Germany

Flächenbrand durch defektes Auto an der A7 - Polizisten verhinderten Katastrophe

Blaulicht

Flächenbrand durch defektes Auto an der A7 - Polizisten verhinderten Katastrophe

Als die Feuerwehr anrückte, war der Brand schon unter Kontrolle.

Ein Unglück konnte am Freitag (18.06.2021) gerade noch durch zufällig vorbeifahrende Polizisten verhindert werden. Ein Flächenbrand war in vollem Gange.

Felsberg - In der Gemarkung Felsberg kam es am Freitagnachmittag (18.06.21) auf der A 7 zu einem Flächenbrand. Ein 21-jähriger Mann aus Niestetal war mit seinem BMW auf dem Heimweg von der Arbeit zwischen den Anschlussstellen Melsungen und Guxhagen in Richtung Nord unterwegs.

Etwa 500 Meter hinter der Helterbachtalbrücke verlor das Fahrzeug plötzlich an Leistung. Der Mann steuerte seinen Wagen neben die Standspur auf die angrenzende Rasenfläche. Doch plötzlich brannte das dürre Gras unter und hinter seinem Auto. Er fuhr etwas weiter nach vorne und blieb dann auf der Standspur stehen. Dadurch wurde der BMW nicht von den Flammen erfasst.

Flächenbrand an der A7: Polizeibeamten erkannten Gefahr sofort und verhinderten die Ausbreitung

Gleichzeitig kam eine Einheit der Bereitschaftspolizei aus Baden-Württemberg an der Gefahrenstelle vorbei. Die Polizeibeamten erkannten die Gefahr und löschten mit einem Pulverlöscher den sich schnell ausbreitenden Flächenbrand. Hätten sie nicht so schnell gehandelt, wäre eine Brandausbreitung in den Wald möglich gewesen.

Als die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Melsungen an der Brandstelle ankamen, brauchten sie nur noch Nachlöscharbeiten durchzuführen. Die Brandstelle, und besonders die Ränder der Brandfläche, wurden mit großen Mengen Wasser eingedeckt um ein Wiederaufflammen zu verhindern.

Die Ursache für die Panne ist vermutlich ein technischer Defekt am Turbolader. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit.

Ein 63-jähriger Mann aus Ludwigsau (Kreis Hersfeld-Rotenburg) war am Freitagnachmittag ebenfalls auf der A 7 unterwegs. Kurz vor der Autobahnausfahrt Melsungen, kamen plötzlich Flammen aus der Motorhaube des Skoda Roomster. (Helmut Wenderoth)

Football news:

Die Bayern Interessieren sich für Antoni von Ajax und Gakpo von PSV Eindhoven. Der erste kostet 32 Millionen Euro, der zweite 25 bis 30 Millionen Euro, der FC Bayern will die Flanken verstärken. Wie Sky Sport Deutschland berichtet, sind die Münchner an Cody Gakpo von PSV Eindhoven und Antony von Ajax Amsterdam Interessiert. Der Verein aus Eindhoven fordert für den 22-jährigen Niederländer 25 bis 30 Millionen Euro. Der FC Bayern ist mit dieser Summe nicht zufrieden. Das Team schätzt den 21-jährigen Brasilianer auf 32 Millionen Euro. Nach Angaben von Globo Esporte diskutieren die Parteien bereits über einen möglichen Transfer
Koeman über 1-m Gol Депая für Barca in einem Freundschaftsspiel: Memphis spielte gut, er ist wichtig für uns
Julian Nagelsmann: Andere Vereine haben nicht aus Deutschland mehr Geld für Transfers als die Bayern
Kane glaubt, dass Tottenham ihn im Sommer verkaufen wird, um Geld für Investitionen in das Team zu verdienen
Paul Nedved: Ronaldo bleibt bei Juventus. Agent Dybala wird nächste Woche in Turin sein
Wajnaldum über Liverpool-Fans: Manchmal fühlte ich mich nicht genug geschätzt und geliebt
Nagelsmann, das Schwein, scheitert an 1860 München. Rund 20 Fans haben den Bayern-Trainer beleidigt, der FC Bayern hat das erste Heimspiel der Saison absolviert. Kurz nach Spielbeginn riefen rund 20 Bayern-Fans aus dem Südwesten: Nagelsmann, Schwein, scheiß auf 1860 München. Nagelsmann spielte in den Jahren 2002-2007 beim TSV 1860 München. Und als Trainer arbeitete er dort von 2008 bis 2010 als Assistenztrainer im U17-Team