Germany

Fall Thomas Drach: Kölner Geldbote wurde gleich zweimal überfallen

Köln -

Peter F. (Name geändert) war im Geldtransporter sitzen geblieben, als sein Kollege an jenem 24. März 2018 ausstieg, um die Geldkassette aus der Ikea-Filiale in Godorf in Empfang zu nehmen. Kurz darauf kam F.'s Kollege mit 76.000 Euro Einnahmen in dem Koffer wieder heraus, Thomas Drach bedrohte ihn auf dem Weg zum Wagen mit einem Maschinengewehr, entriss ihm die Kassette und die Dienstpistole und flüchtete – so hat es die Staatsanwaltschaft rekonstruiert.

Ein knappes Jahr später, am 6. März 2019, soll Drach mit einem anderen Komplizen erneut einen Geldtransporter am Flughafen Köln/Bonn überfallen haben. Und wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ erfuhr, war auch der Geldbote Peter F. wieder betroffen. Mit einem Kollegen wollte F. den Ermittlungen zufolge gerade Kassetten mit Münzgeld aus dem Transporter laden, um damit die Gepäckwagenstationen aufzufüllen, als Drach laut Staatsanwaltschaft die beiden Sicherheitsmänner mit einem Maschinengewehr bedrohte und den Geldkoffer forderte. Ohne eine Reaktion abzuwarten, soll Drach dann F.s Kollegen in den rechten Oberschenkel geschossen haben. Eine Notoperation rettete dem Schwerverletzten das Leben. Nach dem Schuss flüchteten die Täter mit einem gestohlenen Auto. Peter F. blieb unverletzt.

Drach Gericht Pixel stark

Thomas Drach, Drahtzieher der Reemtsma-Entführung, sitzt im Hamburger Landgericht Ende 2000 auf der Anklagebank. 

Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer bestätigte auf Anfrage, dass F. bei beiden Taten in Köln als Geldtransporterfahrer eingesetzt war. Ein Zufall? Oder war der Geldbote möglicherweise in die Überfallpläne eingeweiht, hat den Tätern im Vorfeld sogar Insidertipps gegeben? Auch die Polizei hielt dies anfangs zumindest für denkbar und hat Recherchen in dieser Richtung angestellt.

Bremer wollte sich nicht näher dazu äußern, aber nach Informationen des „Kölner Stadt-Anzeiger“ fanden die Ermittler keine Hinweise auf eine Tatbeteiligung des Geldboten. Peter F. ist somit entlastet. Bei den Ermittlungen gegen Thomas Drach und einen seiner mutmaßlichen Komplizen, einen Niederländer, gilt Peter F. ausdrücklich als Geschädigter, nicht als Beschuldigter.

Beim dritten Überfall auf einen Geldtransporter, der Drach zu Last gelegt wird, im November 2019 in Frankfurt am Main, war F. nicht dabei. Es traf zwei andere Sicherheitsmitarbeiter. Einer der beiden wurde durch einen Schuss, der angeblich von Drach abgegeben wurde, so schwer im Oberschenkel verletzt, dass auch er nur durch eine Notoperation überlebte.

Football news:

Inter könnte Lautaro wegen schwieriger Vertragsverhandlungen verkaufen. Für Arsenal ist er Interessant
Man City ist bereit, Kane 21 Millionen Euro pro Jahr (Nicolo Skira) zu zahlen
Benfica zahlt für Jaremchuk 15 Millionen Euro. Der Stürmer der ukrainischen Nationalmannschaft bereits in Lissabon
Barça-Ex-manager Breida: Pjanic will zu Juventus zurückkehren. Wir haben vor drei, vier Tagen mit ihm gesprochen, der Ex-Direktor des FC Barcelona und des AC Mailand, Arjedo Breida, sagte Miralem Pjanic, er wolle zu Juventus zurückkehren
Hames Rodríguez: Ich weiß nicht, wo ich spielen werde. Mein Zyklus bei Real ist beendet
Mkhitaryan über die Beziehung zu Mourinho: Was in Manchester passiert ist, bleibt in Manchester
FIFA und UEFA haben den Antrag des Baskenland-Fußballverbandes abgelehnt, ein von Spanien unabhängiges Mitglied der Organisationen anzuerkennen