. Sonst braucht es keine Pause, dann kann ein Partner auch einfach allein in Urlaub fahren.“

Ist es ratsam, Sex mit dem Partner zu haben, obwohl man eigentlich eine Pause voneinander nimmt?

Sophie Andresky: „Sex mit dem Ex ist wie bei einer Diät: Besser ganz verzichten, als hier und da ein Häppchen Cheesecake. Wenn man sich darüber klar werden will, ob man diesen Mann wirklich will oder ob man nur daran gewöhnt ist, mit ihm zu vögeln (und jemand im Bett, der weiß, wo alles ist, ist halt auch so praktisch), muss man erstmal durch den Entzug durch. Und dann stellt man entweder fest: Ich will keinen weiteren Tag meines Lebens ohne Käsekuchen/Franz-Ferdi verbringen. Oder: Nö, der stand halt nur immer in meiner Küche rum, also hab ich ihn gewohnheitsmäßig vernascht, aber eigentlich fand ich ihn immer schon zu klebrig. In dem Fall: Ab in die Tonne!“

Eric Hegmann: „Das ist keine gute Idee, wenn sich ein Partner insgeheim dadurch erhofft, die Pause zu beenden. Ich erlebe oft in der Beratung, dass Paare intim sind in ihrer Beziehungspause und ein Partner danach erschüttert ist, wenn dies für den anderen Partner kein Signal eines Neubeginns war. Aber auch hier: Entweder das Paar zieht die Pause durch oder lässt es. Es braucht schon auch Konsequenz und den Willen nach Veränderung, um eine Beziehung zu heilen.“

Kann eine Beziehungspause wirklich funktionieren?

Eric Hegmann: „’Hilft uns vielleicht eine kleine Pause?’, werde ich in der Beratung häufig gefragt. Darauf gibt es keine eindeutige Antwort, denn was dem einen Paar guttut, führt beim anderen nur auf indirektem Weg zur Trennung. Eine Beziehungspause kann grundsätzlich durchaus Chancen mit sich bringen: Entscheidend ist, ob ein Paar bereits die Beziehung innerlich aufgekündigt hat oder ob es die Trennung auf Zeit nutzt, um nach Wegen zu suchen die Krise zu meistern. Beide Partner müssen dabei während der Pause weiterhin das gemeinsame Ziel verfolgen, dass es wieder besser wird. Es kann durchaus vorkommen, dass für einen Partner die Beziehung bereits keinen Sinn mehr macht und er nun beim Nachdenken allein erst recht zu der Erkenntnis kommt, alle Mühen seien vergeblich – dann hat die Partnerschaft selbst leider keine Zukunft mehr.“

News source: http://www.ukdailyreview.com/?p=15087